Wann:
26. August 2019 um 19:30 – 21:30
2019-08-26T19:30:00+02:00
2019-08-26T21:30:00+02:00
Wo:
Literaturhaus, Frankfurt am Main
Schöne Aussicht 2
60311 Frankfurt am Main


Ein Autor greift ein: Engagierte Literatur. „Die Erfahrung der Wohnungslosigkeit hat mich sehr politisiert. Sie hat mich gezwungen, etwas gegen die herrschenden Verhältnisse zu unternehmen“, sagt der Autor Jan Brandt im SPIEGEL und schreibt zwei Bücher in einem, also ein Buch zum Wenden: „Ein Haus auf dem Land/ Eine Wohnung in der Stadt“ (DuMont). Während der Autor in Berlin kaum eine Wohnung findet, erfährt er, dass das Haus seines Urgroßvaters in Ostfriesland abgerissen werden soll. Profitgier treibt in Berlin wie in der Provinz die Spirale an. Aber Brandt begehrt auf und klagt an die Wohnungsbaupolitik, die Bankenstrategien, die Investoren und Spekulanten, die Eigentumsfuzzis, aber auch sich selbst. Moderation: Oliver Elser. In Kooperation mit dem Journal Frankfurt.

Moderation: Oliver Elser (Deutsches Architekturmuseum)

Print Friendly, PDF & Email