Wann:
4. August 2017 um 19:00 – 21:00
2017-08-04T19:00:00+02:00
2017-08-04T21:00:00+02:00
Wo:
Dr. Hoch‘s Konservatorium, Frankfurt am Main
Sonnemannstr. 16
60314 Frankfurt am Main


Eröffnungskonzert

04. August 2017, 19:00 Uhr
in Dr. Hoch‘s Konservatorium, Sonnemannstr. 16, Frankfurt am Main

Werke von Bach, Mozart, Schubert u.a.
Mit Cordula Stepp (Gesang), Richard van Shoor (Klavier) u.a. und chinesischen Musikern

Eintritt: 10 EUR an der Abendkasse

Zum dritten Mal findet das Elbe Valley International Music Festival in Deutschland statt. Michael Hofstetter hat die musikalische Leitung dieses Festivals inne. Prof. Petra Müllerjans und Prof. Michael Schneider von der Musikhochschule Frankfurt sind Ehrenvorsitzenden des Festivals.

Hongxia Cui lebt seit 2004 in Deutschland und hat 2009 das Konzertexamen im Hauptfach Barockvioline bei Prof. Petra Müllerjans absolviert. Sie ist eine gefragte Geigerin. Zusammen mit ihrer Kommilitonin aus der Sichuan Musikakademie Yi Ma, hat sie das Festival ins Leben gerufen.

Das Hauptmerkmal des Elbe Valley Musikfestivals ist die aktive Teilnahme. Im Gegensatz zu normalen Festivals sind die Teilnehmer nicht Zuhörer und Zuschauer, sondern sie machen Meisterkurse und geben selbst Konzerte. Die jungen Musiker aus allen Teilen Chinas werden in Wettbewerben ausgewählt. Durch Meisterkurse und Konzerte kommen die Studenten mit der europäischen Musik-Kultur direkt in Berührung, sie lernen von und mit den hiesigen Musikern. Daher gibt es beim Elbe Valley Musikfestival keine Teilung zwischen Zuhörern und Künstlern, sondern die Zuhörer sind selbst auch Künstler, und Musiker sind die Zuhörer.

Die beiden Initiatoren sagen: „Unser Ziel ist es, jungen chinesischen Musikern während Ihres Auftritts mit europäischen Musikern einen vertieften Einblick in die wunderbare europäische Musiktradition und deren Entstehung zu geben. Solch einmaliges ästhetisches Erlebnis wird für die jungen chinesischen Musiker eine lebenslange Wirkung haben.“

Wenn einige der besten Instrumentalisten und Kammermusik-Partner aus dem mitteleuropäischen Kulturkreis mit jungen Musikern aus China gemeinsam Musik machen, so kann das für beide Seiten zu einem bereichernden und beglückenden Erlebnis werden.

Print Friendly, PDF & Email