Für viele junge Menschen stellt sich nach dem Schulabschluss, der Ausbildung oder dem Studium die Frage: Was nun? Welcher Job passt zu mir? Spaß sollte er machen und am besten auch sinnvoll sein. Erste Praxiserfahrungen sammeln kann man mit einem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) bei der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Wer sich für Umweltschutz und das Arbeiten mit Jugendlichen interessiert, ist im Zentrum für Umweltkommunikation der DBU richtig aufgehoben. FÖJ-ler werden Teil des Ausstellungsteams und vermitteln Inhalte rund um Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Starttermin ist der 1. September. Interessierte zwischen 18 und 25 Jahren können sich noch bis zum 29. Februar auf der Website der Alfred Töpfer Akademie für Naturschutz bewerben, die für die Vergabe der FÖJ-Stellen in Niedersachsen zuständig ist.

Vielseitige Aufgaben im Ausstellungsteam

Bis zum Frühjahr 2021 wird in der DBU die Ausstellung „Planet Gesundheit“ präsentiert. In der interaktiven Ausstellung erfährt man, wie man ein gesundes Leben führen und gleichzeitig die Umwelt schützen kann. FÖJ-ler übernehmen zum Beispiel Führungen von Schulklassen und Erwachsenengruppen, helfen beim Vor- und Nachbereiten des pädagogischen Begleitprogrammes oder wirken mit bei Aktionstagen rund um die Ausstellung. Auch in andere Aufgabenfelder gewinnen FÖJ-ler Einblicke. Für den Zeitraum des Freiwilligen Ökologischen Jahres wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Bewerbung: www.nna-foej.de/698936626307/details/13/10530-05-30-1.html

Print Friendly, PDF & Email