Riviera Festival 2024 nach Haiyti, die Sterne, Vodoo Jürgens und Layla verkündet das Offenbacher Festival für Pop- und Club- kultur weitere aufregende Acts: vom 06. - 08. September 2024


Auch dieses Jahr lädt das Riviera Festival vom 6. bis zum 8. September erneut zum Entdecken, Feiern, Zuhören und Flanieren an die Offenbacher „Riviera“ ein: Drei Tage lang bespielt das Festival für zukunftsweisende Pop- und Clubmusik das Off enbacher Mainufer sowie umliegende Kulturorte und wartet mit einem beeindruckenden Line-Up auf. Neben Haiyti, Die Sterne, Voodoo Jürgens und Layla stehen mit Messer, Die P, Blanche Biau, OG LU und vielen mehr nun weitere Acts fest, die das Offen- bacher Festival zu einem Pflichttermin für Liebhaber*innen feinster Pop- und Clubkultur machen. Zwei Lesungen und ein experimentelles Konzert zum Sonnenuntergang runden das musikalische Programm ab, das mit einer Bandbreite lokaler, nationaler und internationaler Bands und DJs ein abwechslungs- reiches Wochenende entlang des Mains verspricht. Zu den bespielten Locations zählen u. a. der Hafen 2, der Hafengarten, die HfG-Kapelle, die Parkside Studios, der Club Robert Johnson, der Waggon am Kulturgleis sowie das KJK Sandgasse.

Von Indie-Pop bis Post-Punk

Die Sterne sind aus der Indie-Pop-Szene Deutschlands nicht wegzudenken. 2024 hat Sänger und Gitarrist Frank Spilker mit neu besetzter Band das Best-of-Album „Grandezza“ herausge- bracht – somit erklingt das Beste aus über 30 Jahren Bandgeschichte live auf dem Riviera Festival. Voodoo Jürgens ist zurück: mit seinem bisherigen Opus Magnum „Wie die Nocht noch jung wor“ und war dabei nie präziser, die Musik changiert gekonnt zwischen zart und anrührend, dann wieder feurig-mitreißend.
Blanche Biau träumt sich in ihrem Debüt-Album „Maraudé“ ins Jenseits einer unerreichbaren Vergangenheit. Einflüsse aus (Dark-)Wave und Shoegaze erklären die Kapitulation vor der Zukunft und eröffnen der Melancholie grenzenlose, dunstige Tanzflächen. 2012 spielten Messer ihr fiebriges Debüt in die brodelnde Begeisterung für Punk aus Deutschland und wuchsen zu einer prägenden Stimme im Post Punk-Revival.

Female-Rap

Haiyti hat Musik mit Größen wie Trettmann, Casper oder Haftbefehl gemacht – und sie hat den deutschen Pop geprägt: sein Vokabular, seine Kadenz, seine Melodien, seine ganze Geschwin- digkeit. LAYLA ist wahrscheinlich der facettenreichste Artist, den Deutschland seit langem her- vorgebracht hat. Ob Rap R&B oder elektrischer Sound: LAYLA fühlt sich auf jedem Beat wohl und das merkt man auch! Der Female-Rap-Abend um Layla und Haiyti wird mit Auftritten von Die P, Presslufthanna und OG LU gestärkt. Die P hat sich in den vergangenen Jahren die Props von den Großen der Szene erarbeitet: Kein Wunder, denn P’s Rap-Skills, Bühnenpräsenz und Hunger suchen im Deutschrap-Kosmos aktuell ihresgleichen. Presslufthanna betritt mit ihrem Sektglas bewaffnet die Bühne und zeigt sich mit geballter Live-Power als wahre Chefin ihres ei- genen Universums. In den letzten zwei Jahren ist es der Frankfurter Rapperin OG LU gelungen, sich in der Deutschrap-Szene einen Namen zu machen. Mit Songs wie „Paar Ecken Hish“, „Kein Zurück Freestyle“ oder „Sonne Strand Sattla“ fesselt sie nicht nur mit ihrem dynamischen Flow und cleveren Texten voller Wortspiele, sondern auch mit ihrer charismatischen Bühnenpräsenz bei Live-Auftritten.

Acts aus Rhein-Main

Neben OG LU sind zahlreiche weitere Künstlerinnen und Künstler aus Offenbach und Rhein- Main auf dem Festival vertreten: Angermausi ist eine aufstrebende DJ aus Offenbach am Main, die sich nonchalant durch verschiedene Genres und Stile spielt, sodass die Sorgen des Alltags auf dem Parkett des Abends verwirbeln. Das Kinn alias Toben Piel, auch bekannt als Teil des Musik-Performance-Duos Les Trucs, Mitbetreiber des Tape-Labels MMODEMM und Veranstalter elektronischer Musikformate in Frankfurt, oszilliert zwischen Ent- und Anspannung, Post Punk und Kraut, Elektronik und Art Rock. Inspiriert von ihrer Heimatstadt Offenbach und von Ikonen wie Britney Spears oder Helena Paparizou widersetzt sich DJ Stama der Definition von Genres und verschmilzt Ambient, House und Pop mit einem mediterranen Touch. Und Lea Ikone nimmt Zuhörende mit ihrem eingängigen Hitschlager aus dem Rhein-Main Gebiet auf eine Reise durch Berg- und Talfahrten ihrer Gefühlswelt.

Pop trifft auf experimentelle Musik

Eigens für das Riviera Festival konzipiert ist das Projekt „Sunset Sojourn“ von Raphael Languillat und KUOKO, das die gegensätzlichen Welten von Pop und experimenteller Musik vereint. Inmit- ten außerweltlicher Sounds, KI-generiertem Spoken Word und flüchtigen Fantasien schaffen die beiden einen einzigartigen Raum für introspektives und gemeinsames Erleben – jeden Festival- tag, zu Beginn des Sonnenuntergangs.

Lesungen in den Parkside Studios

Ein besonderes Highlight des diesjährigen Festivals sind die Lesungen von Frank Spilker und Hendrik Otembra, den Masterminds hinter Die Sterne und Messer. Anfang der 90er revolutio- nierte Frank Spilker mit seinen Texten das Songwriting und die Wahrnehmung von Songtexten in Deutschland. Jedes der inzwischen gut ein Dutzend Sterne-Alben besticht nicht nur durch die Musik, sondern gleichwertig durch Spilkers Lyrik, die Musikfans wie Hermeneutiker*innen, MTV-Zuschauer*innern und Feuilletonist*innen gleichermaßen anspricht. Messer-Sänger Hendrik Otremba liest aus seinem dritten Roman BENITO, der in die Grotesken der Gegenwart, an die Grenze zwischen Wahn und Wirklichkeit eintaucht.

Der Zeitplan für das Festival, alle Veranstaltungsorte und weitere Infos zum Line-up werden im Juli bekanntgegeben.

Print Friendly, PDF & Email