Wann:
30. März 2017 um 20:00 – 22:00
2017-03-30T20:00:00+02:00
2017-03-30T22:00:00+02:00
Wo:
Alte Oper, Großer Saal, Frankfurt am Main


Frédéric Chopin Nocturnes op. 27, Ballade Nr. 3 As-Dur op. 47, Ballade Nr. 4 f-Moll op. 52, Berceuse Des-Dur op. 57, Scherzo Nr. 1 h-Moll op. 20, 2 Nocturnes op. 55, Sonate h-Moll op. 58

Eine glückliche Verbindung, die länger als ein halbes Jahrhundert währt: Seit Maurizio Pollini 1960 im Alter von 18 Jahren in Warschau als Sieger aus dem Chopin-Wettbewerb hervorging, gilt der Pianist und Dirigent als eine der obersten Instanzen in Sachen Chopin-Interpretation. Gerühmt werden weltweit Pollinis Anschlagskultur und die Klarheit seines Spiels. Joachim Kaiser schätzte an Pollinis Chopin-Spiel das stets Festliche, Vorwärtsstrebende – und die Tatsache, dass Pollini sich gerade nicht auf den ansonsten oft über Gebühr gedehnten Rubato-Stellen ausruhe.

„Chopin hat mich mein ganzes Leben begleitet, von meiner Kindheit an“, sagte Pollini einmal in einem Interview. „Meine Chopin-Liebe wurde über die Jahre immer größer, vielleicht, weil ich seine Musik inzwischen noch besser verstehe.“ Dass der Pianist dabei einige Vorurteile ausräumen musste, ist ihm bewusst: „Chopin ist ein viel tiefgründigerer Komponist, als man gemeinhin glaubt oder als sein Klischee es nahelegt.“

Am Donnerstag, 30. März 2017, steht dementsprechend auch Musik von Chopin auf dem Programm, wenn Maurizio Pollini der Einladung in die Alte Oper Frankfurt folgt. Von 20.00 Uhr an zeigt er im Großen Saal die Bandbreite der Stimmungen, die Chopin in seinen Miniaturen zu bündeln wusste: Schmerzhafte Leidenschaft einerseits und zarte Idylle andererseits in den beiden Nocturnes op. 27, märchenhafte Erzählungen und Nachdenkliches in den Balladen Nr. 3 und 4, Verträumtes in der Berceuse op. 57 und schließlich das dämonisch-entfesselte Scherzo Nr. 1. In der zweiten Konzerthälfte widmet sich Pollini wiederum Chopin – er spielt die beiden Nocturnes op. 55 und beendet sein Rezital mit der Sonate h-Moll op. 58.

Veranstalter: Alte Oper Frankfurt in Kooperation mit der Pro Arte Frankfurter Konzertdirektion

€ 35,- / 49,- / 68,- / 82,- (Endpreise)

Tickethotline: 069 / 13 40 400 ▪ www.alteoper.de