Amerikanischer Liebesfilm in der der verlorene Sohn nach Hause zurückkehrt und von seinen Turbulenzen als erfolgreicher Sänger geläutert ist. Denn plötzlich erfährt Liam, so der Held des Films, einen Sinneswandel und will die Glitzerwelt des Erfolgs hinter sich lassen und in die Kleinstadt seiner Herkunft zurück, womit eindeutige Sehnsüchte geschürt und der Ruf nach Familie und Geborgenheit herbeigesehnt und gepredigt werden. Dieser Art Filme finden sich viele, oftmals haben sie eine literarische Vorlage und stammen aus einem Roman, der adaptiert wurde. Können aber sinnlich betont und überaus stimmungsvoll inszeniert sein und entsprechend sentimental auf das Gemüt einwirken – gerade das ist ja gewollt. Meist sind die Akteure aus wohlhabendem Hause und erleben das unbeschwerte Leben auf dem Land. Gefunden wurde dafür ein Buch namens “Forever My Girl” von Heidi Mc Laughlin.

Liam Page und seine Highschool-Freundin Josie Preston kannten sich schon vorher in Saint Augustine, Louisiana, bis zu dem Zeitpunkt als Liam sie einfach am Altar stehen ließ, um sich auf eigene Wege zu begeben auf der Suche nach Ruhm und Reichtum. Acht Jahre später kehrt Liam zum ersten Mal als weltberühmter Sänger in seine kleine Heimatstadt zurück, doch nicht einmal sein eigener Vater freut sich, ihn wiederzusehen. Während er versucht, die Brücken, die er damals abgebrochen hat, wieder aufzubauen, knüpft Liam wieder an seine Herkunft in der Kleinstadt, seine Hingezogenheit zu Josie, dem Mädchen, das er zurückließ, an. Als er all das, was er geliebt und verloren hat, zurückgewinnen möchte, tut Josie ihr Möglichstes, um ihn von ihrem Herzen fernzuhalten, doch das Leben wartet mit einer weiteren Überraschung auf, die das Leben verändern könnte, mit herzerwärmenden Ausblick auf Liebe, Familie und zweite Chancen.

Für ihr Projekt, eine Adaptation des Buchs für die Kino-Leinwand zu entwickeln, trafen sich Mickey Liddell und sein Team mit einigen Drehbuchautoren, unter anderem Autorin und Regisseurin Bethany Ashton Wolf. Die Rolle erforderte eine nuancierte Performance, um eine Frau zu übermitteln, deren Kummer sich nicht zu Bitterkeit verfestigt hatte. „Die Szene, die wir vorspielen ließen, war die, in der sie und Liam sich das erste Mal wiedertreffen“, erzählt Wolf. „So viele Mädchen hatten die Tendenz, sie wirklich wütend zu spielen. Es ging um ein Mädchen, dass hart gearbeitet hat, um sich zu heilen. Das habe ich wirklich in Jessica Rothe gesehen.“

Josie taucht im Film zuerst als verliebte achtzehnjährige auf, die darauf wartet, dass ihr Highschool-Schatz Liam sie am Altar trifft. „Sie endet gebrochenen Herzens, bloßgestellt und am Boden zerstört“, erzählt Rothe. „ Acht Jahre später ist Josie diese unglaublich selbstständige,stolze und temperamentvolle Frau geworden, die nicht zugelassen hat, dass sie das Ereignis bestimmt. Sie hat
so viel Freude und Leidenschaft am Leben. Sie besitzt einen Blumenladen. Sie hat alleine ein Kind erzogen. Sie braucht niemanden sonst, um ihr Leben zu meistern.“

Zur Website: Forever My Girl

 

Forever my Girl ist grundsätzlich ein lustiges Feel-Good-Movie mit viel Herz und einer wichtigen Botschaft, laut Rothe. „Ich hoffe, dass die Zuschauer die Erkenntnis mitnehmen, dass Menschen eine zweite Chance verdienen, dass Menschen sich ändern können und dass man keine Angst davor haben sollte, sich zu verlieben oder ein Romantiker zu sein. Liebe kann auch immer noch existieren, sogar in dieser verrückten Zeit und Welt, in der wir leben.“ Das Herz des Films sind die Country-Songs, die Regisseur Ashton Wolf während des Entwicklungsprozesses bei Jackson Odell und Brett Boyett in Auftrag gegeben hatte und die auf der Leinwand von Roe gesungen werden.

Poster

CREW

Regie und Drehbuch: Bethany Ashton Wolf
basierend auf dem Roman FOREVER MY Girl von Heidi McLaughlin
Produziert von: Mickey Liddell (Jackie, The Grey), Pete Shilaimon (Risen, Anthropoid), Jennifer Monroe (Megan Leavey, Disconnect)
Kamera: Duane Manwiller (The Hunger Games, Ocean’s Eleven)
Produktionsdesigner: John Collins (The Hunger Games, Passengers)
Kostümdesigner: Eulyn C. Hufkie (“The Walking Dead,” The Collection)
Musik: Brett Boyett (The Watch, Life of Crime)
Ausf. Produzenten: Alison Semenza, (The Boondock Saints, Half Past Dead), Nicole Stojkovich (Megan Leavey), Zach Tann (Blood in the Water, Atom and Eve)

CAST

Liam Page  –  Alex Roe
Josie Preston  –  Jessica Rothe
Billy Abby  –  Ryder Fortson
Walt  – Travis Tritt
Pastor Brian  –  John Benjamin Hickey

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge: