Wann:
13. Dezember 2017 um 12:30 – 14:30
2017-12-13T12:30:00+01:00
2017-12-13T14:30:00+01:00
Wo:
Historisches Museum, Sonnemann Saal, Frankfurt am Main


45. Mittagskonzert im HMF

Der Komponist Ferdinand Hiller (1811–1885) entstammte einer wohlhabenden Frankfurter Kaufmannsfamilie und debütierte bereits im Alter von knapp zehn Jahren in einem Frankfurter Museumskonzert als Pianist. Sein Schaffen wurde durch die Bekanntschaft mit Persönlichkeiten wie Felix Mendelssohn und Johann Wolfgang von Goethe, aber auch Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Franz Grillparzer beeinflusst.

Nach Unterrichtsjahren beim Klaviervirtuosen Johann Nepomuk Hummel in Weimar ging Hiller im Jahr 1828 nach Paris, wo er als Komponist, Pianist und Dirigent mit den führenden Musikern und Literaten in Kontakt stand. Ebenfalls betätigte er sich dort einige Zeit als Orgellehrer am Choron’schen Musikinstitut.
Nach dreijährigem Wirken als Musikdirektor in Düsseldorf bestimmte er ab 1850 als Städtischer Kapellmeister des Gürzenich-Orchesters und Konservatoriumsdirektor für mehr als drei Jahrzehnte das Musikleben der Stadt Köln.

Hiller stand ebenfalls als bedeutender Organisator ab 1853 zwölfmal den Niederrheinischen Musikfesten als verantwortlicher Leiter vor. Diese zählten zu den wichtigsten Musikereignissen seiner Zeit.

Im 45. Mittagskonzert erklingt mit dem 4. Klaviertrio op. 64 in Serenadenform von Ferdinand Hiller besonders reizvolle Kammermusik zur Adventszeit.
Es spielen

Artur Podlesniy • Violine
Nika Brnič • Violoncello
Maria Ollikainen • Klavier
Ferdinand Hiller – Künstler, Lehrer und „Organisator
Mittwoch, 13. Dezember 2017
12:30 Uhr
Konzerteintritt: 5 € / 5 € Snack
Ort: Sonnemann-Saal im HMF

Print Friendly, PDF & Email