Wann:
29. November 2019 um 19:00 – 21:00
2019-11-29T19:00:00+01:00
2019-11-29T21:00:00+01:00
Wo:
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst - Kleiner Saal, Frankfurt
Eschersheimer Landstraße 29-39
60322 Frankfurt am Main


Wiedererwecken der Kern-Orgel in der HfMDK mit 18 Organistinnen und Organisten Orgelstudierende der Klassen Prof. Stefan Viegelahn und Prof. Carsten Wiebusch präsentieren vollständigen “Dritten Theil der Clavierübung” von Johann Sebastian Bach

Freitag. 29. November 2019 19 Uhr Kleiner Saal
in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt
Eschersheimer Landstraße 29-39, 60322 Frankfurt am Main
Eintrittspreis: Karten online zu 6€ Cermäßigt 4€) zzgl. Online-Gebühren oder an der Abendkasse eine
Stunde vor Veranstaltungsbeginn zu 8€ Cermäßigt 6€)

Kern-Orgel im Kleinen Saal der HfMDK; Foto: Lucas Adams

Aus dem Dornröschen-Schlaf erweckt wird die lange nahezu ungenutzte Orgel im Kleinen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK). ln einer aufwendigen monatelangen Renovierung wurde das Instrument technisch überarbeitet und modernisiert. Ihr Klang, der reizvolle Elemente der elsässischen und sächsischen Silbermann-Tradition verbindet, ist nun charaktervoller und farbiger und damit prädestiniert für die Orgelliteratur des Barock- insbesondere auch für die Werke Johann Sebastian Bachs (1685-1750).

Am Freitag, den 29. November können die Besucher das Wiedererwachen der Orgel live miterleben, wenn Studierende der Klassen von Prof. Carsten Wiebusch und Prof. Stefan Viegelahn das Instrument mit Bachs Summum Opus, dem “Dritten Theil der Clavierübung” in neuem Glanz erstrahlen lassen. Zwischen den insgesamt 27 Einzelkompositionen gibt es Pausen, in denen Orgel und Werk erläutert werden. Darüber hinaus ist es auch zwischen den einzelnen Stücken möglich, ins Foyer und wieder zurück zu wechseln. ln einer längeren Pause können die Besucher sich im Foyer mit einem kleinen Imbiss stärken. Außerdem wird um 18 Uhr für Interessierte die neu renovierte Orgel aus der Nähe vorgestellt.

Der “Dritte Theil der Clavierübung”, eine Sammlung unterschiedlichster Choralbearbeitungen -von Albert Schweitzer auch “Orgelmesse” genannt-, stellt in seiner enormen Komplexität bis heute höchste technische und musikalische Anforderungen an die Interpreten. Die 27 Stücke dieses Zyklus werden die Orgel mit ihren 35
Registern und etwa 2.500 Pfeifen in ihrer gesamten Farbpalette zum Klingen bringen.
Das Instrument funktioniert rein mechanisch und wurde 1991zusammen mit dem damaligen
Hochschulneubau von Daniel Kern aus dem Elsass für den Kleinen Saal erbaut.

Neben der Verbesserung der instrumentalen Ausstattung und der inhaltlichen Neuausrichtung der Kirchenmusikstudien-gänge, wurde in den vergangenen drei Jahren der Ausbildungsbereich Kirchenmusik auch personell durch die drei Neuberufungen der Professoren Stefan Viegelahn, Carsten Wiebusch und jüngst Florion Lohmann erneuert. Damit kann Hessens Universität der Performativen Künste und ihrer Wissenschaften die hervorragenden Berufsperspektiven ihrer Kirchenmusikabsolventinnen und -absolventen
weiter optimieren.

Print Friendly, PDF & Email