Wann:
15. November 2019 um 9:30 – 13:00
2019-11-15T09:30:00+01:00
2019-11-15T13:00:00+01:00
Wo:
Deutsche Nationalbibliothek DNB, Leipzig
Deutscher Platz 1
04103 Leipzig


Eine Tagung mit Beiträgen von Ulrike Bestgen, Friedrich von Borries, Naika Foroutan, Nina Horaczek, Skadi Jennicke, Olaf Lauströer, Hans-Georg Lippert, Sylvia Lemke, Thomas Locher, Steven Schäller, Louis Volkmann, Helmut Willke, Andreas Zick.

… und einer musikalisch-theatralischen Installation des EUPHORIUM_freakestra, feat. Oliver Schwerdt, Günter Baby Sommer, Friedrich Kettlitz, Hartmut Dorschner

14. + 15. November 2019
Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Das Bauhaus interessierte sich nicht nur für Grundfarben, rechte Winkel und weiße Wände, sondern auch für Gesellschaftsmodelle, politische Utopien und soziale Reformen. In einer Tagung zum Abschluss des Bauhaus-Jubiläumsjahres in Sachsen fragen wir, was uns das Bauhaus für unsere eigene politische Gegenwart heute noch zu sagen hat. Wie verstehen wir die Botschaften, Experimente, Ideale und Hoffnungen der historischen Bauhäusler-Generationen heute? Wo bleibt das „Erbe“ der avantgardistischen Kunstschule in unserer eigenen ästhetischen Praxis? Welche politischen Utopien der Zwischenkriegszeit sind verblasst – oder regen uns zum Weiterdenken an? Eine Kooperation des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek, dem Sächsischen Staatsministerium des Innern, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und Dr. Justus H. Ulbricht, Dresden.

Print Friendly, PDF & Email