Bundesweiter Kinostart 12. März 2020: Die Gegensätze Narziss und Goldmund bilden zugleich eine untrennbare Dualität, was jedem Hermann Hesse Leser noch geläufig sein dürfte vielleicht aus den Jugendjahren. Intensiv verströmt das literarische Werk weiterhin sein stetes Fluidium bis in die Gegenwart. Hermann Hesses Roman erschien 1930. Die jetzige Verfilmung trifft den Nerv der Zeit, obwohl die Szenerie in der Vergangenheit spielt und in einem mittelalterlichen Kloster seinen Anfang nimmt. Filmische Besetzung und seine Darsteller sind durchaus gelungen. Nach ‘Der Name der Rose’ (1986) hätte die klösterliche Umgebung und sein Treiben nicht besser getroffen werden können. Wenn die Dualität, die bei Hesse bis zum Schluss als Einheit erhalten bleibt, im Film auch aufgebrochen wurde, um daraus einen neudeutschen Tracking- und Abenteuerfilm zu machen. Die Wege sind oft beschwerlich und unwegsam. Manche Szenen wirken übertrieben. Aus der literarischen Dualität werden im Film ganz unterschiedliche Charaktere geformt. So zeigen sich die Gegensätze Narziss und Goldmund als konträre gesellschaftliche Entwicklungen. Der eine schöpft aus dem vollen Leben, zieht in die Welt hinaus und erlebt ungewöhnliche Abenteuer, während der andere klösterliche Einschränkungen auf sich nimmt, um die klerikale Karriereleiter emporzuklettern. Narziss bringt es bis zum Abt.

Filmposter

Goldmund gerät aus seiner temperamentvollen Art heraus manchmal in Misskredit, so dass Narziss gleich wieder als Retter in der Not einspringt und ihm hilft. Beide sind so unterschiedlich wie Wirtschaft und Kultur, Askese und leidenschaftliche Erfüllung. Die Lehre die aus dem Buch Hesses gezogen werden kann, ist, dass jeder Mensch auf die eine oder andere Weise mit diesen inneren Gegensätzen konfrontiert sein wird. Äußerlich mögen beide auch noch so unterschiedlich sein.

Anfangs wird der junge, ungestüme Goldmund (Jannis Niewöhner), von seinem Vater ins mittelalterliche Kloster Mariabronn gebracht. Narziss (Sabin Tambrea) hat sich den strengen Klosterregeln und dem damit verbundenen entsagungsvollen Leben mit jeder Faser seines Herzens verschrieben und Goldmund versucht zunächst, ihm nachzueifern. Schnell entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden so unterschiedlichen Jungen. Doch Narziss erkennt, dass Goldmund einen anderen Weg gehen muss: Sein temperamentvoller und lebenslustiger Freund ist für das karge Klosterleben nicht geschaffen und er bestärkt ihn darin, die Abtei zu verlassen. So begibt sich Goldmund auf eine rastlose Wanderschaft. Er erlebt Jahre voller Glück, Freiheit und Zufriedenheit, aber auch Elend, Krieg, Tod und die tödliche Pestepidemie. Viele Frauen kreuzen seinen Weg, bis er in Lene (Henriette Confurius) seine große Liebe findet. Und auch als Künstler reift er und findet so Erfüllung. Doch dann kommt es unter dramatischen Umständen zu einem erneuten Treffen der beiden, das ihre Freundschaft auf die Probe stellen wird…

Narziss und Goldmund ist noch nicht legal im Stream verfügbar. In der Regel erscheint die Video-on-Demand-Version ähnlich wie die DVD und Blu-ray etwa drei bis sechs Monate nach Kinostart.

Print Friendly, PDF & Email