Der in Hamburg lebende Künstler Burkhard Schittny hat zunächst Mode-Design an der Kunstakademie in Bremen studiert, später dann Fotografie. Dem Diplom folgte der MA in Fine Art am Central Saint Martins College of Fine Art in London.

Seine konzeptuellen Arbeiten der Werkgruppe „Legacy Projects“ kreisen um das Thema „Macht“ und bedienen sich der künstlerischen Genres Fotografie, Video, Performance, Sound und Typografie. Andere Fotoserien wie etwa „Untitled“ verraten Schittnys besonderes Interesse an einer hybriden Bildwelt: Schittny kreuzt hier Fotografie, Film und Malerei und kreiert visuelle Flashbacks zwischen Abbild und Phantasie.

Mit seiner Werkgruppe „Tubes“ betritt Schittny nun ganz neues Terrain: Die edlen Wandobjekte kombinieren Ideen geometrischer Abstraktionskunst der Avantgardekunst, der Nachkriegsmoderne und der Op-Art.

Im Verzicht auf gegenständliche Inhalte liegt der besondere Reiz dieser Objekte, die sich je nach Blickwinkel und Lichteinfall verändern und in ihrer Anmutung changieren. Die „Tubes“ haben eine rational-geometrische Struktur, sind aber im gleichen Maße auch sinnlich und in ihrem leuchtenden Glanz überwältigend. Die neuen Arbeiten von Burkhard Schittny halten perfekt die Wage zwischen minimalistischer Verdichtung und blendendem Illusionismus. Sie sind sowohl überraschende Kunst- wie auch kostbare Designobjekte, wie Schittny sagt: „Meine TUBES verbinden die Sphären von Kunst und Design.“

Öffnungszeiten
Die Ausstellung ist vom 26. April bis zum 28. Juni zu sehen (Vernissage am Freitag, den 26. April von 18 bis 22 Uhr). Während des Gallery Weekends ist die Schau Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Danach ist „Burkhard Schittny: Tubes“ Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr und nach Absprache geöffnet.

Ausstellungsort & weitere Infos

Haus 9 Studio
Lehrter Strasse 57
D – 10557 Berlin
T +49 . 30 . 398 77 221
M +49 . 163 . 323 49 31

www.proun.me

Print Friendly, PDF & Email