Das Unternehmen hat eine Vereinbarung über den Erwerb von 85 Prozent der 21c Museum Hotels für 51 Millionen US-Dollar unterzeichnet. Die Hotelkette bietet eine neue Art von Reiseerlebnis und kombiniert moderne Kunstmuseen, Boutique-Hotels und Restaurantkonzepte. Die Kette verfügt über 11 Hotels in den Vereinigten Staaten, die weiterhin unter der Marke MGallery betrieben werden.

Die Akquisition bedeutet, dass 21c Museum Hotel die Vorteile von Accor nutzt, die als globale Hospitality-Plattform führend ist. Weiter erhält 21c Museum Hotel Unterstützung, um neue Umsatz fördernde Möglichkeiten der Entwicklung zu finden. Auch werden aufkommende Marktrisiken aufgefangen, überdies wird der Zugang zum größten Vertriebsnetz der Branche ermöglicht. Trotz des Eigentümerwechsels behält die Hotelkette aber ihre ursprüngliche Identität.

21c Museum Hotels wurde 2006 von den zeitgenössischen Kunstsammlern Laura Lee Brown und Steve Wilson gegründet. Heute betreibt das Unternehmen acht Objekte in: Bentonville, Cincinnati, Durham, Kansas City, Lexington, Louisville, Nashville und Oklahoma City. Weitere drei Häuser in Des Moines, Miami und Chicago sind in Vorbereitung. 21c Museum Hotels bietet eines der größten Museen für zeitgenössische Kunst in den Vereinigten Staaten, ist somit das einzige Sammlungsmuseum in Nordamerika, das nur Kunst aus dem 21. Jahrhundert beherbergt. Jede Hotelimmobilie zeigt ein innovatives Zusammenspiel zwischen echter Gastfreundschaft, durchdachtem Design, künstlerischem Ausdruck und kulinarischer Kreativität. Die Überraschung bleibt groß, welche Qualität das Unternehmen beibehält und welche Künstler und Künstlerinnen Förderung finden durch das Unternehmen.

Durch die Übernahme wird 21c Museum Hotels Teil der AccorHotels Collection Boutique-Hotels unter dem Markennamen MGallery, die neben einigen der charakteristischsten Hotels von AccorHotels liegen. Das bedeutet auch, dass MGallery den nordamerikanischen Markt betritt.

“Die Akquisition ist auch ein neuer Schritt in der Strategie von AccorHotels, der führende Anbieter im Luxussegment in Nordamerika zu werden, sagt Kevin Frid, COO bei AccorHotels in Nord- und Mittelamerika. Steve Wilson, Gründer von 21c Museum Hotels, glaubt an den Erfolg der Übernahme.

21c Museum Hotels wird weiterhin vom derzeitigen CEO Craig Greenberg geführt, während die Gründer Laura Lee Brown und Steve Wilson ihren 15-prozentigen Anteil an dem Unternehmen behalten. Die Hauptverwaltung unterhält auch ihre aktuelle Adresse in Louisville, Kentucky.

Der Erwerb beläuft sich auf 51 Mio. USD, einschließlich eines möglichen zusätzlichen Kaufpreises. An den Kauf sind keine Bedingungen geknüpft, heißt es. Die Transaktion soll im dritten Quartal 2018 abgeschlossen sein.

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge: