PLATZSPITZBABY Regie: Pierre Monnard (Schweiz)


DVD-Start ab 24. März und digital ab 19. März 2022: Mitte der 1990er Jahre wird die Auflösung der offenen Drogenszene in Zürich beschlossen. Deshalb ziehen es die elfjährige Mia und ihre Mutter Sandrine in ein verschlafenes Städtchen im Zürcher Oberland. Die anfängliche Idylle, die das Kind so dringend gebrauchen kann, endet schnell als alte Freunde auftauchen und Sandrine wieder rückfällig wird. Einziger Ausweg für Mia bleibt, sich in eine Traumwelt zu flüchten und fantastische Pläne für ein Inseldasein mit ihrer Mutter zu schmieden, was fernab der Drogen stattfinden soll. In einer neuen Freundesclique findet Mia bald eine Art Ersatzfamilie und immer mehr auch die Kraft, sich gegen ihre alles beherrschende Mutter aufzulehnen.

Ist das was der Film zeigt symptomatisch oder steht die Handlung für eine übergreifende Debatte, die mit dem Drogenmilieu zu tun hat und nach Auswegen sucht? Das es auch in der Schweiz Probleme gibt, ist nicht neu. 

Print Friendly, PDF & Email

Ähnliche Beiträge: