Wann:
18. Juni 2019 um 18:00 – 20:00
2019-06-18T18:00:00+02:00
2019-06-18T20:00:00+02:00
Wo:
Zentralbibliothek der Universitätsbibliothek - Lesesaal im 1. OG., Frankfurt am Main
Bockenheimer Landstraße 134-138
60325 Frankfurt am Main


Vortrag zum 90. Geburtstag von Jürgen Habermas: Rolf Wiggershaus spricht in der Universitätsbibliothek über den Frankfurter Philosophen und Soziologen. Am 18. Juni wird Jürgen Habermas, der bis 1994 an der Goethe-Universität tätig war, 90 Jahre alt. Aus diesem Anlass spricht der Soziologe und Publizist Dr. Rolf Wiggershaus in der Universitätsbibliothek Frankfurt über den weltweit am häufigsten rezipierten Frankfurter Philosophen und Soziologen, dessen Biographie eng verknüpft ist mit der Frankfurter Universität.

In dem Vortrag, zu dem die Universitätsbibliothek Frankfurt einlädt, geht Wiggershaus auf einige zentrale Aspekte der von Habermas in Frankfurt gemachten Erfahrungen ein. Dazu stellte Ralf Dahrendorf einmal erstaunt fest, dass Habermas trotz aller Polarisierungen immer wieder nach Frankfurt zurückgekehrt sei. In den 1960er Jahren war Habermas einer der engagiertesten Diskussionspartner der Studenten- und Protestbewegung, die in Frankfurt ihr theoretisches Zentrum hatte. Zusammen mit Frankfurter Kollegen wie Erhard Denninger, Ludwig von Friedeburg und Rudolf Wiethölter war er später Protagonist der Hessischen Hochschulreform. Er arbeitete dann auch eng zusammen u.a. mit dem von Alexander Mitscherlich geleiteten Frankfurter Sigmund-Freud-Institut und dem die intellektuelle Öffentlichkeit immer stärker prägenden Suhrkamp-Verlag. Die auf das krisenreiche Jahrzehnt als Max-Planck-Institutsleiter in Starnberg folgende letzte Frankfurter Periode seit 1983 nannte Habermas rückblickend seine “glücklichste Zeit“.

Vortrag: „Es sind immer Vorstellungen von geglückter Interaktion“: Rolf Wiggershaus über Jürgen Habermas.

Dienstag, 18. Juni 2019, ab 18 Uhr in der Zentralbibliothek der Universitätsbibliothek Frankfurt, Lesesaal im 1. OG. Bockenheimer Landstraße 134-138, 60325 Frankfurt am Main. U-Bahn-Station, Bus- und Straßenbahnhaltestelle „Bockenheimer Warte“.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Print Friendly, PDF & Email