Zum zweiten Mal wurden auch nachhaltig gestaltete „Raumkonzepte“ ausgezeichnet. Als Gewinnerin ist Zsófia Beliczay von der Metropolitan University of Budapest mit ihrer Arbeit „Fix Textile“ hervorgegangen. Die Preisträgerin präsentierte einen Textil-Beton-Mix mit sichtbarer Webstruktur, der zur Trennung und Gestaltung von Räumen eingesetzt werden kann.

Als Ausrichter der weltweiten Leitmesse für Wohntextilien ist es unser Ziel, den Markt für grüne Textilien zu stärken und als Orientierungs- und Impulsgeber zu fungieren. Im Zuge dessen unterstützen wir Unternehmen, Designer und Nachwuchskreative, die fortschrittlich und resourcenschonend arbeiten“, erklärt Sabine Scharrer, Leiterin der Heimtextil während der Preisverleihung. „Wir schätzen uns glücklich, dass wir mit dem Upcycling-Prinzip junge Designer begeistern und hochklassige Arbeiten auf der Messe präsentieren können.“ Mit 32 Einreichungen erfuhr der Wettbewerb eine starke Resonanz seitens angehender Designer, Innenarchitekten und Raumausstatter aus Europa.

Mit dem „Young Creations Award: Upcycling“ hat die Heimtextil in Frankfurt am Main zum fünften Mal einen Nachwuchspreis verliehen, der sich dem Prinzip der Nachhaltigkeit wirdmet. Der mit insgesamt 7.000 Euro dotierte Preis wurde europaweit ausgeschrieben. Als Gewinner zeichnete die Heimtextil zum Auftakt der internationalen Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien Nachwuchsdesigner aus Deutschland, Ungarn, Estland und Tschechien aus.

Siehe auch: „Young Creations Award: Upcycling“ europaweit ausgeschrieben

Foto (c) Kulturexpress
Meldung: Messe Frankfurt GmbH

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge: