Wann:
9. Dezember 2017 um 20:00 – 22:00
2017-12-09T20:00:00+01:00
2017-12-09T22:00:00+01:00
Wo:
Villa Mumm, Frankfurt am Main
Richard-Strauss-Allee 11
60598 Frankfurt


am Samstag, 09. Dezember 2017, 20.00 Uhr
in der historischen Villa Mumm, Richard-Strauss-Allee 11, 60598 Frankfurt

PROGRAMM

Nigun Sarale
Yehi Shalom (Pslamen 122, R. Shlomo Carlebach)
Nigun Meron
Kolyn
Im Eshkocheich (Yochanan Shapiro)
Libertango (Astor Piazzolla)
LeMa!an Achai (Psalmen 122, R. Shlomo Carlebach)
Bay a glezele Mashke
Od Ishama (Jeremia, R. Shlomo Carlebach)
Eishes Chayil (Yitzy Waldner)
Yiddish Charleston
Bay mir bistu sheyn (Sholom Secunda, Jacob Jacobs)

Pause – Raum für Begegnungen

Johann S. Bach (1685-1750) 3 Sätze aus Suite für Laute
Albert Franz Doppler (1821-1883) Das Waldvögelein (Flöte/Laute)
Vasiliy Antipov (* 1982) Poeme für Gitarre solo
Ciprian Porumbescu (1853-1883) Rumänische Ballade
George Enescu (1881-1951) 1. Satz d. Suite „Impressions d’enfance“ (Violine solo)
Vasiliy Antipov (* 1982) Bagatelle für Querflöte und Gitarre
Vasiliy Antipov (* 1982) 3. Satz aus Sonate für Gitarre solo
Jules Massenet (1842 – 1912) Méditation aus Thais (Viol./Gitarre)
Camille Saint-Saens (1835-1921) Romanze (Flöte/Gitarre)

KLEZMORIM DUO Dana Barak, Klarinette *1987 Israel gewann viele Preise/Stipendien, z.B.: DAAD-Stipendium, Eidgen. Stipend. Schweizer Konföderation, u.a. 1.Preise b.9. Internat. Karl-Adler- JugendMusikwettbew.2015, Turgemann Wind Competition, „Buchmann-Mehta School of Music“, div. Kammermusik-Wettbewerbe; solist. Auftritte u.a. m. Israeli Chamber Orchestra, Israeli Stage Orchestra, Junge Philharmonie Rhein-Neckar; Neue Musik: z.B. m.d. Ensemble Modern Frankfurt + Ensemble Phoenix, Basel; div.Meisterkurse u.a. m. Sabine Meyer, Guy Deplus, ferner Accademia Musicale Chigiana,Siena: Antony Pay/Alessandro Carbonare; in versch. Orchestern z..B. m. Maestri Zubin Mehta, Kurt Masur; div. TV-Auftritte: Israel, Deutschland, Holland, Südafrika, sowie im Israelischen Radiosender „Kol Hamusica“, SWR/MDR,/hr Deutschland, SRF2 Schweiz+RTV Slovenija. Studium b.Prof. Wolfgang Meyer, Hochschule für Musik, Karlsruhe + b. Prof. Jörg Widmann, Hochschule für Musik, Freiburg. Dort schloss sie ihr Studium m.Master + „Certificate of Advanced Studies“ ab. Danach erhielt sie d.Master in Zeitgenössischer Musik, Musik Akademie Basel. Z.Zt. Studium: HfMDK, Ffm. Bereich Kammermusik, Prof.Angelika Merkle, unterstützt d. Willy Robert Pitzer Stiftung; weiterhin Stipendiatin: Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt e. V.

Carlos Vivas * in Cali (Kolumbien) studierte Gitarre am Konservatorium Cali. Er ist mehrfacher Preisträger unterschiedlicher Wettbewerbe in Kolumbien; so errang er z.B. den 1. Preis im „Concurso Nacional de Guitarra“ Pasto (Kolumbien), den 2. Preis im „Concurso Nacional de Guitarra“ Ibagué (Kolumbien), u.a. Als Solist gab er Konzerte in Konzertsälen v. Cali, Frankfurt, Bonn + Stuttgart. Er ist Mitglied des Trios für kolumbianische Musik “Otro Trio”, das verschiedene nationale Preise gewann. Er nahm an div. Meisterkursen teil. Im Jahr 2013 erhielt er ein Stipendium des DAAD für ein Masterstudium in Deutschland, seit November 2014 wird er mit dem „Trio-Olé“ durch Yehudi Menuhin Live Music Now e.V. gefördert. Im Juli 2015 gewann er den dritten Preis als Solist auf dem Borguitar Festival (Italien). Im September 2015 schloss er den Master im Studium Künstlerische Instrumentalausbildung mit Auszeichnung a.d. HfMDK, Ffm. b. Peter Katona ab + macht inzwischen seinen Instrumentalpädagogischen Master ebenda – b.Prof. Christopher Brandt. Im Okt.2015 wurde er m.d. „Taracea Gitarrenduo“ + „Klezmorim Duo“ in die Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung, Ffm. aufgenommen .

Asia Safikhanova : Absolventin Moskauer Tschaikowski Konservatorium (Querflöte, barocke Traversflöte); seit 2012 im Orchester „Musica Aeterna“ (Leitung d. weltbekannte griechische Dirigent Teodor Currentzis, im Rahmen dieser Zusammenarbeit hat sie an CDAufnahmen für „Sony Classical“ („Sound of Light“ m. Musik von Rameau + „Sacre du printemps“ v. Stravinsky) + weltweiten Konzerten teilgenommen. Sie wurde als Gastmusikerin v. Balthasar-Neumann-Ensemble, v. Gürzenich Orchester Köln und anderen eingeladen. Seit Nov. 2016 wird sie von der Yehudi Menuhin „Live Music Now“ e.V. gefördert; sie ist Stipendiatin der Peter Fuld Stiftung + der Giovanni Omodeo Stiftung. Gemeinsam mit dem Ensemble „Musica ex Tempora“ hat sie den Preis der Da Ponte Stiftung gewonnen. Z. Zt. studiert sie an der HfMDK, Ffm. b. Prof. Karl Kaiser (barocke Traversflöte) sowie b. Thaddeus Watson (Querflöte, Piccolo). Im November 2017 gab sie als Solistin ein virtuoses Flötenkonzert v. Jacques Ibert m.d. Hochschulorchester (Leitung: Prof. Christopoulos im Rahmen des Konzertes „flute alors!“ im hr-Sendesaal, sowie brillant L’après midi d’un faune von Claude Debussy u.a.

Vasiliy Antipov studierte klassische Gitarre an der Gnessin Musikakademie in Moskau, wo er während des Studiums seine Leidenschaft zur Laute entdeckte. Als Gitarrist ist Vasiliy Antipov Preistrager nationaler und internationaler Wettbewerbe. Als Lautenist war er jahrelang ein festes Mitglied und Konzertmeister der Continuogruppe des internationalen Orchesters „Musica Aeterna“ unter der Leitung des weltbekannten griechischen Teodor Currentzis. Im Jahr 2013 war er Solist an der Mahler Philharmonie in Wien. Vasiliy Antipov ist auch Komponist und Musiktheoretiker: 2013 hat Vasiliy Antipov sein erstes Buch veröffentlicht. Das Buch „Einführung in die Analyse der musikalischen Form. Neue Erfahrung der Musiktheorie“ wurde in Moskau 2013 verlegt. Seit November 2016 wird Vasiliy von der Pestalozzi Stiftung gefördert. Seit WS 2016 studiert Vasiliy Antipov an der HfMDK, Ffm. , Prof. Jasunori Imamura (Laute).

Stefan Besan wurde in Chisinau, Republik Moldawien, geboren. Mit 5 J. bekam er ersten Violinunterricht. Seine Mutter – Elena Baltaga – war seine erste Lehrerin/Mentorin. Künstlerisch bedeutend waren Begegnungen mit Persönlichkeiten wie Stefan Gheorghiu, Friedemann Eichhorn, Salvatore Accardo, Ilja Grubert, Gabriel Croitoru, Florin Croitoru und Adrian Cardan. Er gewann Preise b. mehreren internat. Wettbewerben + spielte als Solist mit versch. Orchestern in Rumänien, Serbien, Österreich, Slowenien, der Slowakei, Kroatien, Italien, Deutschland + Griechenland. Er wurde v.d. Rotary Club Foundation, Weimar (2005-2007) + d. Stiftung „Friends of Salsomaggiore“, Italien (2007-2008) gefördert. Er favorisiert Kammermusik + verfügt als Orchestermitglied über eine reiche Erfahrung: Konzertmeister 2013-2014 b. Chisinau Moldavian National Youth Orchestra, als Konzertmeister b. Kammerorchester „Tinerimea Romana“, Bucharest (2011-2013) , sowie als 1. Violine Tutti im National Radio Chamber Orchestra. 2014: Stipendium an der Toho Orchestra Academy, Japan. Ab 2014 arbeitet er mit der Organisation „La Strada“ zusammen und fördert seine Solokarriere mit regelmäßigen Auftritten in Deutschland, Rumänien und Griechenland.

www.aura-media.de

Anfahrtsbeschreibung
Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr
Vom Hauptbahnhof mit den Straßenbahnen Linie 12 (Richtung Schwanheim) und Linie 21
(Richtung Stadion) bis zur Haltestelle Vogelweidstraße oder mit Linie 17 (Richtung Neu-Isenburg)
bis zur Haltestelle Stresemannallee/Mörfelder Landstraße fahren.
Vom Flughafen mit Bus Linie 61 (Richtung Südbahnhof) bis Haltestelle Waldspielpark Louisa
fahren.

Mit dem Auto aus Richtung Köln und Würzburg
A3-Anschlussstelle Frankfurt-Süd (51) abfahren – Richtung Innenstadt halten und rechts Richtung
Sachsenhausen (Mörfelder Landstraße) abbiegen – vor der Bahnbrücke nach links in die Richard-
Strauss-Allee einbiegen.

Mit dem Auto aus Richtung Kassel und Basel
Am Frankfurter Kreuz (22) auf A3 Richtung Würzburg wechseln und Anschlussstelle Frankfurt-Süd
(51) abfahren – Richtung Innenstadt halten und rechts Richtung Sachsenhausen (Mörfelder
Landstraße) abbiegen – vor der Bahnbrücke nach links in die Richard-Strauss-Allee einbiegen.

Achtung: in die Richard-Strauss-Allee ist von der Kennedyallee offiziell nur von Richtung
Flughafen aus rechts einzubiegen, sonst von der Mörfelder Ldstr. nach links s.o.

Kleiner Tip für die öffentlichen Verkehrsmittel: bis Haltestelle Uniklinik, durch das Uni-
Gelände hindurchlaufen bis zur Shell-Tankstelle auf der Kennedyallee, diese quer nach links
passieren und noch vor der Bahnbrücke in die Richard-Strauss-Allee einbiegen – ca. 5 Min.

Print Friendly, PDF & Email