Es ist schon eine aberwitzig exotische Idee, nach einer Pflanze zu suchen, die nur alle 997 Jahre blüht. Etwas vergleichbares gibt es in der Natur nicht. Vorstellbar ist das vielleicht im Bereich der Mikroorganismen, Sporen und Pilze. Im Film ist jedoch eine grünaufragende Pflanze mitten im Urwald erkennbar. Ich frage mich, ist bei einer Langzeitpflanze eine Photosynthese überhaupt sinnvoll, um den Lebenskreislauf in Gang zu halten? Sind hier nicht effizientere und hartnäckigere Formen der Vegetation gefragt. Der Film erzählt einfühlsam seine Geschichte, was zugleich eine ungewöhnliche Liebesgeschichte ist, die mit der Natur und der umfassenden Bedeutung im Kreislauf des Lebens mit einbezogen wurde. Asiatische Lebensphilosophie und französische Unterhaltsamkeit vermischen sich zu einem Fluidium voller eigenartiger Düfte und Kräuter im japanischen Urwald.

Filmposter

Die Französin Jeanne (Juliette Binoche) reist nach Japan auf der Suche nach einer seltenen Heilpflanze. In den tiefen, undurchdringlichen Wäldern der Yoshino-Berge soll sich die geheimnisvolle Pflanze Vision befinden. Sie blüht der Legende nach nur einmal alle 997 Jahre und befreit den Menschen von seinen Ängsten und Schwächen. Während ihrer Reise trifft sie auf Tomo (Masatoshi Nagase), der die Wälder sein Zuhause nennt und spürt, dass in den Bergen eine beunruhigende Veränderung vor sich geht. Jeanne ist überzeugt, dass die mysteriöse Pfl anze kurz vor ihrer Blüte steht. Ein Jahrtausendereignis kündigt sich an und Jeanne wird auf den Spuren ihrer Vergangenheit nicht nur Tomo, sondern auch der Essenz der menschlichen Existenz unvergleichlich nahe kommen. DIE BLÜTE DES EINKLANGS von der japanischen Ausnahmeregisseurin Naomi Kawase (KIRSCHBLÜTEN UND ROTE BOHNEN) mit der französischen Oscar-Preisträgerin Juliette Binoche in der Hauptrolle ist eine hinreißend märchenhafte Reise ins Innere der menschlichen Seele. Zwischen rauschenden Wäldern und knisternder Stille schafft Naomi Kawase eine einzigartige Atmosphäre unbeschreiblicher Mystik, in der Natur und Leben ihren Einklang finden.

DIE BLÜTE DES EINKLANGS beleuchtet das „Unbehagen“, das in der heutigen Gesellschaft entsteht, während er sich auf unsere Verschiedenheiten einlässt und den nächsten Moment vorschlägt, den die Menschheit willkommen heißen sollte.

BESETZUNG

Jeanne – Juliette Binoche
Tomo – Masatoshi Nagase
Rin – Takanori Iwata
Gaku – Mirai Moriyama
Aki – Mari Natsuki
Hana – Minami
Minamoto – Min Tanaka
in weiteren Rollen
Kazuko Shirakawa, Jiji Boo, Koh

STAB

Regie, Drehbuch, Schnitt: Naomi Kawase
Kamera: Arata Dodo
Szenenbild: Setsuko Shiokawa
Kostüm: Meg Mochiduki
Maske: Setsuko Yoshino, Céline Planchenault
Ton: Roman Dymny, Eiji Mori
Musik: Makoto Ozone
Schnitt: François Gedigier, Yoichi Shibuya
Sound Design: Roman Dymny
Tonmischung: Niels Barletta
Mit Unterstützung von Masato Odake
Postproduktionsleitung: Christina Crassaris
Produzenten: Satoshi Miyazaki, Marianne Slot, Naomi Kawase
Ausführender Produzent: Exile Hiro
Produktion: LDH, Slot Machine, Kumie

In Zusammenarbeit mit Agency of Cultural Affairs Japan
Mit Beteiligung von Haut & Court Distribution, Elle Driver, Renault – Direction of International Relations

Print Friendly, PDF & Email