Neun neue CD-Einspielungen präsentiert das Label tyx-art im April 2018. Kammermusik von Robert Groslot. Darunter Lieder, XXIV Fantasie pe il Flauto von Tabea Debus, Blockflöten. Mit Margarete Schweikert (1887 – 1957) befassen sich die CD’s “Margarete Schweikert: Im bitteren Menschenland” mit Liedern für Sopran und Bariton nach Gedichten von Goethe, Falke, Kropp, Schüler, Stona u. a. sowie “Margarete Schweikert: Verlorene Liebe”. Sie war eine deutsche Komponistin, Violinistin, Pianistin, Geigenlehrerin und Musikkritikerin. Neu im Programm ist die CD “Robert Groslot: Chamber Music – Kammermusik”, “Tschaikowsky – Wagner – THE MOSCOW RECORDING” und “BACH – CHOPIN” mit Alexandra Sostmann am Klavier. Weiterhin erschienen “Japanese Echoes – Hommage à Claude Debussy” mit Werken von Debussy, Minami, Yamaguchi, Fujii, Omura, Rai, Miyaki. und “Roland Leistner-Mayer: Streichquartette 5, 6, 7”. Zuletzt folgt die CD “Felix Draeseke” mit Kammermusik.

» Robert Groslot: Kammermusik
» XXIV Fantasie per il Flauto – Tabea Debus

“XXIV Fantasie per il Flauto”
Werke von Telemann und zeitgenössischen Komponisten

Tabea Debus, Blockflöten

Anlässlich des 250. Todestages Telemanns im Jahr 2017 hat die Flötistin Tabea Debus (nach ihrer großartigen ersten CD 2016), unterstützt durch die Londoner City Music Foundation, zu jeder der “XII Fantasie per il Flauto senza Basso” eine Auftragskomposition vergeben. Jedes dieser zwölf neuen Stücke für Blockflöte solo baut dabei auf thematisches, harmonisches oder rhythmisches Material einer der Fantasien Telemanns auf, spinnt musikalische Ideen weiter, vertieft sie oder interpretiert sie neu.

Das Ziel dieser Aufnahme ist es, die musikalische Bandbreite nicht nur für die Blockflöte zu erweitern, sondern Hörgewohnheiten aufzubrechen und einen neuen Zugang zu der nur scheinbar alten Musik Telemanns zu eröffnen. Zugleich wird damit auch der durchaus klassische Ansatz verdeutlicht, inwieweit das Schaffen von Komponisten früherer Generationen zeitgenössische Kreativität beeinflusst und befrucht

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 4-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN, FR, JP | Gesamtspielzeit: 79min 51sec
» Format: 1 Audio-CD, Jewelcase | Reihe “Classics” | VÖ (DE) ab 06.04.2018
» Bestell-Nr.: TXA18105 | GTIN (EAN): 4250702801054

CD “Robert Groslot: Chamber Music – Kammermusik”
P. Verhoyen, Flöte – D. Mestdag, Oboe/Englischhorn – G. Baeckelandt & M. Pavlovic, Klarinette – P. Nuytten, Fagott – A.-S. V. Ginste & G. Verbanck, Violine – B. Jacobus, Bratsche – L. Watté, Cello – E. Erkalp, Horn – R. Avonds, Baßposaune – E. Groslot, Harfe – S. De Schepper, Klavier

Robert Groslot: Kammermusik ~ ~ ~ Zwischen Ordnung und Chaos

Es ist schwer, Robert Groslot (*1951) in eine “Kategorie” einzuordnen. Und das ist auch gut so. Seine Musik gründet stets in musikalischer Intuition, und das macht eine klare Abgrenzung unmöglich. Anstatt feste formale Strukturen mit musikalischem Material zu füllen, verwendet Groslot eine Methode, die von unten nach oben geht: Ausgehend von einer bestimmten Grundidee (einem melodischen oder rhythmischen Motiv, einer Stimmung oder einer Farbe …) entwickelt sich seine Musik gewissermaßen auf eine natürliche und spontane Art und Weise. Dieses Album enthält eine Reihe von Kammermusikwerken, in denen insbesondere die Querflöte eine herausragende Stellung einnimmt: Der Komponist erkundet so die Möglichkeiten eines Instruments, das allzu oft als Stiefkind behandelt wird. Das relativ begrenzte bekannte Repertoire für die Querflöte steht in starkem Gegensatz zu den nahezu endlosen technischen Möglichkeiten und der unübertroffenen “Beweglichkeit” dieses edlen silbernen Instruments. Groslot holt es zurück ins Rampenlicht in einem klangvollen Abenteuer, das viele Pfade entlang wandert, ohne dabei den Weg zu verlieren.

Mit dieser zweiten CD wird die langfristig geplante Reihe mit Werken Robert Groslots fortgesetzt!

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 4-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN, FR, JP | Gesamtspielzeit: 66min 20sec
» Format: 1 Audio-CD, Jewelcase | Reihe “Modern Classics” | VÖ (DE) ab 06.04.2018
» Bestell-Nr.: TXA18113 | GTIN (EAN): 4250702801139

CD “Margarete Schweikert: Im bitteren Menschenland”. Lieder nach Gedichten von Ehrler, Goethe, Goll, Hartleben, Heine, Hölderlin, Holst, Lasker-Schüler, Morgenstern u. a.

Bernhard Berchtold Tenor – Jeannette La-Deur, Klavier

Bernhard Berchtold (Tenor) und Jeannette La-Deur (Klavier) stellen mit diesem neuen Album Lieder der Komponistin Margarete Schweikert vor – 1887 in der badischen Residenzstadt Karlsruhe geboren -, für die schon früh klar war, dass sie Musikerin, genauer Komponistin und Geigerin werden wollte.

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 2-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN | Gesamtspielzeit: 74min 53sec
» Format: 1 Audio-CD, Jewelcase | Reihe “Classics” | VÖ (DE) ab 02.03.2018
» Bestell-Nr.: TXA16086 | GTIN (EAN): 4250702800866

CD “Margarete Schweikert: Verlorene Liebe”
Lieder für Sopran und Bariton nach Gedichten von Goethe, Falke, Kropp, Schüler, Stona u. a.

Diana Tomsche, Sopran – Armin Kolarczyk, Bariton –
Jeannette La-Deur, Klavier

Die für diese CD eingespielten Lieder umfassen ein ganzes Komponistinnenleben: Noch als Schülerin des Munz’schen Konservatoriums in Karlsruhe schrieb Margarete Schweikert “Der Page” nach einem Text von Frieda Schanz und “Im Schilf” auf Verse von A. W. Stern. Erstmals aufgeführt wurden diese Lieder bei einem Schülerkonzert am 7. Juni 1905. Drei der Vier Lieder nach Gedichten von Martha Kropp erklangen erstmals am 28. Januar 1955 bei einem Konzert der GEDOK Karlsruhe im Konradin-Kreutzer-Saal. Es war das letzte Werk der am 13. März 1957 in ihrer Heimatstadt verstorbenen Komponistin und Geigerin.

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 2-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN | Gesamtspielzeit: 74min 30sec
» Format: 1 Audio-CD, Jewelcase | Reihe “Classics” | VÖ (DE) ab 02.03.2018
» Bestell-Nr.: TXA16085 | GTIN (EAN): 4250702800859

CD “Tschaikowsky – Wagner – THE MOSCOW RECORDING”

Alexander Maria Wagner, Klavier (Tschaikowsky) / Komposition
RTV Symphony Orchestra Moscow
Alexei Kornienko, Leitung
Gedicht von Johanna Kapelari, gesprochen von Bettina Schönenberg (Sinfonie)

“Alexander M. Wagner hat sowohl als Komponist als auch Pianist eine natürliche und fantasievolle Beziehung zur Musik und zum Instrument. Kompositionsbegabung und Interpretationspotenzial machen seine musikalischen Visionen sehr überzeugend, eigenständig und berechtigen zu großen Hoffnungen.” Pavel Gililov

Wagners Interpretation des beliebtesten Klavierdramas der Romantik, Tschaikowskys b-Moll-Klavierkonzert, das er bewusst ausgewählt hat, um es seiner zweiten Sinfonie als besonders harten Kontrast gegenüberzustellen, lässt erahnen, wie eingeboren ihm das Klavierspiel ist und wie leicht er es (es ihn) beherrscht. Eine solche Antithese, welche, durch den kurzen, schönen Vers der sprachsensiblen Johanna Kapelari im ersten Satz seiner 2. Sinfonie die Seele des Zuhörers ähnlich glücklich verstört wie Tschaikowskys Musik, lässt uns auch Wagners nukleare Klangwelt mit großer Überwältigung hören. Musik, die sogar mit den kleinsten Rückungen ihrer kompositorischen Architektur so philosophisch umgeht, haben wir bisher noch nicht gehört, jedenfalls nicht in diesem Sehnsuchtston.

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 4-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN, FR, JP | Gesamtspielzeit: 65min 33sec
» Format: 1 Audio-CD, Digipack, inkl. Booklet 24 S. | Reihe “Rising Stars”
» Bestell-Nr.: TXA17096 | GTIN (EAN): 4250702800965 | © 2017

CD “BACH – CHOPIN”

Alexandra Sostmann, Klavier

“Dieser Bach wird niemals alt. Die Konstruktion seiner Werke gleicht geometrischen Figuren. Ideal gebaut, wo alles sich auf seinem Platz befindet, und Du wirst vergeblich nach einer überflüssigen Linie suchen.”
Frédéric Chopin

Die Pianistin Alexandra Sostmann verbindet in einer äußerst tiefgründigen Einspielung die Französischen Suiten No.3 und No.5 Bachs mit zehn ausgewähten Mazurken Chopins, u.a. mit Blick auf einen besonderen Aspekt: Alle Werke, die aufgenommen wurden, sind bestimmt durch den stilisierten Tanz.
“Der Astronom, der mit Hilfe von Notenziffern die wunderbarsten Sterne entdeckt”, lautet ein schönes, wenn auch nicht belegtes Zitat Chopins über sein großes Vorbild. Besser ist Bachs Genie wohl kaum zu umschreiben.

Klassik Heute – Besprechung und Empfehlung!
Höchstbewertung in allen drei Kategorien!

Lufthansa / Austrian Airlines / Swiss Int. Airlines: Bordprogramm Musik – CD-Tipp

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 3-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN, FR | Gesamtspielzeit: 71min 20sec
» Format: 1 Audio-CD, Digipack | Reihe “Classics” | VÖ (DE) ab 08.09.2017
» Bestell-Nr.: TXA17097 | GTIN (EAN): 4250702800972 | © 2017

CD “Japanese Echoes – Hommage à Claude Debussy”
Werke von Debussy, Minami, Yamaguchi, Fujii, Omura, Rai, Miyaki

Duo Imaginaire: John Corbett, Klarinette und Simone Seiler, Harfe

Die sechs Werke japanischer Komponisten wurden vom Duo Imaginaire initiiert und 2015 uraufgeführt. Sie geben als Hommage an Claude Debussy eine Antwort auf je ein von ihnen gewähltes Prélude Debussys und würdigen dessen für japanische Kunst, seine Sensibilität für Zeit und Raum sowie seine expansive Klanggestaltung. Alle vorliegendenWerke sind Ersteinspielungen. Diese Préludes, original für Klavier-Solo, wurden vom Duo Imaginaire für Klarinette und Harfe bearbeitet.

Warum Debussy? Warum eine japanische “Antwort”?

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 4-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN, FR, JP | Gesamtspielzeit: 57min 28sec
» Format: 1 Audio-CD, Jewelcase | Reihe “Chromart Classics” | © 2017
» Bestell-Nr.: TXA17099 | GTIN (EAN): 4250702800996

CD “Roland Leistner-Mayer: Streichquartette 5, 6, 7”
Sojka Streichquartett

Ersteinspielungen zeitgenössischer Streichquartette

Das Streichquartett ist eine der zentralen Gattungen im Schaffen von Roland Leistner-Mayer. Die hier vorliegende CD präsentiert die jüngst entstandenen Streichquartette Nr. 5 bis 7 (2014-16).

Roland Leistner-Mayer wurde 1945 in Graslitz/Böhmen geboren. Von 1968 bis 1973 studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik München Komposition bei Harald Genzmer und Günter Bialas sowie Klavier bei Günter Louegk und Schlagzeug bei Karl Peinkofer. Seit 1983 war er Mitarbeiter im Team “Studio für Musik München” sowie seit 1986 Leiter der Fachgruppe Musik der KünstlerGilde e. V. Sektion Bayern.

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 3-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN, CZ | Gesamtspielzeit: 77min 15sec
» Format: 1 Audio-CD, Jewelcase | Reihe “Modern Classics” | © 2017
» Bestell-Nr.: TXA17090 | GTIN (EAN): 4250702800903

CD “Felix Draeseke – Kammermusik”
Feine Kammermusik für Bläser, Streicher und Klavier: Quintett für Streichtrio, Horn und Klavier – Romanze und Adagio für Horn und Klavier – Sonate für Klarinette und Klavier

Pascal Moraguès, Klarinette – Hervé Joulain, Horn – Lisa Schatzman, Violine – Marie Chilemme, Viola – David Pia, Violoncello – Oliver Triendl, Klavier

Auf diesem sechsten Album dieser Kammermusik-CD-Reihe wird ein besonders umtriebiger und eigenwilliger Vertreter der Neuromantik mit einem Hornquintett, zwei Werken für Horn und Klavier und einer Klarinettensonate vorgestellt: Felix Draeseke (1835-1913). Diese teils erstmals wieder erhältlichen Kammermusikaufnahmen mit Bläsern und Streichern stellen ein Kleinod in dieser Edition dar.

Die Interpreten dieser Einspielung sind als international renommierte Solisten, Kammer- und Orchestermusiker tätig, und stellen ein gleichzeitig musikalisch höchst intensives wie sensibles Kammermusik-Album vor.

Als weitere Spezialität zur Herausarbeitung der Besonderheit dieser Aufnahme wurde diese aufwändig analog abgemischt (vgl. SPARS Code: DAD – digitale Aufnahme, analoge Abmischung, digitales Mastering), wodurch die Intention zur Musik Draesekes von Künstlern und Produzenten maßgeschneidert erreicht werden konnte.

Das Quintett B-Dur, op. 48 schrieb Felix Draeseke im Herbst 1888. Das zurückhaltend behandelte Horn verleiht dem Werk einen warmen, orchestralen Anstrich, während der Klaviersatz das Ganze in die Nähe der konzertanten Großform rückt. Stilistisch steht dieses Quintett der Klarinettensonate zur Seite. In der Anlage der Sätze seines Quintetts folgt Draeseke den klassischen Vorbildern, lediglich das Finale weist eine eigene Architektur auf.

Zwei in ihrem Charakter sehr gegensätzliche Kompositionen sind Adagio und Romanze für Horn und Klavier, die beide 1885 entstanden sind. Es handelt sich um die einzigen Kammermusiken für diese Besetzung von Felix Draeseke, sieht man einmal von dem größer besetzten “Horn-Quintett” op. 48 ab. Felix Draeseke vollendete seine Sonate in B-Dur für Klarinette und Klavier, op. 38 im Jahr 1887. Diese Kammermusik, die bei den Klarinettisten in den letzten Jahren wieder deutlich mehr Beachtung erfährt, entstand in einer Zeit, in der anspruchsvolle Kompositionen für Klarinette und Klavier noch sehr überschaubar waren, denn so wichtige Sonaten dieser Gattung von Brahms, Saint-Säens und Reger etwa waren noch lange nicht komponiert.

» Ausführliche Informationen, Texte, Photos etc. im 4-sprachigen CD-Booklet
» Booklet-Text: DE, EN, FR, JP | Gesamtspielzeit: 73min 36sec
» Format: 1 Audio-CD, Jewelcase | Reihe “Classics”
» Bestell-Nr.: TXA16077 | GTIN (EAN): 4250702800774

Print Friendly, PDF & Email