Die Stadt Köln plant einen neuen U-Bahn-Tunnel. Die Stadtverwaltung arbeitet zurzeit an Plänen für eine Röhre, die zwischen den zentralen Plätzen Heumarkt und Neumarkt liegen soll. Vorgesehen ist, die Planung bereits im Mai den Gremien vorzulegen.

Vorgespräche mit den Fraktionen und den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) hat es nach Informationen der Rundschau schon gegeben. Bei Zustimmung der Politik könnte der neue Tunnel bis 2025 gebaut sein. Durch die Röhre soll die sogenannte Ost-West-Achse im Streckennetz der KVB leistungsfähiger werden. Immer wieder legen Unfälle zwischen Pkw und Stadtbahnen auf dieser Strecke weite Teile des KVB-Netzes lahm. Im Rahmen des Tunnelbaus ist auch vorgesehen, den Neumarkt neu zu gestalten. Die nördliche Umfahrung des Platzes soll wegfallen. Weiter warten müssen die Kölner auf die durchgehende Fahrt der Nord-Süd-Stadtbahn. Bei den Arbeiten für den U-Bahn-Tunnel war am Kölner Waidmarkt 2009 das Stadtarchiv eingestürzt. Die Baugrube ist immer noch Gegenstand von Ermittlungen. Die Bahn wird nicht vor 2023 fahren können.

Ein Kommentar der Kölnischen Rundschau

Foto (c) Kulturexpress, Am Kölner Hauptbahnhof
Meldung: Kölnische Rundschau

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge: