Seit 2007 werden mit dem DAM Preis jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. 2020 wird der Preis vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit JUNG als Kooperationspartner vergeben. Zur Preisverleihung ist eine Publikation von DOM Publishers erschienen. Herausgegeben von Yorck Förster, Christina Gräwe und Peter Cachola Schmal.

Blick ins Buch…

Das Deutsche Architektur Jahrbuch 2020 stellt in Besprechungen von namhaften Autoren unter anderem auch die Shortlist von 26 Gebäuden in und aus Deutschland vor, die eine Jury für den DAM Preis für Architektur in Deutschland 2020 ermittelt hat. Kuratoren des Museums sowie renommierte Architekten und Architekturkritiker sichteten dazu ein Feld von rund einhundert Nominierungen für den Jahrgang. Auch in der Ausgabe 2020 wird neben der besonderen Würdigung des Gewinners des DAM Preis auch die engere Auswahl der Finalisten näher porträtiert.

Der DAM Preis 2020 geht an David Chipperfield Architects für die James-Simon-Galerie in Berlin. Die vier weiteren Finalisten sind der taz Neubau in Berlin von E2A Piet Eckert und Wim Eckert Architekten, das Eingangsgebäude des Freilichtmuseums Glentleiten in Großweil (Oberbayern) von Florian Nagler Architekten, der Stylepark Neubau am Peterskirchhof in Frankfurt am Main von NKBAK Architekten sowie das Wohnhaus „einfach gebaut“ in Berlin von orange architekten.

Das Deutsche Architektur Jahrbuch dokumentiert weit mehr als nur einen Querschnitt hervorragender Bauten eines Jahrgangs. Aus den Bänden geht auch jeweils hervor, welche Bauaufgaben gerade von besonderer Bedeutung sind und in der öffentlichen Diskussion stehen. Die Vorauswahl, die als Longlist bereits im Architekturführer Deutschland 2020 veröffentlicht wurde, zeigt, dass der Wohnungsbau nach wie vor zu den dominierenden Bauaufgaben in Deutschland gehört. So sind sechzehn von den 26 Gebäuden der diesjährigen Shortlist Wohnhäuser oder Bauten, die unter anderem Wohnungen umfassen. Dem entspricht die anhaltende Dringlichkeit dieser Bauaufgabe. Daneben sind knapp ein Viertel Beispiele abseits der großen Städte: auch Konzepte für den ländlichen Raum gewinnen an Brisanz. Dem trägt ein Essay von Reiner Nagel, dem Vorstandsvorsitzenden der Bundesstiftung Baukultur, Rechnung.

Meldung: gisela graf communications, Freiburg i. Brsg.

Deutsches Architektur Jahrbuch 2020/ German Architecture Annual 2020
Yorck Förster, Christina Gräwe u. Peter Cachola Schmal (Hg.)
herausgegeben vom Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main
Verlag: dom Publishers, 1. Auflage, Berlin 2020
Leinenhardcover, 256 Seiten, 400 Abbildungen
Größe: 220 × 280 mm, Gewicht: 1377 g
ISBN 978-3-86922-755-9
Sprachen: Deutsch u. Englisch

Siehe auch: www.dam-preis.de/2020

Print Friendly, PDF & Email