Bookchoice setzt auf die Zusammenarbeit mit großen Firmen und anerkannten Marken, um Kunden den Zugang zum E-Book-Dienst zu verschaffen. Damit sollen den Verlagen dann neue Leser-Zielgruppen erschlossen werden. Gesteuert wird das Projekt von Nathan Hull. Das Interview entstand im Rahmen der Frankfurter Buchmesse vom 11. – 15. Oktober 2017.

KULTUREXPRESS-INTERVIEW

Bitte zeichnen Sie einen kurzen Abriss über Bookchoice auf. Was wird geboten?

Nathan Hull: Bookchoice ist eine digitale Plattform für E-Books und Hörbücher, die Nutzern jeden Monat für einen günstigen Festpreis eine kuratierte Auswahl an Titeln in einer praktischen App anbietet – von Krimis über historische Romane, Bestseller, romantischer Literature bis hin zu Jugendbüchern.

Unsere Nutzer können jeden Monat auf acht neue Titel in der Bookchoice App zugreifen, die sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Tablet bequem gelesen oder als Hörbuch gehört werden können. Die Bookchoice App ist für Android und iOS verfügbar.

“Tolle Bücher lesen und tolle Geschichten hören“ – das ist unser Motto. Den schwierigen Part dabei übernehmen wir, indem wir jeden Monat die acht besten Titel zusammenstellen.

Wie unterscheidet sich Bookchoice von Buch Flatrates?

Nathan Hull:  Aus meiner Sicht gibt es derzeit kein vergleichbares digitales Lese-Angebot – auch nicht solche, die unter dem neuen Stichwort “kuratiere/ausgewählte Inhalte” laufen. Wir haben eine Reihe von Alleinstellungsmerkmalen, mit denen wir uns für Verbraucher und Verlage deutlich von anderen Anbietern abheben. Wir stellen eine kleine, fokussierte und sehr reichhaltige Auswahl an Büchern für unsere Nutzer zusammen. Kein anderer Anbieter macht das. Aus Erfahrung wissen wir, dass wir mit nur acht speziell ausgewählten Titeln jeden Monat unseren Nutzern die Qual der Wahl abnehmen und sie unseren Leseempfehlungen vertrauen und sie schätzen. Zusätzlich zur gezielten Titelauswahl ist unser Preis sehr niedrig – das ist besonders relevant, da wir neue Leser anziehen wollen, die ihr “Unterhaltungs-Budget” ungern komplett fürs Lesen ausgeben statt in Filme, Musik, Spiele und Fernsehen zu investieren. Zu guter Letzt wissen wir auch, dass Hörbücher in Deutschland derzeit sehr beliebt sind, so dass es wichtig war, von Anfang an alle Titel bei Bookchoice in beiden Formaten anzubieten – als E-Book und Hörbuch.

Welche Titel sind aktuell?

Nathan Hull: Im Oktober können Nutzer aus einer gelungenen Mischung von Titeln aus allen Genres wählen:
●     AUERHAUS von Bov Bjerg
●     OSTSEEJAGD von Eva Almstädt
●     KUKOLKA von Lana Lux
●     THE COUPLE NEXT DOOR von Shari Lapena
●     STABLEFORD von Rob Reef
●     DAS LAZARUS-SYNDROM von Guido M. Breuer
●     VON ALLEN GUTEN GEISTERN von Andreas Kollender

Bei der monatlichen Titel-Auswahl achten wir stets auf einen ausgewogenen Mix aus verschiedenen Genres, so dass für jeden Geschmack etwas Passendes dabei ist. Wir sind aber auch offen für das Feedback unserer Kunden und gehen auf ihre Wünsche ein. Wir schauen uns jeden Markt individuell an und passen unser Angebot immer an den Geschmack der Nutzer an. Was die deutschen Nutzer bevorzugen, wird sich in den kommenden Monaten zeigen.

Welche Buchtitel sind geplant?

Nathan Hull:  Ich freue mich schon sehr auf die Titel, die wir für November, Dezember und das neue Jahr geplant haben. Darunter sind einige sehr bekannte Namen, zum Teil preisgekrönte Titel, einige weniger bekannte, aber dennoch tolle Geschichten und einige Schmankerl von deutschen Autoren und internationalen Schriftstellern.

In welchem Umfang soll Bookchoice Verbreitung finden?

Nathan Hull: Derzeit ist Bookchoice auf Deutsch, Niederländisch und Spanisch verfügbar. Das Bookchoice-Angebot wird in Kürze auch auf Englisch für Nutzer in Großbritannien und Australien zur Verfügung stehen.

Wie finanziert sich Bookchoice?

