Ab 06. Dez. auf DVD: Basierend auf einem Roman von Camille Laurens, erzählt Regisseur Safy Nebbou spannungsvoll vom Abdriften in eine unzuverlässige Zwischenwelt, in der Realität und Lüge verschwimmen. In atmosphärischen Bildern entsteht das Porträt einer faszinierenden Frau, die nicht nur mit ihren eigenen Verletzungen ringt, sondern auch mit universellen Themen wie Einsamkeit und der Angst vor dem Älterwerden. Die Kamera bleibt dabei ganz nah an der großartigen Juliette Binoche, die mit ihrem nuancierten Spiel einmal mehr ihr ganzes Können unter Beweis stellt.

Die Literaturdozentin Claire (Juliette Binoche) ist alleinerziehende Mutter und steckt in einer schwierigen Beziehung mit ihrem jüngeren Liebhaber Ludo. Um ihn auszuspionieren, legt sich Claire ein falsches Facebook-Profil an und wird zu Clara, einer hübschen 24-Jährigen. Alex, Ludos bester Freund, findet Clara online und verliebt sich in sie. Auch Claire findet Interesse an dem jungen Fotografen und es entwickelt sich ein Chat-Flirt. Obwohl sich alles in der virtuellen Welt abspielt, sind die Gefühle real. Während Claire zusehends dem Sog der Parallelwelt erliegt, möchte Alex sie endlich treffen. Claire gerät immer weiter in Bedrängnis und verliert die Kontrolle über das virtuelle Spiel – bis alle gefährlich nah am Abgrund stehen.

Der Film hat Stärken und Schwächen. Was fehlt, ist eine logische Erklärung für das Handeln von Claire. Eine Antwort wäre ihr wissenschaftlicher Hintergrund, sie unternimmt ihre Nachforschungen im Dienste der Forschung, aber dieses Bild lässt sich im Film nicht belegen. Französischer Liebesfilm würde ich darin nicht erkennen, dazu ist SO WIE DU MICH WILLST zu raffiniert und zu ausgeklügelt ausgedacht. Es gibt immer jemanden, der die Oberhand behält bei dem perfiden Spiel mit der virtuellen Scheinexistenz. Sicherlich spielt der Trend der Zeit seine Bedürfnisse und Beziehungen immer mehr auf das Internet und in Chaträume zu verlagern eine Rolle. Ohne das Medium Internet und ohne Social Media wäre die Ausführung gar nicht möglich geworden. Altmodisches Briefe schreiben ist längst aus der Mode gekommen und nicht mehr Up-to-date. Der Kalte Krieg ist vorüber, mehr als darin einen Spionagefilm zu haben. Insofern handelt es sich um ein Wunschbild, vielleicht um eine Männerphantasie, die in Wirklichkeit so nicht stattfindet.  Es sei denn, Claire wäre ein pathologischer Fall, die nicht anders handeln kann als die Rolle im Film suggeriert. 

Filmwebsite: So wie du mich willst         Spieldauer: 101 Minuten         Verleih: Alamode Film      FSK:  ab 12 Jahre         Französischer Originaltitel: Celle que vous croyez         DVD-Start:  ab 06. Dezember 2019

BESETZUNG

Claire Millaud JULIETTE BINOCHE
Alex Chelly FRANCOIS CIVIL
Dr. Catherine Bormans NICOLE GARCIA
Katia MARIE-ANGE CASTA
Ludovic Dalaux GUILLAUME GOUIX
Max JULES HOUPLAIN
Tristan JULES GAUZELIN
Gilles CHARLES BERLING
Solange CLAUDE PERRON

STAB

Regie SAFY NEBBOU
Drehbuch SAFY NEBBOU & JULIE PEYR
Vorlage CAMILLE LAURENS
Produzent MICHAEL SAINT-JEAN
Kamera GILLES PORTE
Schnitt STÈPHANE PEREIRA
Ton PASCAL JASMES, ALEXANDRE FLEURANT, FABIEN DEVILLERS
Szenenbild CYRIL GOMEZ MATHIEU
Kostümbild ALEXANDRA CHARLES
Musik IBRAHIM MAALOUF

 

Der Film ist eine Produktion von Diaphana Films in Koproduktion mit France 3 Cinéma und Scope invest.

Print Friendly, PDF & Email