Norwegen ist in diesem Herbst Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Zwischen dem 16. und 20. Oktober werden mehr als 75 norwegische Schriftstellerinnen und Schriftsteller erwartet, in deren Werken oft norwegische Landschaften, kleine Orte oder die Städte Norwegens eine Rolle spielen – als Hauptrolle, in der Zweitbesetzung oder als Statist, als Gegenstand, Inspirationsquelle oder Kulisse. Zusammen mit den Werken norwegischer Autorinnen und Autoren geht es auf eine literarische Reise durch Norwegen – von Süden nach Norden:

Südnorwegen mit Karl Ove Knausgård

Karl Ove Knausgård ist einer der wichtigsten norwegischen Gegenwartsautoren und wird bei der diesjährigen Buchmesse auch als Redner auftreten. Sein bekannter sechsbändiger Romanzyklus nimmt den Leser mit auf eine autobiographische Reise. Im ersten Band „Sterben“ thematisiert Knausgård seine Kindheit und das schwierige Verhältnis zu seinem Vater. Der Band spielt zu großen Teilen auf der Halbinsel Tromøya bei Arendal, im Süden Norwegens, wo Knausgård bis zu seinem 13. Lebensjahr aufwuchs.

Literaturtipp für Südnorwegen: “Sterben” von Karl Ove Knausgård; erschienen 2015 im btb Verlag, aus dem Norwegischen von Paul Berf.

Reisetipps für Südnorwegen: www.visitnorway.de

Oslo mit Lars Saabye Christensen

Ausgezeichnet mit mehreren Preisen, wie z.B. dem Norwegischen Kritikerpreis, gilt Lars Saabye Christensen (geb. 1953) als einer der bekanntesten norwegischen Gegenwartsautoren. Seine Werke wurden bislang in 36 Sprachen übersetzt und spielen häufig in Oslo. Im September 2019 erschien erneut einer seiner Romane in deutscher Sprache: „Die Spuren der Stadt“. Auf berührende und mitreißende Weise befasst sich Saabye Christensen darin mit den Sehnsüchten und Nöten der Bewohner im Oslo der Nachkriegszeit. Dem Leser präsentiert sich eine Stadt, die Spuren im Leben seiner Bewohner hinterlässt und die Einzelschicksale miteinander verbindet.

Literaturtipp für Oslo: “Die Spuren der Stadt” von Lars Saabye Christensen; erschienen im September 2019 im btb Verlag, aus dem Norwegischen von Christel Hildebrandt.

Reisetipps für Oslo: www.visitoslo.com

Telemark mit Tarjei Vesaas

„Das Eis-Schloss“ von Tarjei Vesaas ist im August 2019 auf Deutsch erschienen. Der preisgekrönte Roman erzählt von der tiefen Freundschaft zweier Mädchen im Alter von 11 Jahren, die durch ein tragisches Unglück auseinandergerissen werden. Der Autor aus der südnorwegischen Region Telemark gibt einen intensiven und überzeugenden Einblick in die Seelen der Kinder, ihre Verletzlichkeit, den Umgang mit Verlust und dem Wiedererlangen neuen Lebensmutes. 1964 erhielt Vesaas für „Das Eis-Schloss“ den wichtigsten Literaturpreis Skandinaviens, den Preis des Nordischen Rats.

Literaturtipp für Telemark: “Das Eis-Schloss” von Tarjei Vesaas; erschienen August 2019 im Guggolz Verlag, aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel.

Reisetipps für Telemark: www.visittelemark.com

Fjordnorwegen mit Olav H. Hauge

Fjordnorwegen ist eine Landschaft mit steilen Berghängen, rauschenden Wasserfällen und tiefblauen Fjorden – und die Inspirationsquelle von Olav H. Hauge. Das Motto der diesjährigen Buchmesse „Der Traum in uns“ ist von Hauges Gedicht „Das ist der Traum“ inspiriert. Hauge ist der Sohn von Kleinbauern aus dem westnorwegischen Ulvik. Er übernahm den elterlichen Hof und führte ihn sein Leben lang als Obstbauer. Neben dieser Tätigkeit avancierte er zu einem der bedeutendsten Dichter Norwegens. Zu den wichtigen Motiven seiner Lyrik zählt die Natur seiner westnorwegischen Heimat. Das Olav H. Hauge-Zentrum in seinem Heimatort am Hardangerfjord informiert über sein Leben und Werk.

Literaturtipp für Fjordnorwegen: “Mein Leben war Traum” von Olav H. Hauge; erschienen 2015 in der Edition Rugerup, aus dem Norwegischen von Klaus Anders.

Reisetipps für Fjordnorwegen: www.fjordnorway.com

Oppland mit Sigrid Undset

Sigrid Undset, Nobelpreisträgerin im Jahr 1928, ist bis heute eine der bekanntesten Romanautorinnen und Novellistinnen Norwegens. Knapp drei Jahrzehnte ihres Lebens verbrachte sie im beschaulichen Lillehammer, im Herzen der Region Oppland im östlichen Teil Norwegens. Diese Region blickt auf eine lange Literaturtradition zurück. Lillehammer ist nicht nur die Heimat der norwegischen Nobelpreisträgerin, sondern auch Austragungsort des größten nordischen Literaturfestivals und „Unesco City of Literature“.
In ihrem frühen Roman „Viga-Ljot und Vigdis“ beschreibt Undset den Kampf einer jungen Norwegerin für Emanzipation und Gerechtigkeit in einer von Männern und Gewalt dominierten Welt im Norwegen der Wikingerzeit. Seit September 2019 ist dieser Roman in deutscher Sprache erhältlich.

Literaturtipp für Oppland: “Viga-Ljot und Vigdis” von Sigrid Undset; erschienen September 2019 bei Hoffmann und Campe, aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs.

Reisetipps für Lillehammer: https://de.lillehammer.com

Nordnorwegen mit Roy Jacobsen

In „Die Unsichtbaren. Eine Insel-Saga“ beschreibt Roy Jacobsen anschaulich die Natur Nordnorwegens. Der triologisch angelegte Roman erzählt vom Leben der Protagonistin Ingrid Barrøy auf einer abgelegenen Insel inmitten der norwegischen Küstenlandschaft. Die einzelnen Bände beschreiben die dramatischen Entwicklungen ihres Lebens auf der Insel während des zweiten Weltkriegs und ihre Suche nach dem Vater ihres Kindes. Jacobsens Insel-Saga vereint Beschreibungen der nordnorwegischen Natur, historische Handlung und das Schicksal einer einfachen Fischerfamilie. Roy Jacobsen gilt als einer der meistgelesenen Autoren Norwegens und konnte sich auch international etablieren.

Literaturtipp für Nord-Norwegen: “Die Unsichtbaren: Eine Insel-Saga” von Roy Jacobsen; erschienen im Juli 2019 bei C.H.Beck, aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs.

Reisetipps für Nord-Norwegen: www.nordnorge.com/de

Spitzbergen mit Monica Kristensen

Ursprünglich bekannt als norwegische Polarforscherin und Leiterin zahlreicher Expeditionen in antarktische und arktische Gebiete hat sich Monica Kristensen auch einen Namen als Schriftstellerin gemacht. Eines ihrer neuesten, kürzlich auf Deutsch erschienenen Werke „Amundsens letzte Reise“ (2019) thematisiert die letzten Stunden des norwegischen Nationalhelden Roald Amundsen, dem berühmten Entdeckungsreisenden in Arktis und Antarktis. Auf Basis unveröffentlichter Quellen beschreibt Kristensen das dramatische Verschwinden Amundsens und seiner Crew bei dem missglückten Versuch, den italienischen Polarforscher Umberto Nobile aus dem ewigen Eis zu retten. Desweiteren veröffentlichte Kristensen mehrere Krimis, die auf der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen im Nordatlantik spielen. Die raue, felsige und abgelegene Landschaft des Archipels fungiert als düsteres Setting der Kriminalgeschichten.

Literaturtipp für Spitzbergen: “Amundsens letzte Reise” von Monica Kristensen; erschienen Januar 2019 im btb Verlag, aus dem Norwegischen von Christel Hildebrandt.

Reisetipps für Spitzbergen: https://en.visitsvalbard.com/

Meldung: Visit Norway

Print Friendly, PDF & Email