Der Kriminalroman “Das krumme Haus”, 1949 erstmals veröffentlicht, wurde von Agatha Christie selbst als eines ihrer Lieblingswerke bezeichnet. Der Mystery-Thriller ist die Adaption des gleichnamigen Kriminalromans und spielt im England der späten fünziger Jahre. Nachdem der wohlhabende griechische Familienpatriarch Aristide Leonides unter verdächtigen Umständen ums Leben kam, bittet seine Enkelin Sophia ihren früheren Geliebten, den Privatdetektiv Charles Hayward, inständig darum, sie auf ihrem Familiensitz aufzusuchen und Ermittlungen anzustellen. Bei seiner Ankunft begegnet er drei Generationen der Leonides-Dynastie, die in einer durch Bitterkeit, Missgunst und Neid vergifteten Atmosphäre zusammenleben. Wird es ihm gelingen, in diesem von Motiven, Indizien und Verdächtigen übervollen Haus den Mörder zu entlarven, bevor er erneut zuschlagen kann?

Poster

Erstaunlicherweise ist “Das krumme Haus” im Vergleich zu Christies legendären Klassikern wie Tod auf dem Nil und Mord im Orient-Express relativ unbekannt geblieben. Und vielleicht liegt es am schockierenden Ende der Geschichte – das einst Christies Verleger dazu bewog, die Autorin um eine Änderung zu bitten – weshalb dieser Krimi zuvor noch nie verfilmt wurde. „Er weist alle berühmten Handlungselemente Christies auf, hat aber zusätzlich einen grandiosen Twist, mit dem sie sich selbst übertraf“, sagt Abrams’ Mitproduzentin Sally Wood, die bereits durch ihre Verlagstätigkeit und als Vorstandsmitglied der Agatha Christie Ltd mit Christies Nachlass vertraut ist. Abrams und Wood adaptierten Christies Klassiker für die große Leinwand. Doch zuerst mussten sie die Nachlassverwalter von Christie – ihren Enkel Mathew Prichard, damals Vorsitzender von Agatha Christie Ltd. – kontaktieren, um die Lizenzrechte für Das krumme Haus zu bekommen.

Zur Filmwebsite: Das krumme Haus      Engl. Originaltitel: Crooked House     FSK ab 12 freigegeben     Spieldauer:  116 Min.     Im Verleih:  20th Century Fox

Die Erbauung des KRUMMEN HAUSES

Da Three Gables, der Familiensitz in DAS KRUMME HAUS, ein so entscheidender Bestandteil der Geschichte ist, war es von grundlegender Bedeutung, die perfekte Location zu finden. Schließlich wurde das Anwesen mit seinen Innen- und Außenbereichen aus vier verschiedenen Drehorten zusammengesetzt. „In England wird soviel gedreht, dass alle Countryhäuser fast zu Tode gefilmt sind“, sagt Paquet-Brenner. „Dennoch haben wir wirklich tolle Häuser gefunden.“

Die Außenaufnahmen wurden in Minley Manor gedreht, einem Anwesen in Hampshire. Außerdem wurde Tyntesfield Estate in Wraxall in Somerset wegen seiner „unglaublichen Treppe“ ausgesucht, sagt der Produzent James Spring. „Man sollte den Eindruck eines wuchtigen Treppenhauses bekommen. Die Treppe diente als klar erkennbarer Zugang zu all den verschiedenen Räumen des Hauses.“

Zunächst fanden Dreharbeiten in den Pinewood Studios statt, dann zog die Produktion weiter nach Hughenden Manor und West Wycombe House, die für den Großteil der Innenaufnahmen benutzt wurden. Trotz der umwerfenden räumlichen Gegebenheiten hatte Produktionsdesigner Simon Bowles noch alle Hände voll zu tun. „DAS KRUMME HAUS beherbergt mehrere Familien mit all ihren unterschiedlichen Lebensgewohnheiten, innerhalb eines Hauses”, erklärt Spring. „Ich finde, Simon hat es toll hinbekommen, jedem der Apartments einen individuellen Charakter zu verleihen.“

