Britta Glaser, Sopran – Matthias Veit, Klavier

Othmar Schoeck, Gustav Mahler und Richard Strauss: Mit diesen drei grossen Liedkomponisten stellt sich die junge Sopranistin Britta Glaser in ihrer Debut-CD dem Publikum vor. Begleitet wird sie von dem Pianisten Matthias Veit. Das Hamburger Liedduo beleuchtet farben- und facettenreich die Themen Liebe, Mensch, Tod und Natur und wirft dabei Fragen über das Irdische und Transzendente sowie über den Kreislauf des Entstehens und Vergehens auf.

Kernstück des Albums ist das ‘Wandsbecker Liederbuch’. Der Schweizer Othmar Schoeck, der oft als “letzter Liedmeister” oder gar als “letzter Romantiker” bezeichnet wird, … (lesen Sie weiter auf unserer Internetpräsenz)

Ein erstes kurzes Ankündigungsvideo dieses neuen Albums finden Sie über den nachfolgenden Beitrag!

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 4-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN, FR, JP | Gesamtspielzeit: 63min 07sec
» Format: 1 Audio-CD, Jewelcase | Reihe “Classics”
» Bestell-Nr.: TXA17089 | GTIN (EAN): 4250702800897

Othmar Schoeck, Gustav Mahler und Richard Strauss: Mit diesen drei grossen Liedkomponisten stellt sich die junge Sopranistin Britta Glaser in ihrer Debut-CD dem Publikum vor. Begleitet wird sie von dem Pianisten Matthias Veit. Das Hamburger Liedduo beleuchtet farben- und facettenreich die Themen Liebe, Mensch, Tod und Natur und wirft dabei Fragen über das Irdische und Transzendente sowie über den Kreislauf des Entstehens und Vergehens auf.

Kernstück des Albums ist das Wandsbecker Liederbuch. Der Schweizer Othmar Schoeck, der oft als “letzter Liedmeister” oder gar als “letzter Romantiker” bezeichnet wird, vertonte in diesem Liederzyklus 17 Gedichte des humorvollen Hamburger Dichters und Journalisten Matthias Claudius (1740-1815). Angezogen von dessen Texten und derer “schlichte[r], heiter-ernste[r] Frömmigkeit” sammelte Schoeck die Lieder bis Januar 1937. Die Vielschichtigkeit seiner Kompositionen trägt der Bandbreite von Claudius’ Gedichten Rechnung: Neben einer zart-lyrischen Vertonung des bekannten Abendliedes finden sich dramatisch-dissonante Klänge in einer kritischen Betrachtung über den Krieg, andererseits aber auch oft ein Augenzwinkern, beispielsweise im Lied über die Dekadenz der Römer. Der Zyklus beginnt mit der Liebe und endet mit der Auflösung menschlichen Lebens ins Unendliche.

Vom Unendlichen war auch Gustav Mahler angetan, der wie Claudius lange in Hamburg arbeitete und lebte. Die Idee der Transzendenz findet sich z. B. in Urlicht – eines der unzähligen Lieder, die er in einer Sinfonie wiederverwendete. Gleichzeitig schlägt er in vielen seiner Lieder auch volksliedhafte, bodenständige Töne an, wie im nicht allzu ernsten Scheiden und Meiden. Mit Ausnahme von Frühlingsmorgen stammen alle Mahler-Lieder dieser Aufnahme aus der grossen Sammlung Des Knaben Wunderhorn von Achim von Arnim und Clemens Brentano. Die Gedichte bezeichnete Mahler als “Felsblöcke, aus denen jeder das Seine formen dürfe”. Aus einem inneren Bedürfnis heraus adaptierte er die Texte und komponierte darauf seine Lieder, die eine besondere emotionale Kraft auszeichnet.

Daneben steht Richard Strauss, der eine Vielzahl seiner Lieder für Aufführungen mit seiner Ehefrau Pauline de Ahna schrieb, und die Gedichte spontan, aber nicht unreflektiert auswählte. Dabei vertonte er die Werke verschiedenster Dichter – v. a. von Zeitgenossen wie z. B. Friedrich von Schacks Ständchen oder Richard Dehmels Wiegenlied und Befreit – und brachte die von ihm wahrgenommene “innerlich[e] Musik” der Texte auf unvergleichliche Weise zum Ausdruck.

Schoeck, Mahler und Strauss haben eine Gemeinsamkeit: Sie alle vertonten ihr ganzes Leben lang Gedichte. Dabei stehen ihre Lieder den anderen Kompositionen in Nichts nach, was Strauss auf den Punkt brachte: “Die menschliche Stimme ist das schönste Instrument, aber es ist am schwierigsten zu spielen.”

(Textauszug aus dem CD-Booklet, Franziska Marie Sagner)

Kostenlose Hörbeispiele dieses neuen CD-Albums!

Video von der Tonstudioaufnahme … zur Ankündigung der Veröffentlichung dieses neuen CD-Albums ab dem 07.04.2017!

CD-Programm / Trackliste:
Richard Strauss (1864–1949)
Ständchen op. 17, Nr. 2
Die erwachte Rose TrV 90, AV 66

Gustav Mahler (1860–1911)
Frühlingsmorgen (Lieder u. Gesänge a.d. Jugendzeit Vol. 1, Nr. 1)
Ablösung im Sommer (Vol. 3, Nr. 2)
Scheiden und Meiden (Vol. 3, Nr. 3)

Othmar Schoeck (1886–1957)
Wandsbecker Liederbuch op. 52
Nr. 1 Die Liebe
Überleitung / interlude
Nr. 2 Phidile
Nr. 3 Ein Wiegenlied, bei Mondschein zu singen
Nr. 4 Als er sein Weib und’s Kind schlafend fand
Nr. 5 Die Natur
Überleitung / interlude
Nr. 6 Der Frühling
Nr. 7 Die Sternseherin
Nr. 8 Kuckuck
Nr. 9 Ein Lied, hinterm Ofen zu singen
Nr. 10 Abendlied
Nr. 11 Der Mensch
Überleitung / interlude
Nr. 12 Die Römer
Nr. 13 Der Schwarze in der Zuckerplantage
Nr. 14 Der Krieg
Nr. 15 Auf den Tod einer Kaiserin
Nr. 16 Der Tod
Überleitung / interlude
Nr. 17 Spruch

Gustav Mahler
Urlicht (Lieder aus Des Knaben Wunderhorn / 2. Sinfonie)

Richard Strauss
Wiegenlied op. 41, Nr. 1
Befreit op. 39, Nr. 4

Musik aus der Zentralbibliothek Zürich/Schweiz

Album-Erstveröffentlichung!

Print Friendly, PDF & Email