Anne Imhofs „Faust“ als bester Länderbeitrag auf der 57. Biennale Venedig ausgezeichnet.

Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) beglückwünscht die Künstlerin Anne Imhof und die Kuratorin Susanne Pfeffer zum Goldenen Löwen für den besten Länderbeitrag 2017. Damit erhält der Deutsche Pavillon zum sechsten Mal diese Auszeichnung. Bereits seit 1971 verantwortet das ifa die Koordination und Realisation des Deutschen Pavillons auf der Biennale Venedig im Auftrag des Auswärtigen Amts.

Zur Begründung der Jury: Für eine starke und verstörende Installation, die drängende Fragen unserer Zeit stellt. Sie zwingt den Betrachter in einen beklemmenden Zustand. Imhofs Arbeit zeichnet eine präzise Auswahl von Objekten, Bildern, Körpern und Klängen aus, die eine eigenständige Antwort auf die Architektur des Pavillons gibt.

Elke aus dem Moore, Leiterin der Kunstabteilung des ifa, sagte anlässlich der Bekanntgabe: „Ich freue mich sehr über die Auszeichnung des deutschen Beitrags in Venedig für Anne Imhof. Ihre Installation ist eine eindringliche Auseinandersetzung mit den brutalen Realitäten unserer Zeit. Die von Anne Imhof inszenierten Bilder und Situationen lassen uns durch ihre Intensität nicht mehr los. Die Künstlerin hat im Deutschen Pavillon mit einer klaren formalen Sprache einen Raum geschaffen, der ein fragiles Dazwischen ermöglicht – ein Hin und Her zwischen der Geborgenheit des Individuums in der Gemeinschaft und deren harten Abgrenzungs- und Ausgrenzungsmechanismen. Ein radikales Statement zu der Zeit, in der wir leben!“

In der fünfstündigen Choreographie „Faust“ bewegen sich die Performer im und rund um den Deutschen Pavillon, begrenzt durch Gitterzäune und Hunde, gespiegelt durch einen gläsernen Boden. Das transparente Glas erlaubt den Blick des Betrachters auf den Performer und zurück. Dauer der Kunstbiennale in Venedig: 13.05. –  26.11.2017

Als einzige Nation erhielt Deutschland bereits sechsmal den Goldenen Löwen für den besten Länderbeitrag auf der Kunstbiennale Venedig: 1984 mit Lothar Baumgarten und A. R. Penck (Kommissar: Johannes Cladders); 1986 mit Sigmar Polke (Kommissar: Dierk Stemmler), 1993 mit Hans Haacke und Nam June Paik (Kommissar: Klaus Bußmann), 2001 mit Gregor Schneider (Kommissar: Udo Kittelmann), 2011 mit Christoph Schlingensief (Kuratorin: Susanne Gaensheimer) und nun auch 2017 mit der Präsentation von Anne Imhof (Kuratorin: Susanne Pfeffer).

www.kulturen-des-wir.de

Anne Imhof: Faust, 2017; © Anne Imhof, Foto: Nadine Fraczkowski, Meldung: ifa, Institut für Auslandsbeziehungen

  


Ähnliche Beiträge: