Der Schriftsteller Marcel Beyer ist ein Grenzgänger, der auf beeindruckende Weise die Sphären von Literatur, Musik und Kulturtheorie durchstreift. Beyer, Büchner-Preisträger 2016, hat zahlreiche Romane, Erzählungen und Gedichte verfasst. Außerdem hat sich der in Dresden lebende Autor einen Namen als Verfasser von fünf Musiktheaterlibretti gemacht. Nun steht Marcel Beyer vom 4. bis zum 6. November im Zentrum eines interdisziplinären Symposiums an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

„Klang – Ton – Wort: akustische Dimensionen im Schaffen von Marcel Beyer“, so ist das Symposium überschrieben, zu dem Prof. Dr. Alice Stašková vom Institut für Germanistische Literaturwissenschaft gemeinsam mit Prof. Dr. Jörn Peter Hiekel vom Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden einlädt. Im ersten Teil des Symposiums sollen Erkenntnisse zur akustisch fundierten Poetik Marcel Beyers gewonnen werden. Im zweiten Teil steht Beyer als Lyriker im Mittelpunkt und im abschließenden dritten Teil sollen Beyers Arbeit als Autor über Musik und seine Aktivitäten als Librettist und Mitschöpfer von Musiktheaterwerken untersucht werden.

Die literaturinteressierte Öffentlichkeit kann Marcel Beyer am 4. November erleben. Ab 19.30 Uhr gibt es eine Lesung mit Podiumsgespräch in Schillers Gartenhaus (Schillergäßchen 2). Der Abend wird von dem Literaturwissenschaftler und Autor Dirk von Petersdorff moderiert. Ein weiteres Mal wird Marcel Beyer am 5. November zu erleben sein: Der Autor tritt ab 20 Uhr gemeinsam mit dem Ensemble AUDITIVVOKAL aus Dresden im Auditorium zur Rosen (Johannistraße 13) auf. Zum Abschluss des Symposiums haben zudem Studierende am 6. November die Gelegenheit, Beyers Arbeitsweise direkt kennenzulernen: Der Autor gibt einen Workshop zum Thema „Literatur und Geschichte“.

Das Konzert am 5. November wird durch die Goethe-Gesellschaft Jena unterstützt, Symposium und Konzert unterstützt die Ernst von Siemens Musikstiftung und das Symposium wird durch die Ernst-Abbe-Stiftung gefördert.

Das Programm im Internet: www.glw.uni-jena.de/iglmedia/Aktuelles/Marcel+Beyer+Homepage+30_09_19-p-593.pdf

Meldung: Friedrich-Schiller-Universität Jena

Print Friendly, PDF & Email