Die Logistikbranche boomt wie nie zuvor. Der Bedarf nach Logistikimmobilien steigt weiter und für das laufende Jahr 2017 werden Höchststände für Bautätigkeit und Investitionen prognostiziert. Bereits jetzt ist die Investitionssumme aus dem bisherigen Rekordjahr 2016 übertroffen. Dies belegt eine neue Studie von bulwiengesa. Einer der wichtigsten Treiber dieser Entwicklung ist der stark wachsende E-Commerce-Sektor. Das geht aus der neuen Studie “Logistik und Immobilien 2017” hervor, die bulwiengesa bereits zum dritten Mal in Folge und in Partnerschaft mit Berlin Hyp, BREMER, Goodman und Savills herausgegeben hat

Bauvolumen

Seit 2012 wächst der Sektor Logistikimmobilien jährlich um 5,2 Prozent. Mit gut 5,1 Millionen Quadratmeter werden in diesem Jahr nach vorläufigen Hochrechnungen sogar voraussichtlich 12 Prozent mehr Logistikfläche fertiggestellt als im bisherigen Rekordjahr 2016.

Citylogistik

Mit Zunahme des wachsenden E-Commerce-Sektors nehmen die Forderungen an die Logistiker zu, eine größere räumliche Nähe zu den Kunden herzustellen. Zukünftig gefragt sind daher Lösungsansätze für die innerstädtische Citylogistik, um neue, kleinere Immobilien anbieten zu können.

Investmentmarkt

Die Nachfrage nach Investments im Logistikimmobilienmarkt ist ungebrochen. Bereits zum Stichtag (31.07.2017) der Studie erreicht das Investmentvolumen 99 Prozent der Gesamtinvestitionen aus dem Rekordjahr 2016.

Rankiing

Hamburg, der letztjährige Spitzenreiter im Regionen-Ranking, steigt ab auf Rang 3 und wird von München (Platz 1) und Berlin (Platz 2) überholt. Das liegt vor allem an der dynamischen Nachfrage nach Flächen und Investments in München sowie dem starken Mietpreiswachstum in Berlin.

Die Studie ist online verfügbar: http://logistik-und-immobilien.de/

www.bulwien.de

Foto (c) Kulturexpress
Meldung: BulwienGesa

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge: