Seit sechs Jahren steigert der Automobilhersteller in Deutschland seine Zulassungen kontinuierlich und wird zum Ende des Jahres 2019 erstmals die Grenze von 50.000 Neuzulassungen deutlich überschreiten. Der Importeur der schwedischen Automarke treibt die Elektrifizierung seiner Automobile konsequent voran: Im nächsten Jahr steht für den deutschen Markt die dreifache Produktionskapazität an Plug-in-Hybriden zur Verfügung., zum Jahresende 2020 schlägt der Volvo XC40 Recharge als erstes vollelektrisches Modell sogar ein völlig neues Kapitel in der über 90-jährigen Geschichte des Unternehmens auf.

„Ende 2020 wird kein neues Volvo Modell mehr ohne einen Elektromotor ausgeliefert. Das gesamte Volvo Portfolio ist dann elektrifiziert, entweder mit einem Mild-Hybrid, einem Plug-in-Hybrid oder mit einem vollelektrischen Antriebsstrang“, sagt Thomas Bauch, Geschäftsführer der in Köln beheimateten Volvo Car Germany GmbH. „Deutschland ist der größte Markt in Europa und einer der wichtigsten für Volvo weltweit. Da ist es nur konsequent, dass wir hier die Elektrifizierungsstrategie ebenfalls vollumfänglich vorantreiben und damit unsere Erfolgsgeschichte fortschreiben. Damit unterstützen wir maßgeblich die Ziele der Volvo Car Group, die sich vollumfänglich zur Nachhaltigkeit des Unternehmens und seiner Produkte verpflichtet hat.“

Die globalen Ziele des eigenen, konsequenten Beitrages zum Klimaschutz hat der schwedische Automobilbauer klar formuliert: Bis 2025 soll die CO2-Bilanz jedes Volvo Modells um 40 Prozent reduziert werden. 50 Prozent der Neuwagen sind dann vollelektrisch, wodurch die CO2-Emissionen pro Fahrzeug um 50 Prozent geringer ausfallen. Bis 2040 soll Volvo weltweit zu einem klimaneutralen Unternehmen geformt werden.

Produkt-Portfolio ändert sich einschneidend

Dementsprechend wird sich binnen der kommenden zwölf Monate das Volvo Portfolio auch auf dem deutschen Markt einschneidend verändern: Ein Modell ausschließlich mit Verbrennungsmotor wird es ab Ende 2020 nicht mehr geben. Mild- und Plug-in-Hybride bestimmen zukünftig den größten Teil des Angebots. An der Spitze steht in einigen Monaten das erste vollelektrische Modell, der Volvo XC40 Recharge. Das kompakte E-SUV wird eine rein elektrische Reichweite von über 400 Kilometern (WLTP) ermöglichen. Serienmäßig an Bord sind zahlreiche Sicherheits- und Komfort-Features sowie erstmals auch ein Infotainment-System auf Basis des Android-Betriebssystems von Google. Damit beginnt für Volvo auch bei der Konnektivität seiner Fahrzeuge ein neuer Abschnitt. Aktuell hat Volvo bereits zehn Plug-in-Hybride im Programm, 2020 kommen weitere vier hinzu. Dem Volvo XC40 Recharge folgen bis 2025 weitere vier vollelektrische Volvo.

Investitionen in moderne Autohäuser

Die Investitionen in die Zukunft konzentrieren sich nicht nur auf die Produkte, sondern gleichermaßen auch auf den Ausbau und die Modernisierung des Volvo Händlernetzes gemäß der Volvo Retail Experience. Thomas Bauch: „Auch unsere Vertragspartner stellen sich den Herausforderungen des zukünftigen Automobilgeschäfts. Dazu gehören moderne, sympathische Betriebe, die der Marke und den Kundenanforderungen entsprechen und in Verkauf und Werkstatt höchste Serviceorientierung und Kompetenz bieten. Mit der Volvo Retail Experience, dem Volvo Personal Service, den Volvo Accessory Centern und einer permanenten Kompetenzentwicklung in aufwändigen Trainings wird das sichergestellt.“

Der Um- bzw. Neubau der 240 Volvo Verkaufsbetriebe erreicht mit der Fertigstellung eines Millionen-Projekts in Berlin gerade seine Halbzeit. Volvo Partner König & Platen bietet am Standort Wittestraße 32 ab sofort 350 Quadratmeter Volvo Ausstellungsfläche und eine Werkstatt mit Volvo Personal Service.

Weitere 50 Projekte werden in den kommenden Monaten fertiggestellt bzw. deren Baubeginn steht an. Ziel ist, dass bis Ende des Jahres 2020 etwa 85 Prozent aller die schwedische Marke repräsentierenden Autohäuser in Deutschland der Volvo Retail Experience entsprechen. „Wenn diese Mammutaufgabe abgeschlossen ist, wurde von den Unternehmern zusammengenommen eine dreistellige Millionensumme allein in die Volvo Retail Experience investiert. Das hat unsere höchste Anerkennung, zeigt aber auch, dass die Besitzer der Autohäuser von einer erfolgreichen Zukunft an der Seite von Volvo überzeugt sind“, lobt Thomas Bauch die Bereitschaft zu Investitionen und einer konstruktiven Zusammenarbeit. Grund zum Feiern gab es bereits im Oktober für die Verantwortlichen aus dem Bereich Customer Service: Sie haben den 100. Betrieb mit Volvo Personal Service zertifiziert.

Weiteres Wachstum fest im Visier

Die Volvo Car Group hatte mit dem Beginn der Produktoffensive im Jahr 2014 einen Wachstumsplan bekanntgegeben, der bis Ende 2020 weltweit eine Verdopplung der Absatzzahlen und des Marktanteils zum Ziel hat. Dieser Plan hat auch Gültigkeit für den deutschen Markt. Nach sechs überaus erfolgreichen Jahren wird im Jahr 2020 der letzte Schritt in Richtung Ziellinie gemacht. Geschäftsführer Thomas Bauch gibt einen positiven Ausblick: „Wir haben ein weiteres Wachstum fest im Visier und wir marschieren in Richtung 60.000 Neuzulassungen. Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt. Das uns zur Verfügung stehende Produktangebot erfüllt in jeglicher Hinsicht die Anforderungen an Fahrzeuge der Premium-Klasse und wir sind bei den – insbesondere von gewerblichen Kunden – stark gefragten Modellen mit elektrifiziertem Antriebsstrang voll lieferfähig.“

Meldung: Volvo

Print Friendly, PDF & Email