Wann:
31. März 2019 um 18:00 – 20:00
2019-03-31T18:00:00+02:00
2019-03-31T20:00:00+02:00
Wo:
Kammerspiel im Schauspielhaus, Frankfurt
Neue Mainzer Str. 17
60311 Frankfurt am Main


Mit wenigen Dingen haben sich Popikonen und Songwriter so intensiv beschäftigt wie mit der Frage nach dem nötigen Geld. Sei es die Sehnsucht nach überbordendem Reichtum oder die Angst vor der drohenden Armut: Get Rich or Die Tryin’. Welchen Wert Geld in unserem Leben einnimmt, ist so grundverschieden, wie das, was wir darunter verstehen. Wir sind Spieler und Zocker, gierig und unvernünftig, arme Schlucker und Dilettanten. Aber was zählt wirklich?

Das Studiojahr Schauspiel singt sich durch einen Geschäftstag, an dem nicht jedes Investment gelingt und sich der wahre Reichtum an ganz anderen Stellen als in der sprichwörtlichen Lohntüte zeigt. Ermöglicht durch die Aventis Foundation, Crespo Foundation und Dr. Marschner Stiftung.

Mit dem „Studiojahr Schauspiel“ setzt die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt seit bereits eineinhalb Jahren einen kraftvollen Akzent. Im Sommer vergangenen Jahres startete bereits der zweite HfMDK-Jahrgang ins Studiojahr.

Die Studierenden konnten bereits ihre fünfte Premiere feiern! Julian Melcher und David Campling standen in Ulrich Rasches Inszenierung „Die Perser“ auf der Bühne, die bei den Salzburger Festspielen und in Frankfurt gleichermaßen gefeiert wurde. Andreas Gießer spielte in O‘Neills „Der haarige Affe“, Eva Bühnen und Laura Teiwes hoben das Klassenzimmerstück „Zwei Monster“ aus der Taufe, Julia Staufer hatte Ende September in der Stückentwicklung „Aus Staub“ eine sehr erfolgreiche Premiere – ebenso wie Andreas Gießer und Laura Teiwes Mitte November mit dem Familienstück „Der kleine dicke Ritter“.

Prof. Dr. Dagmar Borrmann, Ausbildungsdirektorin Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, ist seit 2019 Vorsitzende der Jury bei der “Woche junger Schauspieler”.

Sie ist seit 1. Juni 2017 Ausbildungsdirektorin für Schauspiel und unterrichtet Theorie und Theatergeschichte an der HfMDK. Seit 2011 ist Prof. Dagmar Borrmann Mitglied der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste.

Studiojahr Schauspiel: Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes
Regie: Michael Lohmann
Musikalische Leitung: Günter Lehr
Bühne: Martin Holzhauer; Kostüme: Martina Suchanek; Dramaturgie: Ursula Thinnes

Premiere am 1. März 2019
um 20 Uhr
in den Kammerspielen im Schauspielhaus Frankfurt
Neue Mainzer Str. 17, 60311 Frankfurt am Main
weitere Vorstellungen: 18. März um 20 Uhr und 31. März um 18 Uhr

Karten unter: https://www.schauspielfrankfurt.de/spielplan/alles-was-zaehlt/2971/

Print Friendly, PDF & Email