Der Automobilhersteller setzt seit 2011 konsequent auf Elektromobilität und verfügt heutzutage über eine alltagstaugliche und umweltschonende Modellpalette an Fahrzeugen. 2017 ergänzt der rein elektrische Transporter Master Z.E. das Angebot. Die Kompaktlimousine Renault ZOE und der Transporter Kangoo Z.E. erzielen dank neuer Batterien nochmals eine größere Reichweite.

Die stetige Weiterentwicklung sichert dem Hersteller seit Jahren eine hervorragende Position auf dem deutschen und europäischen Markt. Renault ist mit 22,8 Prozent Marktanteil in Deutschland die Nummer eins unter den Anbietern für Elektroautos. Das entspricht einem Zuwachs von 51,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch international behauptete die Renault-Nissan Allianz ihre Topposition und verkaufte mehr Elektrofahrzeuge als jeder andere Hersteller. Kumuliert setzten die Allianzpartner seit 2010 bereits knapp 425.000 Elektrofahrzeuge weltweit ab.

Modell Twizy

2016 verkauften die Allianzpartner einschließlich der Mitsubishi Motors i-MiEV Modelle 94.265 rein elektrisch betriebene Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Dies entspricht einem Zuwachs von acht Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis. Auch europaweit bleibt Renault auf Platz eins mit 25.600 verkauften Fahrzeugen (ohne Twizy), das sind elf Prozent mehr als im Vorjahr. Die Kompaktlimousine ZOE belegt mit 21.700 Zulassungen (plus 16 Prozent) Platz eins der Pkw-Zulassungen in Europa. Der Kompakttransporter Kangoo Z.E. steht mit 3.900 zugelassenen Einheiten an der Spitze im Segment der rein elektrischen leichten Nutzfahrzeuge.

Insgesamt investierten die Allianzpartner bereits über vier Milliarden Euro in die wegweisende Zukunftstechnologie. Gegenwärtig arbeiten 2.000 Spezialisten mit Hochdruck an der Weiterentwicklung der Elektrofahrzeuge und der erforderlichen Infrastruktur. Eines der positiven Ergebnisse: Die Reichweite des Renault ZOE und des Kangoo Z.E. konnte dank neuer Batterie erhöht werden.

Die Elektrofahrzeugpalette von Renault umfasst aktuell den kompakten Fünftürer ZOE, die City-Lieferwagen Kangoo Z.E. und Kangoo Maxi Z.E., den agilen Zweisitzer Twizy und den Microtransporter Twizy Cargo. Ende 2017 ergänzt der Master Z.E das elektrische Modellprogramm: Der Fullsize-Transporter in der Klasse von 2,8 bis 4,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ist für den Einsatz im innerstädtischen Lieferverkehr konzipiert. Während Master Z.E., Kangoo Z.E. und Kangoo Maxi Z.E. auf Modellen mit konventionellem Verbrennungsmotor basieren, wurde der ZOE von Anfang an ausschließlich für den Elektroantrieb konzipiert.
 

Modell Renault Zoe

Als erstes Elektrofahrzeug von Renault wird der ZOE im traditionsreichen Werk Flins bei Paris produziert. Die Fertigung der batterieelektrischen Kangoo Z.E. Modelle erfolgt im Werk Maubeuge in Nordfrankreich, wo auch der Kangoo Rapid und der Pkw Kangoo mit Verbrennungsmotor entstehen. Alle Kangoo Modelle werden auf derselben Produktionslinie gebaut. Renault senkt auf diese Weise die Herstellungskosten und stellt ein hohes Qualitätsniveau sicher. Die Fertigung des batteriebetriebenen Twizy erfolgt am spanischen Renault Standort Valladolid.

Staatliches Programm fördert Elektromobilität

Seit Juli 2016 erhalten Renault Kunden beim Kauf eines ZOE oder eines Kangoo Z.E. jeweils 5.000 Euro Kaufprämie. Das staatliche Förderprogramm für E-Mobilität gilt rückwirkend für einen Kauf seit Mai 2016. Den ZOE gibt es damit bereits ab 17.100 Euro, den Kangoo Z.E. ab 19.157 Euro. Zudem gewährt Renault beim Kauf eines Twizy einen eigenen Bonus von 2.000 Euro. Damit ist der City-Flitzer bereits ab 4.950 Euro verfügbar. Bislang ist auch hier der Renault ZOE Spitzenreiter in Deutschland: Mit 2.444 Förderanträgen verzeichnete das Elektroauto die meisten Anträge für den staatlichen Umweltbonus (Stand: März 2017).

ZOE: Innovative Kompaktlimousine mit hohem Komfort

In dem exklusiv für den Elektroantrieb konzipierten ZOE verwirklichte Renault erstmals wegweisende E-Technik-Innovationen in einem Großserienfahrzeug. Hierzu zählen die energiesparende Klimatisierung nach dem Prinzip einer Wärmepumpe und das patentierte Ladesystem CHAMELEON CHARGER, das die Energieversorgung der ZOE Batterie mit einer breiten Spanne von Ladeleistungen und Stromstärken ermöglicht. Abzüglich der seit Juli 2016 gültigen Kaufprämie ist der ZOE bereits zum Einstiegspreis von 17.100 Euro inklusive Wallbox zum Aufladen erhältlich. Damit macht der Fünftürer Elektromobilität für breite Kundenkreise erschwinglich – ohne Abstriche bei Komfort und Sicherheit.

Die neu entwickelte, alternativ zur Standardbatterie angebotene Z.E. 40 Lithium-Ionen-Batterie erhöht die Reichweite des Kompaktmodells auf 400 Kilometer. Der hochmoderne Stromspeicher spielt eine Schlüsselrolle in der Strategie des Unternehmens, durch stetige Optimierung der Batterie- und Antriebstechnik die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität konsequent weiter zu steigern. Seit dem Debüt im Jahr 2012 konnte Renault die Reichweite des Fünftürers nahezu verdoppeln.

Wesentlichen Anteil an der Reichweite des ZOE hat auch die serienmäßige Range OptimiZEr-Technologie, die die Reichweitenschwankungen verringert, die durch Streckenprofil und Innenraumklimatisierung zustande kommen. Der Aktionsradius steigt hierdurch um bis zu 25 Prozent.

Zentraler Bestandteil des Range OptimiZEr ist die Innenraumklimatisierung nach dem Prinzip einer 2-Kreis-Wärmepumpe. Da ein Großteil der Energie zum Heizen und Kühlen nicht mehr aus der Batterie, sondern aus der Umgebungsluft bezogen wird, benötigt das System deutlich weniger elektrische Energie. Zum Range OptimiZEr zählt darüber hinaus ein Bremssystem mit effizienterer Rückgewinnung von Bewegungsenergie (Rekuperation). Nicht nur beim Gaswegnehmen wird die Bewegungsenergie der Räder durch den Elektromotor in elektrische Energie umgewandelt, um die Batterie zu laden, sondern auch beim aktiven Tritt aufs Bremspedal. Dritter Baustein des Range OptimiZEr sind die exklusiv für den ZOE entwickelten Leichtlaufreifen vom Typ MICHELIN ENERGYTM E-V mit besonders niedrigem Rollwiderstand.

Chameleon Charger steigert Aktionsradius des ZOE

Beim ZOE garantiert das patentierte Batterieladesystem CHAMELEON CHARGER optimale Reichweite im Alltag. Damit lässt sich die Batterie mit Ladeleistungen von 2,3 bis 22 kW versorgen, darunter auch per beschleunigter Ladung an einer 400-Volt-Drehstrom (AC)-Station. Die leere Basisbatterie lässt sich dann mit 32 Ampere Ladestrom und 22 kW Ladeleistung in nur einer Stunde auf 80 Prozent ihrer Ladekapazität laden (Z.E. 40 Batterie: 1:45 Stunden).

Renault R-LINK Evolution: Multimediasystem mit Online-Zugang

Seine Vorreiterfunktion bei der alltagstauglichen Elektromobilität untermauert der ZOE mit dem multifunktionalen Mediasystem Renault R-LINK Evolution mit Online-Anbindung. Über die Basisfunktionen Radio, Telefonie, Navigation, Multimedia und Fahrzeuginformationen hinaus unterstützt das System den Fahrer bei einer besonders sparsamen Fahrweise. So kann der Fahrer zum Beispiel mit dem System Art und Zeitpunkt der Ladung programmieren.

 Kangoo Z.E.: Mehr reichweite für den City-Transporter

Der kompakte Lieferwagen Kangoo Z.E. und die Langversion Kangoo Maxi Z.E. sind auf die Bedürfnisse gewerblicher Nutzer zugeschnitten und eignen sich speziell für den Einsatz im Stadtgebiet. Dank einer Vielzahl technischer Neuerungen, allem voran die neue 33-kWh-Batterie, kommt der City-Lieferwagen jetzt bis zu 270 Kilometer weit. Dies entspricht einer Reichweitensteigerung von nahezu 60 Prozent. Damit weist der Kangoo Z.E. in der Klasse der rein elektrisch betriebenen leichten Nutzfahrzeuge den größten Aktionsradius auf. Der Elektromotor des Kangoo Z.E. und Kangoo Maxi Z.E. leistet 44 kW/60 PS bei 10.500 1/min. Das maximale Drehmoment von 226 Nm steht antriebsbedingt bereits beim Anfahren zur Verfügung, was eine besonders kraftvolle Beschleunigung aus dem Stand ermöglicht.

Twizy: City-Flitzer mit zwei Sitzen

Der Twizy verkörpert mit kompakten 2,3 Meter Länge und nur 1,2 Meter Breite ein völlig neues Fahrzeuglayout für den Innenstadtverkehr. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in einer hochsteifen Sicherheitsfahrgastzelle. Auf diese Weise benötigt der vierrädrige Citystromer so wenig Verkehrsfläche wie ein großer Motorroller und bewegt sich mit lediglich 3,4 Meter Wenderadius äußerst agil im Straßenverkehr. Mit dem Twizy Cargo ergänzt Renault sein Elektrofahrzeug-Angebot um einen agilen Microtransporter für die Innenstadt. Der Twizy ist als Quad eingestuft und wird daher in der Pkw-Statistik nicht berücksichtigt. Renault gewährt beim Kauf eines Twizy einen eigenen Bonus von 2.000 Euro. Damit ist der City-Flitzer bereits ab 4.950 Euro verfügbar.

Konstante Untersetzung statt herkömmliches Getriebe

Das maximale Drehmoment der Renault Elektrofahrzeuge steht vom Start weg bereit. Der Elektromotor ist bei den Z.E.-Modellen mit einer konstanten Untersetzung versehen. Auf das herkömmliche Getriebe kann wegen des gleichbleibend hohen Drehmoments des E-Antriebs verzichtet werden, was Gewicht, Kosten und Bauraum spart.

Lithium-Ionen-Batterien als Energielieferant

Die umweltfreundlichen Elektrofahrzeuge des französischen Automobilherstellers beziehen ihre Energie aus modernen Lithium-Ionen-Batterien. Sie gewährleisten im Vergleich zu herkömmlichen Nickel-Metallhydrid-Akkus eine längere Lebensdauer und je nach Modell eine Reichweite von bis zu 400 Kilometer. Außerdem wiegen sie deutlich weniger als frühere Batteriegenerationen. Lithium-Ionen-Batterien verfügen zudem über den gesamten geplanten Lebenszyklus hinweg über eine Ladekapazität von 80 bis 100 Prozent und lassen sich am Ende ihrer Nutzungsdauer recyceln. Die modernen Hochvoltbatterien für die Z.E.-Modelle ZOE, Kangoo Z.E und Master Z.E. bestehen aus insgesamt 192 Zellen, die in mehreren Modulen zusammengefasst sind. Zusammen mobilisieren sie eine Spannung von 400 Volt.

Batteriemiete zum Pauschalpreis

Komplett neue Wege geht Renault beim Vertrieb seiner Z.E.-Modelle: Der Hersteller trennt den Besitz von Fahrzeug und Batterie. Während Kunden ihr Elektrofahrzeug ganz konventionell kaufen, leasen oder finanzieren können, mieten sie zusätzlich die Lithium-Ionen-Akkus zu einem Pauschalpreis. Dieser beginnt beispielsweise beim ZOE abhängig von der Laufleistung und vom Batterietyp bereits bei 59 Euro pro Monat. Die Batteriemiete umfasst die Garantie einer jederzeit voll funktionstüchtigen Batterie. Andernfalls erfolgt ein kostenloser Austausch. Zusätzlich kümmert sich Renault um das umweltschonende

Recycling am Ende des Lebenszyklus

Alternativ zur Batteriemiete können ZOE Kunden den Lithium-Ionen-Akku ihres Elektrofahrzeugs auch kaufen. Die preisliche Differenz zwischen den Versionen Batteriemiete und Batteriekauf beträgt unabhängig von der Kapazität des Akkus 8.000 Euro.

„Auftanken” auf unterschiedlichen Wegen

Um mit zukünftigen Elektrofahrzeugen zeitgemäße Mobilität zu erreichen, hat Renault unterschiedliche Wege entwickelt, die Z.E-Modelle schnell und effizient „aufzutanken”. Das garantiert höchste Flexibilität und optimale Reichweite im Alltag:

Die Standardladung an der Wallbox, die über den Stromanbieter in jedem Haushalt installiert werden kann, erlaubt die vollständige Ladung der Batterie innerhalb von sechs bis neun Stunden

Die beschleunigte Ladung an einer 400-Volt-Drei-Phasen-Kraftstromsteckdose mit 32 Ampere Ladestrom und 22 kW Ladeleistung auf 80 Prozent der Batteriekapazität benötigt rund eine Stunde (16 Ampere Ladestrom und 11 kW Ladeleistung auf komplette Ladekapazität in zwei bis drei Stunden)3

Die flächendeckende Infrastruktur mit Stromtankstellen ist die Voraussetzung für den Markterfolg des Elektrofahrzeugs. Insgesamt hat die Renault-Nissan Allianz bereits mit über 500 Regierungen, Städten, Energieversorgern und anderen Organisationen Partnerschaften geschlossen, um die Nutzbarkeit von Elektrofahrzeugen voranzutreiben. Weitere Länder und Regionen sollen folgen.

Renault Z.E. Ladeinfrastruktur

Bei der Entwicklung der Infrastruktur verbindet Renault eine enge Partnerschaft mit der Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG und dem Mobilitätsdienstleister „The Mobility House”. Mit dem Elektromobilitätspionier Mennekes arbeitet Renault im Rahmen von Infrastrukturprojekten im öffentlichen und halböffentlichen Raum, insbesondere in Deutschland, in verschiedenster Form zusammen. The Mobility House ist bereits seit 2011 in verschiedenen europäischen Ländern Infrastrukturpartner von Renault. Die Z.E. Ready-Partner von Renault liefern auf Kundenwunsch auch Wallboxen mit Z.E. Ready Zertifikat für die Standardladung oder beschleunigte Ladung der Renault Z.E.-Elektrofahrzeuge. Die Ladestationen sind speziell auf die Anforderungen der Z.E.-Modelle abgestimmt und anschlussfertig vorbereitet.

Bei der Sicherheit der batterieelektrischen Serienmodelle geht Renault keine Kompromisse ein. Sie erreichen das gleich hohe Niveau wie die konventionell angetriebene Modellpalette. Die 290 Kilogramm schwere Lithium-Ionen-Batterie (Z.E. 40 Batterie für ZOE: 305 kg; Twizy: 98 kg) ist dazu zentral untergebracht und durch die besondere Karosseriestruktur optimal geschützt. Auch die Batterie selbst ist gezielt verstärkt.

Zudem wird die Temperatur des Energiespeichers im Alltagsbetrieb permanent überwacht. Auch die umfangreiche Verkabelung und die elektromagnetische Verträglichkeit erfüllen höchste Sicherheitsstandards.

www.renault.de

Meldung: Renault

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge: