HÄUSER, das High-Class-Magazin für internationale Architektur, Design und anspruchsvolles Wohnen, präsentiert die Sieger des HÄUSER-AWARD 2019. Unter dem Wettbewerbsmotto “In der Tradition der Moderne” werden private Wohnbauten ausgezeichnet, die den Zeitgeist des Bauhauses sowie die Einflüsse der Klassischen Moderne in die Gegenwart transportieren.

“Wir prämieren architektonische Lösungen, die die Zukunft im Blick haben. Den Gewinnern gelingt es, mithilfe innovativer Technologien, Materialien und Raumkonzepte attraktiven Wohnraum zu schaffen”, sagt HÄUSER-Chefredakteurin Anne Zuber. Die Sieger werden in der am 4. März erscheinenden Ausgabe von HÄUSER (2/2019) gezeigt.

HÄUSER veranstaltet den Wettbewerb um den HÄUSER-AWARD 2019 gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA), dem Verband Privater Bauherren e.V. (VPB), JUNG, Metten Stein + Design und Parkett Dietrich. Die Jury vergab Preisgelder in Höhe von insgesamt 19.000 Euro. Zusätzlich zeichnete der VPB die Bauherren der preisgekrönten Objekte mit einer Prämie von 1.000 Euro aus.

Den ersten Preis, dotiert mit 7.000 Euro, erhalten Bornstein Lyckefors Arkitekter mit ihrem Haus “Späckhuggaren” in ländlicher Idylle an Schwedens Westküste. Der schlichte, kubische Holzbau im klassischen Schwedenrot überzeugt auf ganzer Linie, ist funktional und behaglich. Der intelligente Grundriss erfüllt die Forderungen der Bauhaus-Meister nach Raumökonomie ebenso wie den Wunsch der Bauherren nach einer wohnlichen Atmosphäre. Ein sehr gelungenes Konzept, das ein großzügiges Familienleben auf kleinem Raum möglich macht, so das Urteil der Jury. Siehe auch: Späckhuggaren – vinnare av Rödfärgspriset 2018 (Schwedisch)

Der zweite, mit 5.000 Euro dotierte Preis geht an Corneille Uedingslohmann Architekten für den bemerkenswerten Umbau eines Kölner Bungalows aus den späten Fünfzigerjahren. Zeitlos, praktisch und schnörkellos – das Haus Corneille lässt dem klassisch-modernen Altbau seine Würde und ergänzt ihn eigenständig und sensibel mit einem Anbau unter markanten Tonnendächern.

2. Preis: Haus Corneille in Köln, Architekten: Corneille Uedingslohmann Architekten (Köln), Fotos: © Michael Neuhaus/ HÄUSER

Den dritten Preis (3.000 Euro) gewinnt das Büro Moussafir Architectes Associés aus Frankreich mit einem innovativen Entwurf in Paris. Die “Maison Cubiste” zeigt in beeindruckender Weise, wie individueller Wohnungsbau selbst auf urbanen Restflächen möglich ist. Durch die geschickte Platzierung von drei Wohnboxen in einem grünen Hinterhof bietet das Gebäude differenzierte Wohn- und Freiraumqualitäten und gewinnt mit diesem Konzept zusätzlich den mit 2.000 Euro dotierten Sonderpreis für Außengestaltung.

3. Preis und Sonderpreis für Außengestaltung: Maison Cubiste in Paris, Architekten: Moussafir Architectes Associés, Fotos: © Hervé Abbadie/ HÄUSER
In Kooperation mit Parkett Dietrich würdigt HÄUSER herausragende Innenraumgestaltung mit dem Interior-Preis. Der Preis (2.000 Euro) geht an das Doppelhaus Trausner/Tschaikner im österreichischen Schärding. Architekt Tom Lechner entwarf zwei verschränkte Gartenpavillons mit abwechslungsreichen Raumsequenzen. Das Innere überrascht mit Birkensperrholzpaneelen an Wänden und Decken, die reizvoll mit Sichtbetonoberflächen kontrastieren und eine freundlich-natürliche Atmosphäre schaffen.

Interior-Preis: Haus Trausner/Tschaikner in Schärding (Österreich)
Architekten: LP architektur ZT GmbH, Fotos: © Albrecht Imanuel Schnabel/ HÄUSER

Die Jury des HÄUSER-AWARD 2019: Philipp Loeper, Architekt, Heiner Farwick, Präsident Bund Deutscher Architekten (BDA), Thomas Penningh, Präsident Verband Privater Bauherren (VPB), Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur, und Anne Zuber, HÄUSER-Chefredakteurin.

Die Gewinner wurden bei einer feierlichen Preisverleihung im Rahmen der JUNG Architekturgespräche im Künstlerhaus München ausgezeichnet.

Das Buch zum HÄUSER-AWARD
Das Buch “Zeitlose Häuser. In der Tradition der Moderne” stellt die 30 besten Objekte des HÄUSER-AWARD 2019 mit Fotos, Grundrisszeichnungen und prägnanten Texten vor. Autorin: Bettina Hintze, 260 Seiten, ISBN: 978-3-7913-8557-0. Das Buch erscheint bei Prestel, München.

Meldung: HÄUSER AWARD

Print Friendly, PDF & Email