Wann:
17. Mai 2019 um 18:00 – 20:00
2019-05-17T18:00:00+02:00
2019-05-17T20:00:00+02:00
Wo:
Leopold Sonnemann-Saal - Historisches Museum, Frankfurt am Main
Saalhof 1 60311 Frankfurt am Main


Am kommenden Freitag, den 17. Mai, um 18 Uhr liest Martin Mosebach aus seinem Roman „Westend“. Museumsdirektor Jan Gerchow begrüßt den Autor und das Publikum im Leopold Sonnemann Saal des Historischen Museums. Wir laden herzlich zu dieser Lesung ein.

„Westend“ spielt in dem in der Gründerzeit erbauten Frankfurter Stadtteil, der zwischen Palmengarten und der Alten Oper liegt. So facettenreich wie die Metropole selbst, sind auch die Charaktere, mit denen Mosebach seine Geschichte erzählt. Im Geist der großen europäischen Gesellschaftsromane sind die Stadt und ihre Bürger der eigentliche Gegenstand von “Westend”. Sie stammen aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten und treffen sich im städtischen Leben der deutschen Nachkriegszeit. Im Roman werden Wiederaufbau, bürgerliche Gemeinschaft und Bedeutung und Wert von Freundschaft thematisiert.

Der Roman erschien in den 1990er Jahren und wurde für das diesjährige 10. Lesefest „Frankfurt liest ein Buch“ ausgewählt. Geboren in Frankfurt-Sachsenhausen, aufgewachsen in Königstein am Taunus und im Frankfurter Westend, war Martin Mosebach zunächst Jurist, später wandte er sich dem Schreiben zu.

Nach der Lesung findet für alle Interessierte ein Publikumsgespräch mit dem Autor statt. Im Eingangsfoyer kann ein Exemplar der Neuauflage von „Westend“ am Büchertisch erworben werden. Martin Mosebach signiert.

„Westend“
Lesung mit Martin Mosebach im Museum
Im Rahmen des Lesefests „Frankfurt liest ein Buch“
17. Mai 2019
18 Uhr
Leopold Sonnemann-Saal
Eintritt 8€ / ermäßigt 4€

Historisches Museum Frankfurt
Saalhof 1
60311 Frankfurt am Main
www.historisches-museum-frankfurt.de

Print Friendly, PDF & Email