Unter dem Titel „Perspektive Land – Prognosen, Planungen, Projekte“ fand am 16. Oktober der diesjährige DETAIL Kongress mit rund 150 Teilnehmern im Haus der Wirtschaft in Stuttgart statt. In insgesamt 15 Vorträgen beleuchteten zahlreiche Experten die aktuellen Entwicklungen und Trends in ländlichen Räumen. Die interdisziplinäre Referentengruppe aus Architektur, Forschung und Gesellschaft befasste sich mit den wichtigsten Aspekten, die die Zukunft des ruralen Raumes beeinflussen.

Nach der Begrüßung durch Chefredakteurin Sandra Hofmeister, die als Moderatorin durch die ganztägige Veranstaltung führte, wurden im ersten Veranstaltungsblock erfolgreiche Praxisbeispiele vorgestellt. Hier gaben unter anderem Götz Menzel von GayMenzel Architekten, Andreas Glatzl vom Architekturbüro Snøhetta, Fredi D’Aloisio von D’Aloisio Architekten sowie Giovanni Netzer vom Origen-Theater in Graubünden einen Einblick in ihr planerisches Handwerk und lieferten überzeugende Referenzprojekte aus ländlichen Regionen.

Unter der Rubrik „Politik, Prozesse und Baukultur“ bündelten die Vorträge am Nachmittag den Reiz des Ländlichen aus Sicht der Planer, Gestalter, Akteure und Nutzer. Sie widmeten sich wichtigen Aspekten, die die Entwicklung des ländlichen Raumes beeinflussen und erläuterten dabei aktuelle Zusammenhänge des Wandels und stellten Lösungsansätze vor. Es sprachen unter anderem Doris Gugler, von Landluft – Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen, Sabrina Ginter, Bundesstiftung Baukultur und Matthias Schuster von der Architektenkammer Baden-Württemberg. Mark Michaeli, TU München sowie Georg A. Poensgen von der Hochschule Koblenz beleuchteten das Thema aus Sicht ihrer Lehrpraxis.

Zum Abschluss der offiziellen Veranstaltung stellten Thomas Steimle, Steimle Architekten, Markus Lager, Kaden + Lager, Christoph Dünser, Hermann Kaufmann Architekten und Peter Haimerl, von Peter.Haimerl Architektur ebenfalls weitere namhafte Leuchtturmprojekte aus der Praxis vor.

Nach den Vorträgen nutzten die Teilnehmer das anschließende Get-Together zum intensiven Austausch und zwanglosen Networking untereinander sowie mit den Referenten und Partnern.

Mit dem DETAIL Kongress werden jährlich aktuelle Themen aus Architektur und Planung beleuchtet. Unter Mitwirkung verschiedener Partner gestaltet der Kongress den aktuellen Architekturdiskurs aktiv mit. Unterstützt wurde die diesjährige Veranstaltung von den Unternehmen Brillux, Lignatur, Pollmeier, müllerblaustein und Züblin Timber.

Das Leben auf dem Land hat Zukunft. Wohnungsraum, eine intakte Infrastruktur und Arbeitsplätze machen ländliche und suburbane Räume attraktiv. Um die positiven Tendenzen in diesen Gebieten weiter zu stärken, sind verschiedene Akteure und Instrumente gefragt. Das zeigt sich in Form von neuen Wohnungsmodellen und Mobilitätskonzepten. Hier ist besonders die Baukultur ein Katalysator für die Stärkung ländlicher Regionen.

Unter dem Titel »Perspektive Land – Prognosen, Planungen, Projekte« befasst sich der ganztägige DETAIL Kongress am 16. Oktober 2019 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart mit den Aspekten zur Regionalentwicklung, die die Weichen für die Zukunft des ländlichen Raums stellen. Dabei geht er unter anderem auf die Themen Bauen mit Holz und neue Wohnformen ein.

Neben renommierten Planern beleuchten hochkarätige Persönlichkeiten aus Architektur und Forschung das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln: Es werden Bauaufgaben vorgestellt, Lösungsansätze und Referenzprojekte gezeigt, die eine kritische Reflexion mit dem Thema »Ländlicher Raum« wiederspiegeln. Die Experten erklären die Zusammenhänge des Wandels, erläutern Trends und Positionen zur Zukunft des ländlichen Raums. Es sprechen unter anderem Peter Haimerl und Vertreter der Büros Snøhetta und Hermann Kaufmann. Doris Gugler, Geschäftsleitung Landluft – Verein zur Förderung von Baukultur im ländlichen Raum gibt in ihrem Vortrag einen spannenden Einblick zum Landleben der Zukunft und Götz Menzel vom Architekturbüro Gay Menzel erzählt von den Herausforderungen und Chancen des Projekts »Maisons Duc«.

Mit dem DETAIL Kongress werden jährlich aktuelle Themen der Architektur und Planung beleuchtet. Unter Mitwirkung verschiedener Partner aus Industrie und Forschung gestaltet die Veranstaltung den aktuellen Architekturdiskurs mit.

Mitgliedern der Architektenkammer Baden-Württemberg werden mit der Teilnahme an dieser fachbezogenen Veranstaltung 4 Unterrichtsstunden anerkannt.

Meldung: gisela graf communications, Freiburg i. Brsg.

Print Friendly, PDF & Email