Regisseur Paquet-Brenner gibt zu, dass der Zusammenschnitt der verschiedenen Locations zu einem „Haus“ eine echte Herausforderung war. „Schon sehr früh sagten wir zum Produktionsdesigner ‚Jetzt, da wir wissen, wo wir drehen werden, solltest du einen Plan des Hauses fertigen.’ Und so zeichnete er einen Plan, damit wir uns das Haus räumlich vorstellen konnten und wussten, wo welcher Weg hinführte.“

Trotz des Aufwandes ist ein Kriminalfilm entstanden, der sich ganz im traditionellen Sinne seinem Genre verpflichtet fühlt. Anders ist die Herangehensweise nicht zu erklären, nach welcher komplett im Stile klassischer Kriminalfilme gedreht wurde. Man schaue sich nur die alten Agatha Christie Filme an, besonders alte s/w Filme, die oftmals ganz unter der Dunstglocke ihrer altmodischen Ansichten verhangen sind. Dies ist aber auch der Tatsache geschuldet, dass der Roman bereits 1949 verfasst wurde und Mitte der 1950er Jahre spielt, aber bisher nicht verfilmt vorliegt, während von allen anderen Agatha Christie Romanen Filmadaptionen existieren. Deshalb wurde die Atmosphäre bewusst altmodisch gewählt. Die gesamte Inneneinrichtung, die Kostüme sind zeitgemäß gehalten, orientieren sich an der Romanvorlage und Filmen aus der Epoche.

Crew

Drehbuch & Regie Gilles Paquet-Brenner
Drehbuch Julian Fellowes
Romanvorlage Agatha Christie
Romanvorlage Tim Rose Price
Produzent Joseph Abrams,  James Spring,  Sally Wood
Ausführender Produzent Andrew Boswell, Anders Erden, Jay Firestone, Phil Hunt, Compton Ross,  James Swarbrick, Lisa Wolofsky
Koproduzentin Jane Hooks
Aufnahmeleiterin Emily Precious
Musik Hugo de Chaire
Schnitt Peter Christelis
Kamera Sebastian Winterø

Cast

Charles Hayward   –    Max Irons
Sophia de Haviland    –    Stefanie Martini
Lady Edith   –    Glenn Close
Josephine    –    Honor Kneafsey
Brenda    –     Christina Hendricks
Chefinspektor Taverner    –     Terence Stamp
Philip Leonides    –    Julian Sands
Magda     –     Gillian Anderson
Roger Leonides     –     Christian McKay
Clemency Leonides     –     Amanda Abbington
Eustace    –     Preston Nyman
Laurence Brown    –     John Heffernan
Kindermädchen    –    Jenny Galloway
Glover   –    David Kirkbride
Mis Ackroyd    –     Tina Gray
Gaitskill     –     Roger Ashton-Griffiths
Iannois Agrodopolous     –     Andreas Karras
Aristide Leonides     –     Gino Picciano
Brent Jacob     –     Fortune-Lloyd
Zigarettenverkäuferin    –   Ani Nelson
Constable    –     David Seddon
Leichenbeschauer    –    David Cann
Arzt    –   Denis Lill
Cairo Spymaster    –    Trevor Cooper
Mechaniker     –     Jeremy Randall
Roger Leonides’ Sekretärin     –      Madeleine Hyland
Sänger    –     Reuben Greeph
Sänger    –     A.J. Jenks
Sänger    –     Alex Bellamy
Sänger    –    James Pattison
Sänger    –    Timothy Mylechreest
Journalist    –    Ricky Gabbriellini
Geschäftsmann    –     Rudy Valentino Grant
Tommy Boy    –    Petros L. Ioannou
Tänzerin    –    Lauren Poveda

Print Friendly, PDF & Email