das Austauschprogramm des deutsch-französischen PERSPEKTIVE-Projekts IEPA #4 richtet sich an junge Künstler*innen des Landes Hessen und der Region Nouvelle-Aquitaine. Es findet drei Monate lang statt (1. Juli – 30. September 2019), gleichzeitig in Hendaye im Baskenland (NEKaTOENEa) und in Frankfurt a.M. (basis).

Angesprochen für den Aufenthalt in Frankreich sind Künstler*innen, die ihren Wohnsitz und Lebensmittelpunkt in Hessen haben, gerne auch Absolvent*innen von Musik- und Theaterakademien sowie Architekturstudiengängen.

Durch die Begegnung mit anderen Künstler*innen schafft das Austauschprogramm einen Raum, in dem die künstlerische Auseinandersetzung mit dem eigenen Schaffen und den gegebenen Unterschieden der beiden Länder gefördert und gleichzeitig ein Netzwerk geschaffen wird. Im Anschluss an den Arbeitsaufenthalt wird an beiden Orten eine Ausstellung stattfinden, zu der auch ein Katalog erscheint.

Das Arbeitsstipendium für die deutschen Teilnehmer*innen umfasst den dreimonatigen Aufenthalt (inkl. Verpflegung) in der Künstlerresidenz NEKaTOENEa mitten in einem Naturschutzgebiet (6 km außerhalb von Hendaye), die Nutzung eines eigenen Ateliers, eine monatliche Zuwendung von 1.400 Euro und einen Reisekostenzuschuss von 500 Euro.

Bewerbungen für das Arbeitsstipendium in Frankreich können bis zum 5. Mai 2019 eingereicht werden!

Nähere Infos zur Bewerbung: http://www.basis-frankfurt.de/de/iepa-international-exchange-program-visual-artists

Informationen zur Ausschreibung für französische Künstler*innen in der basis Frankfurt: https://nekatoenea.eu/deialdiak

Das Projekt wird durch den Fonds PERSPEKTIVE, ein deutsch-französisches Förderprogramm für zeitgenössische Kunst- und Architekturprojekte, gefördert. Initiator des Programms ist das Bureau des arts plastiques am Institut français Deutschland. Es wird unterstützt vom Goethe Institut, vom Auswärtigen Amt Frankreichs und vom französischen Kulturministerium.

Print Friendly, PDF & Email