Nathan Hull: Bookchoice wurde vor drei Jahren in den Niederlanden aus privatem und Beteiligungskapital gegründet. Inzwischen gehört Bookchoice zur Veen Bosch & Keuning Publishing Group (VBK), dem größten Verlagshaus der Niederlande.

Wie können Nutzer das Angebot auf dem Buchmarkt nutzen? Welche Kommunikationswege sind dafür vorgesehen?

Nathan Hull: Das Angebot von Bookchoice kann nur in der Bookchoice App genutzt werden. Der Nutzer kann die acht Titel pro Monat innerhalb der Bookchoice App auf seinem Tablet oder Smartphone lesen oder anhören. Dabei können Nutzer alle acht Titel lesen oder nur einzelne auswählen – je nachdem wie viel sie lesen möchten oder zeitlich schaffen. Wir wollen einfach eine schnelle, günstige und bequeme Plattform bieten, über die unsere Nutzer acht großartige und von uns empfohlene Titel lesen oder hören können.

Bookchoice wurde 2014 in den Niederlanden unter dem Namen „Elly’s Choice“ von Boudewijn Jansen gegründet und wird seit 2016 von einem kleinen Managementteam geführt. Das Unternehmen wurde 2017 in Bookchoice umbenannt und steht seit Oktober 2017 den deutschen Lesern zur Verfügung.

Wir arbeiten zum einen mit Partnerunternehmen außerhalb der Buchbranche zusammen, um unsere Zielgruppe zu erreichen. In Deutschland zählen Brigitte, Vodafone und die Lufthansa zu unseren Partnern. Darüber hinaus arbeiten wir mit mehreren großen Verlagen zusammen, die die Inhalte bereitstellen.

Wo sind noch Schwachstellen zu erkennen, die verändert werden?

Nathan Hull: Das tolle an einer digitalen Plattform ist, dass wir sie ständig weiterentwickeln und verbessern können, während wir uns stets darauf konzentrieren, die Nutzererfahrung zu optimieren und die beste Titelauswahl anzubieten. Wir hören auf das Feedback unserer Nutzer und versuchen es auch umzusetzen. Eine Schwäche sehe ich darin, dass wir in Deutschland neu auf dem Markt sind und unsere Marke hier noch nicht so bekannt ist. Wir arbeiten jedoch daran, das zu ändern und bald werden Sie, dank unserer Partnerschaften mit starken Marken, unseren Namen überall stehen sehen. In Deutschland sind wir zusammen mit Vodafone, Brigitte und Lufthansa gestartet. Das war ein toller Start für uns und es werden noch viele weitere  tolle Partnerschaften folgen.

Welche Freiheiten und Vorteile bieten sich gegenüber anderen Angeboten?

Nathan Hull: Das Modell von Bookchoice ist mit seinem Kuratier-Ansatz nach dem Motto “Weniger ist mehr” auf dem deutschsprachigen Markt bisher einzigartig. Die monatliche Titelauswahl steht immer 12 Monate zur Verfügung, so dass Nutzer genug Zeit zum Lesen und Hören haben. Alle Titel stehen sowohl als E-Book als auch als Hörbuch zur Verfügung ohne Extra-Kosten für den Nutzer. Dem gegenüber steht eine Vielzahl anderer E-Book- und Hörbuch-Anbieter, die ihren Kunden gegen eine monatliche Gebühr ein Vielfaches an Titeln zur Auswahl stellen. Hier kann es durchaus passieren, dass Kunden für bestimmte Titel eine extra Gebühr bezahlen müssen und das gewünschte Buch nicht in der Flatrate enthalten ist. Um es einfach auszudrücken: Wir bieten jeden Monat acht Bücher, die Sie gerne lesen möchten und nicht 1.000 Bücher, die Sie gar nicht interessieren.

Kann ich auch eigene Bücher bei Bookchoice einstellen oder Buchtitel vorschlagen?

Nathan Hull: Das ist in unserem Modell nicht vorgesehen. Aber wir hören auf das Feedback unserer Kunden, aus welchem Genre sie mehr oder weniger lesen möchten. Natürlich analysieren wir auch, wie beliebt ein Titel, Autor oder Genre ist und können daran auch die zukünftige Auswahl ausrichten.

Denn sowohl Verlage als auch Autoren sehen sich heute vor allem mit “All-you-can-eat-Modellen” konfrontiert und ich glaube, dass wir dazu ein willkommenes Kontrastprogramm anbieten. Wir wollen unseren Nutzern zu einem tollen Lesevergnügen verhelfen, ohne dass sie sich vorher durch tausende Titel quälen müssen, bis sie ein passendes Buch gefunden haben.

Vielen Dank!

www.bookchoice.com/de

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge: