Im Rückblick waren 34.532 Fach- und Führungskräfte (2018: 26.919) und ließen sich von einer eindrucksvollen Formnext 2019 mitreißen. 852 Aussteller (2018: 632) machten die Messe Frankfurt zur Bühne für die immer größer werdenden Anwendungsfelder der additiven Fertigung. Der durch das starke Wachstum bedingte Umzug in die modernen und architektonisch anspruchsvollen Messehallen 11 und 12 hat sich somit bewährt.

Die Messe hat sich zu ihrem Vorteil verändert und damit vergrößert. Aus kleinteiliger Suche nach sperrigen Neuheiten ist ein Erlebnispark geworden, der sein vielfältiges Angebot auf dem Gebiet der Additiven Technologien offeriert. Die Themen reichen von Medizin- über Werkzeug- und Verfahrenstechnik bis hin zu einfallsreichen Designobjekten aus Architektur und Ingenieurwesen. Zum Erlebnis tragen auch die neuen Hallen 11 und 12 der Frankfurter Messe bei, die in Verbindung mit Deckenhöhe und Ausdehnung ein völlig anderes Raumgefühl beim Durchgang durch die Messereihen zulassen. Nicht zuletzt hat dabei das große Portalhaus als übergreifende Kommunikationsschnittstelle verschiedenster Interessenfelder seinen bedeutenden Anteil. Nischen und verschiedenste Bereiche bieten nicht nur Gastronomie, sondern haben auch Platz für logistische Versammlungseinheiten, wie Presse-Center oder TV-Bühne im Angebot. Auf diesem Weg zu mehr Einfallsreichtum wird die Formnext noch viele erfolgreiche Jahre in Frankfurt bestehen können.

Unternehmen wie 3D Systems, Additive Industries, Addup, Arburg, BigRep, Carbon, Desktop Metal, DMG Mori, Envisiontec, EOS, ExOne, Farsoon, Formlabs, GE Additive, HP, Keyence, Markforged, Materialise, Matsuura, Prodways, Renishaw, Ricoh, Siemens, Sisma, SLM Solutions, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, Xerox, XJet und viele andere stellten noch effizientere neue Fertigungstechnologien vor und präsentierten fortschrittliche Lösungen für deren integrierten industriellen Einsatz. Mit BASF, Covestro, Cubicure, Dyemansion, Evonik, Incus, LMI, Sigma Labs und anderen präsentierten zahlreiche international etablierte aber auch junge Unternehmen Weltneuheiten entlang der gesamten Prozesskette. Dazu zählten zum Beispiel neue 3D-druckbare Materialien, die den Einsatzbereich der Additiven Fertigung zum Beispiel von der Luft- und Raumfahrt über Automobil- und Railway-Industrie bis zum Werkzeug- und Formenbau deutlich erweitern. Auch im wichtigen Bereich Postprocessing konnten zahlreiche Aussteller Innovationen präsentieren, die den industriellen Einsatz additiver Fertigung weiter vorantreiben.

Beeindruckende Erfolgsgeschichte „Auch in ihrem fünften Jahr setzt die Formnext ihre beeindruckende Erfolgsgeschichte fort“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH. „Die Additive Fertigung ist definitiv in der Industrie angekommen. Zusammen mit unserer enorm dynamischen Branche werden wir als Messeveranstalter diese Entwicklung weiter mitgehen, unterstützen und vorantreiben.“

Zunehmendes Interesse von Investoren

Von der Entwicklung der Formnext und von den zahlreichen Innovationen profitierten auch die Aussteller, die nicht allein aus dem profitorientierten Umfeld zu suchen waren, sondern auch aus vielen bereichen aus Forschung und Hochschule kamen. Bestes Beispiel sind die TU Darmstadt, THM Gießen und Frankfurt UAS, die am Gemeinschaftsstand des Landes Hessen ausstellten. An einem weiteren Stand in Halle 11.0 präsentierten sich zudem die neuesten Ergebnisse aus dem Additiven Manufacturing mit 3D Druckern und Robotertechnologie. Dafür werden Partner gesucht, die dieses Forschungsfeld bis zur Fertigung ausbauen.

Für die Branche ist die Formnext eine wichtige Businessplattform, auf der viele Unternehmen konkrete Geschäftsabschlüsse direkt auf dem Messeparkett verzeichnen. Auch auf Seite von Investoren übt die noch junge Welt der Additiven Fertigung eine immer größere Anziehungskraft aus. Auf der Formnext 2019 war ein deutlich gestiegenes Interesse von Venture Capital-Unternehmen sowie von Industrieunternehmen zu verzeichnen, die zum Beispiel als strategische Partner bei jungen Unternehmen einsteigen möchten. Mit der Start-up Challenge und der Start-up Area konnte die Formnext auch 2019 diesen Unternehmen eine effiziente Messeplattform bieten, um sich dem internationalen Fachpublikum zu präsentieren und durch Kontakte zu Investoren den Weg in eine erfolgreiche unternehmerische Zukunft zu ebnen.

„Die Formnext ist weltweit eine einzigartige Show. Es gibt keinen anderen Ort, an dem man Unternehmen aus der gesamten additiven Wertschöpfungskette aus Europa, den USA, China und anderen Märkten treffen kann. Der große Mehrwert, den wir durch unsere Teilnahme erlangt haben, lässt sich gar nicht bemessen.“ so Haden Quinlan, Program Manager, Center for Additive and digital Advanced Production Technologies at Massachusetts Institute of Technology (MIT)

Lee Bilby, von Bilby 3D aus Australien stellt fest: „Dieses Event ist es absolut wert, einmal um die halbe Welt zu reisen! Die Formnext bietet für uns eine großartige Gelegenheit, unsere Lieferanten vor Ort zu treffen. Die Messe ist außerdem eine ideale Plattform, um sich ein Bild von den Technologien zu machen.

Mit den USA hat sich auf der Formnext 2019 erstmals ein Partnerland präsentiert. Die Besucher erlebten ein vielseitiges Rahmenprogramm, das vom US Commercial Service und zahlreichen wichtigen Verbänden gestaltet wurde. Das bereits zum zweiten Mal auf der Formnext ausgetragene transatlantische AM Standards Forum brachte die Entwicklung international einheitlicher Normen und Standards für die Additive Fertigung weiter voran. Mehr als 50 US-Aussteller präsentierten sich in den Messehallen oder am US-Pavillon. “Die Formnext hat für die Branche und für US-Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert. In diesem Jahr wuchs die Beteiligung der US-Aussteller im Vergleich zu 2018 um fast 40 Prozent, so dass wir die Vielfalt der innovativen Produkte und Dienstleistungen amerikanischer Unternehmen wirklich zeigen konnten”, so Ken Walsh, Commercial Consul des US Commercial Service. Parallel wuchs die Zahl der US-Besucher um 25 Prozent.

Hohe Internationalität Mit einer beeindruckenden Internationalität der Besucher aus 99 Nationen hat die Formnext ihre weltweit führende Position als Leitmesse der Additiven Fertigung und der modernen industriellen Produktion erneut unter Beweis gestellt. Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Anwenderindustrien überzeugten sich von den aktuellsten Entwicklungen der Additiven Fertigung und der immer größer werdenden Bandbreite ihrer Einsatzmöglichkeiten.

Foto (c) Kulturexpress, Meldung: Formnext 2019

Print Friendly, PDF & Email