Ab 12. März auf DVD: Ahuva Sommerfeld wurde 1937 in Jerusalem in eine große orientalisch-jüdische Familie geboren. Sie erlebte die Staatsgründung Israels als 11-Jährige mit, emanzipierte sich durch Abendgymnasium und Militärdienst von ihren traditionellen Wurzeln und verließ später mit ihrem aus Deutschland stammenden Mann Israel, um mit ihm zunächst mit der gemeinsamen Tochter nach Ostafrika und später nach Deutschland zu ziehen. Hier lebte sie in einer Kleinstadt bei München. Nach dem frühen Tod ihres Mannes engagierte sie sich politisch und sozial, kämpfte nach dem Mauerfall für die Rückübertragung des von den Nazis enteigneten Eigentums der Familie ihres Mannes und arbeitete als Reiseleiterin sowie als Aufnahmeleiterin und Regieassistentin in verschiedenen Filmproduktionen hinter der Kamera. Mit 75 Jahren entschied sie sich für einen Neuanfang in Berlin, wo sie vor allem ihrer Enkelin wegen hinzog. Im Alter von 80 debütierte sie in der Hauptrolle von Anatol Schusters Spielfilm FRAU STERN, dessen Premiere sie beim Filmfestival Max Öphuls Preis im Januar 2019 noch erlebte. Kurz darauf starb sie im Alter von 81 Jahren. Gemeinsam mit Kara Schröder, die im Film als ihre Enkelin Elli auftritt, wurde sie als Beste Darstellerin beim Filmfestival achtung berlin – new berlin film award ausgezeichnet.

Filmposter

Der Film ist Milieustudie und Sozialdrama, was durchaus Ähnlichkeiten mit einer Dokumentation hat, aber ein wirklicher Spielfilm ist das nicht. Es entsteht der Eindruck, Ahuva Sommerfeld erzählt verkleidet in der Rolle von Frau Stern ihre Lebensgeschichte. Sie nutzt den verbalen Trotz den sie hat zur Anklage gegen eine ungerecht verlaufene und missverstandene Vergangenheit.   

Filmwebsite: Frau Stern    Spieldauer:  79 Minuten   Verleih: Neue Visonen Filmverleih  Kinostart: 29. August 2019  DVD Start: 12. März 2020

Besetzung

Frau Stern  –  Ahuva Sommerfeld
Elli  –  Kara Schröder
Kletterer  –  Pit Bukowski
Moderator  –  Robert Schupp
Friseur  –  Murat Seven
Ellis Mutter  –  Nirit Sommerfeld
Einbrecherin  –  Gina Haller
Freundin  –  Katharina Leonore Goebel

Stab

Regie: Anatol Schuster
Drehbuch: Anatol Schuster
Kamera: Adrian Campean
Schnitt: Sarah Maria Franke, Anatol Schuster
Musik: Konstantin Schimanowski, Orchester Shlomo Geistreich
Ton: Thorsten Hoppe
Produzenten: Adrian Campean, Anatol Schuster

 

Print Friendly, PDF & Email