Der Fachunternehmer erweitert die Anwendungsmöglichkeiten des Trockenbaus in Bereichen mit höheren Lasten, größeren Spannweiten oder sicherheitstechnischen Anforderungen. Innovative Technologien aus dem modernen Stahl-Leichtbau erlauben es künftig, auch Bauteile mit tragender oder aussteifender Funktion in einfacher und leichter Montagebauweise auszuführen.

Der Trockenbau-Fachunternehmer kann ohne zusätzlichen Schulungsaufwand sein Geschäftsfeld erweitern, denn Trockenbau plus basiert auf Profilen und Verarbeitungsschritten, wie sie von normalen Metall-Unterkonstruktionen bekannt sind. Auch die direkte Beplankung mit Gipsplatten entspricht den gewohnten Abläufen an Ständerwänden oder Decken.
Den Mehrwert von Trockenbau plus bilden Funktionen und Einsatzmöglichkeiten, die vorher gar nicht oder nur mit zusätzlichem Stahlbauaufwand für den Trockenbauer zugänglich waren. Dank der kraftschlüssigen neuen Verbindungslösungen lassen sich beispielsweise lastabtragende Deckenschürzen – etwa als Deckenauflager oder oberhalb von raumhohen Verglasungen – ohne optisch störende Diagonalversteifungen bauen.

Ebenfalls ohne Statiker umsetzbar sind freitragende Weitspann- und Geschossdecken, die Knauf jetzt auch in seine Raum-in-Raum-Lösung Cubo Plus integriert. Die möglichen Deckenspannweiten des selbsttragenden Raumsystems in modularer Bauweise können dadurch deutlich gesteigert werden.

Neben anwendungsfertigen Typenkonstruktionen mit statischem Nachweis gehören zu Trockenbau plus Lösungsvorschläge von Knauf bei Sonderanfragen oder ingenieurtechnisch geplante individuelle Ausführungen. Gemeinsam ist allen Varianten, dass auch für statisch beanspruchte Bauteile statt schwerer Tragwerke oder Massivbaulösungen jetzt rationeller und vor allem leichter Trockenbau plus eingesetzt werden kann.

www.knauf.de

Knauf Cubo Raum-in-Raum Systeme sind selbsttragende, frei im Raum aufstellbare Raumsysteme, die auch an bestehende Bauteile angeschlossen werden können.

Die Knauf Cubo Raum-in-Raum Systeme werden als raumbildende Maßnahme vielfältig eingesetzt. Anforderungen an Brandschutz, Schallschutz sowie statische Belastungen werden abgedeckt.

Einsatzbereiche:

Sanitärzellen
Schallschutzkabinen
Besprechungsräume
Meisterbüros
Kapselung von Industriemaschinen
Wohnraumerweiterung/Loftausbau
zusätzliche Lager- und Stellfläche
Flucht- und Rettungswege

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (ABZ): Z-19.13-2032 Feuerwiderstandsfähige Wand- und Deckenkonstruktion für Flure „System Knauf Cubo“ als Begrenzung von Rettungswegen der Feuerwiderstandsklassen F30 oder F90 nach DIN 4102-2 Gutachten: G-601-I-12/Pf /; G-601-II-12/Pf

Nachweis: Ein selbsttragendes, freistehendes Raum-in-Raum System ist auf Anfrage bauaufsichtlich nicht geregelt. Stattdessen hat Knauf für die konstruktive und brandschutztechnische Ausführung des Raum-in-Raum Systems Cubo Basis bzw. Cubo Empore die höheren Ansprüche eines Rettungsweges (ABZ Z-19.13-2032) übernommen.


Ähnliche Beiträge: