Kulturelle und politische Perspektiven übereinander zu legen, Unterschiede und Gemeinsamkeiten sichtbar zu machen, und vor allem die kreative Umdeutung an den Schnittstellen zu organisieren, darin liegt die wichtigste Aufgabe der Frankfurter Buchmesse.

Nirgendwo auf der Welt kreuzen sich in einer knappen Woche so viele unterschiedliche Positionen: „Als größte internationale Messe für Inhalte ist die Frankfurter Buchmesse der Ort, an dem sich die Komplexität einer zunehmend vernetzten Welt, ihre Fragmentierung aber auch ihre Vielfalt deutlich ablesen lässt“, sagte Juergen Boos am 18. Oktober zur Eröffnung der Frankfurter Buchmesse. „Personifiziert wird diese Neugier, diese fortwährende Suche nach einer neuen Sicht auf die Dinge (dem größeren Bild, the bigger picture), durch unseren Gast, den Künstler David Hockney.“ Hockney wird am Messemittwoch das neue THE ARTS+-Areal der Frankfurter Buchmesse mit eröffnen, wo ein neuer Ort zum Netzwerken und zum Handel mit kreativen Inhalten entstehen wird.

Vom 19.-23. Oktober findet THE ARTS+ zum ersten Mal während der Frankfurter Buchmesse statt. Mit einer eintägigen Konferenz (Mittwoch, 19. Oktober 2016) und fünftägigen Messe (Halle 4.1) bietet THE ARTS+ den idealen Rahmen, um Digitalisierung als Chance zu diskutieren und neue Geschäftsmodelle in der Kultur- und Kreativindustrie auf den Weg zu bringen. Die Nutzung von Artificial Intelligence in der Content-Entwicklung, die Verwendung vom 3D-Druck in den Bereichen Architektur und Mode, der Einsatz von Virtual-Reality-Umgebungen in Museen und der Stadtplanung oder digitale Marktplätze für kreative Produkte sind nur einige Beispiele, wie sich neue Technologien in der Kulturbranche integrieren lassen.

www.theartsplus.com

Im Vorgriff auf die Präsentation seines Buches A Bigger Book am Stand von TASCHEN zeigte Hockney am Vormittag einige seiner berühmten iPad-Zeichnungen, beschrieb seine Arbeitsweise und unterstrich, wie groß sein Interesse und Vergnügen daran ist, Kunst in neuen Medien zu erproben.

„Die Leute verwenden das iPad für die unterschiedlichsten Dinge“, erklärte er vor rund 200 Zuhörern. „Meine Mutter hätte es für ihre Kreuzworträtsel geliebt – und ich benutze es zum Zeichnen. Die Vielfalt der Farben und Möglichkeiten ist schier unendlich.“

Hockneys Vortrag war ein gelungener Start für die Frankfurter Buchmesse, die in diesem Jahr auch das innovative Potential neuer Medien und Technologien ausloten will. „David Hockney gehört zu den vielseitigsten Künstlern der Gegenwart“, meint Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. „Seine Offenheit für neue Medien und seine Anwendung digitaler Techniken, die, offen gesagt, genial ist, haben ihn zu einem der Pioniere der Gegenwartskunst gemacht. Er ist der ideale Repräsentant für die Synthese von Digitalem und Ästhetik in der Kunst.“

Am Mittwoch, 19. Oktober wird Hockney um 14:30 Uhr am TASCHEN-Stand N 69 in Halle 4.1 A Bigger Book präsentieren. Das 500-Seiten-Werk im SUMO-Format wurde vom Künstler signiert und ist als seine definitive visuelle Autobiografie angelegt – von seiner Jugend an der Bradford School of Art bis hin zu seinen jüngsten Porträtreihen, iPad-Zeichnungen und Landschaftsbildern.

Das Buch wird mit einem von Marc Newson entworfenen Buchständer in rot, gelb und blau geliefert und ist auf 10.000 signierte Exemplare limitiert, darunter eine Collector’s Edition (Nr. 1.001–10.000) und vier verschiedene Art Editions von jeweils 250 Exemplaren mit einem exklusiven Inkjet-Print einer von Hockneys iPad-Zeichnung.

mehr-hockney-hier

Auf dem Foto v.l.n.r.: Heinrich Riethmüller, David Hockney und Juergen Boos 
Foto (c) Kulturexpress, Meldung: Frankfurter Buchmesse

Print Friendly, PDF & Email