Wann:
12. November 2019 um 18:00 – 20:00
2019-11-12T18:00:00+01:00
2019-11-12T20:00:00+01:00
Wo:
Frankfurter Kunstverein - Steinernes Haus am Römerberg, Frankfurt
Markt 44
60311 Frankfurt am Main


Unter der Moderation von Franziska Nori, Direktorin des Frankfurter Kunstvereins, diskutieren fächerübergreifend die Direktorin des Senckenberg Biodiversiät und Klima Forschungszentrums Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese, die Wirtschaftswissenschaftlerin Prof. Dr. Claudia Kemfert, die Literaturwissenschaftlerin Prof. Ursula K. Heise und der Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger, welche Instanzen heute den öffentlichen Diskurs beeinflussen.

Im Mittelpunkt der Diskussion steht die Frage, welche Thesen und Darstellungsweisen aus Forschung und Wissenschaft, welche Sichtweise die Ökonomie und welche Erzählmuster aus den Kulturwissenschaften letztendlich die kollektive Aufmerksamkeit erreichen und somit das Verhalten einer Gesellschaft bestimmen. Gibt es Argumente und wenn ja, welche, die die kulturelle Meinung verändern und so medial rezipiert werden, dass sie politische Handlungen nach sich ziehen? Hinterfragt und genauer beleuchtet werden sollen, welches Selbstverständnis der Mensch heute von sich im Verhältnis zur Natur geschaffen hat und daran gekoppelt, von welcher Auffassung von „Natur“ in den unterschiedlichen Disziplinen ausgegangen wird.

Print Friendly, PDF & Email