In direkter Rheinlage am Mannesmannufer entsteht bis Ende 2021 die neue alltours Unternehmenszentrale. „Ich freue mich sehr auf unser großzügiges neues Gebäude“, erklärt alltours Inhaber Willi Verhuven anlässlich der Vorstellung der Baupläne. In die Planung sind neueste architektonische und bautechnische Erkenntnisse eingeflossen.

Darüber hinaus bietet das achtgeschossige Gebäude mit seinen 12.500 Quadratmetern Bürofläche ausreichend Platz für die weitere Expansion des Düsseldorfer Reiseveranstalters. Arbeiten können hier bis zu 630 Beschäftigte in hellen, lichtdurchfluteten Büros. Erholung finden die Mitarbeiter in der obersten Etage, wo sich neben dem Mitarbeiterrestaurant mit Außenterrasse ein modern ausgestatteter Fitness­bereich, eine Chill-out-Area und ein Studio für Sport- und Gesundheitsangebote befinden. Willi Verhuven: „Der Gebäudekomplex entspricht unserer Vorstellung von großzügigem Arbeiten. Er spiegelt zudem unsere wertebezogene und gleichzeitig zukunftsorientierte Firmenkultur wieder.“ Neben der Nutzung als Büro- und Verwaltungssitz wird der aus drei Häusern bestehende Gebäudekomplex Eigentums- und altersgerechte Wohnungen sowie eine Pflegeeinrichtung beherbergen.

Mit ihrem architektonisch qualitätsvollen Erscheinungsbild fügt sich die neue Hauptzentrale von alltours hervorragend in die repräsentative Umgebung am Mannesmannufer ein. Betritt man das Gebäude durch den Haupteingang an der Berger Allee, so eröffnet sich dem Besucher ein eindrucksvoller Blick bis zum Rhein. Möglich wird dies durch die zweigeteilte Gebäudestruktur. Verbunden werden die beiden Gebäudeflügel durch ein Atrium, das sich über alle Etagen bis hin zum Glasdach erstreckt. Das Atrium mit Empfangsbereich, Schulungscenter und integriertem Reisebüro kann zudem als Veranstaltungscenter und Kommunikationsraum genutzt werden. Für die Kinderbetreuung ist die Einrichtung eines firmeneigenen Kindergartens geplant. Darüber hinaus wird es einen Spielplatz im begrünten Innenhof geben. Wichtiger Bestandteil der Planung ist zudem ein Mobilitätskonzept. So wurde begonnen, ein Fuhrpark vollständig auf umweltfreundliche E-Autos und Hybrid­fahrzeuge umzustellen. Das Konzept beinhaltet zudem ein Car- und Bikesharing-Angebot sowie Fahrradstellplätze.

Wohnen am Rhein: Die hochwertigen Eigentumswohnungen befinden sich am Mannesmannufer, die altersgerechten Wohnungen und die Pflegeeinrichtung an der Berger Allee mit Blick auf den Speeˈschen Graben mit Park, Schwanensee und Kaiserteich.

Der Neubau befindet sich in exponierter Lage in Nachbarschaft zum denkmalgeschützten Mannesmannhochhaus. „Mit unserem neuen Gebäude erfährt die Wohngegend eine deutliche Aufwertung“, so Willi Verhuven. Hierfür muss die bisherige Bebauung auf dem rund 3.200 Quadratmeter großen Grundstück weichen. Noch im November beginnt die Entkernung des seit 2012 leerstehenden Alt-Gebäudes; von Januar bis März 2020 ist der eigentliche Gebäudeabriss vorgesehen. Anschließend startet der Tiefbau, im Juli 2020 soll schließlich der Rohbau beginnen. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant.

Hervorgegangen ist die Planung aus einem Wettbewerb namhafter Architekturbüros. Hier hatte die HPP Architekten GmbH aus Düsseldorf einen Preis gewonnen. Der Entwurf von HPP wurde nach den Anforderungen des Unternehmens umfangreich überarbeitet.

Fakten auf einen Blick:
– Grundstücksfläche: 3.200 m2
– Bürofläche: 12.500 m2
– Wohnfläche: 5.000 m2
– Investitionssumme: rd. 90 Mio. Euro
– 23 Eigentumswohnungen, Wohnfläche 62 – 245 m2
– 28 altersgerechte Wohnungen, Wohnfläche 34 – 78 m2
– Pflegestation mit 12 Zimmern
– November 2019: Beginn der Abrissarbeiten
– Juli 2020: Rohbaubeginn
– Ende 2021: Fertigstellung

Meldung: alltours

Print Friendly, PDF & Email