Sep
21
Do
2017
Josef Tränklers Puppenbühne zu Gast in Dortmund-Aplerbeck @ Auf dem Platz an der Schleefstraße (neben Real), Dortmund-Aplerbeck
Sep 21 um 16:00 – Sep 25 um 18:00


Josef Tränklers Puppenbühne, bekannt auch aus dem WDR, bietet traumhaftes Märchentheater im
Theaterzelt zum ersten Mal in Aplerbeck.

WO:
Auf dem Platz an der Schleefstraße (neben Real), 44287 Dortmund-Aplerbeck
In Kasperhausen ist wieder richtig was los. Kasperle und seine Freunde erleben immer neue
spannende Abenteuer und alle hoffen auf viele Besucher, die bei den Abenteuern mithelfen.

WANN:
15. – 17.9.2017: „Kasper und der kleine Drache“
Fr 15.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Sa 16.9.2017, 16:00 Uhr
So 17.9.2017, 14:00 Uhr
21. – 24.9.2017: „In Kasperhausen ist der Löwe los“
Do 21.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Fr 22.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Sa 23.9.2017, 16:00 Uhr
So 24.9.2017, 14:00 Uhr

„Kasper und der kleine Drache“

Der kleine Drache hat große Schwierigkeiten, ein richtiger Drache zu werden, denn sein Vater
erwartet viel zu viel von ihm. So kann er nicht richtig Feuer spucken, nicht richtig brüllen und mit
dem Leute-Erschrecken klappt es auch nicht. Und da es im Drachenwald keine Spielgefährten für
den kleinen Drachen gibt, ist ihm oft langweilig. Es bleibt ihm nur sein Vater zum Spielen. Aber mit
Vätern zu spielen, ist so eine Sache.

Doch eines Morgens hat auch sein Vater, der alte Drache Flammenzung, große Schwierigkeiten. Er
kann nicht mehr richtig brüllen, seine Stimme versagt. Als auch die Hexe Medusa nicht mehr helfen
kann, muss das Kasperle einspringen. Gemeinsam mit den Kindern versucht Kasperle, dem alten
Drachen zu helfen.

„In Kasperhausen ist der Löwe los“

Als in Kasperhausen plötzlich ein Löwe auftaucht, ist die Aufregung groß. Alle fürchten und
verstecken sich in ihren Häusern. Dann tauchen auch noch andere Tiere auf. Aber wo kommen
denn diese Tiere her? Bald schon stellt sich heraus, dass es sich um sehr zahme und brave Tiere
handelt. Und sie bitten Kasperle um Hilfe. Warum wohl??? Lasst Euch überraschen und helft
Kasperle und den Tieren.

Ein Spaß für die ganze Familie. Geeignet für Kinder ab 2 Jahre und Erwachsene bis 80 Jahre und
älter. So mancher Erwachsener erinnert sich gerne zurück an Kasper und Rene oder an den Hasen
Cesar.

Josef Tränklers traditionelles Handpuppenspiel will bewusst einen Gegenpol zur modernen Technik
setzen. Kinder müssen weg von zu viel Technik, da kommt eine Puppenbühne doch gerade recht.
Hier werden die Kinder immer in das Stück mit einbezogen und Ihre Phantasie angeregt.
Selbstverständlich wird hier auch gewaltfrei gespielt, denn es gibt schon genug Gewalt auf der Welt
und im Fernsehen. Das braucht man nicht noch auf der Bühne.

Es spielen Original Hohnsteiner Handpuppen, die eine Größe von ca. 70 cm und eine Kopfgröße bis
zu 18 cm haben, so dass sie auch gut aus den letzten Reihen zu sehen sind. Die Handpuppen
werden von drei Puppenspielern gespielt und gesprochen. So erhält jede Puppe ihre eigene Stimme
sowie ihren eigenen Charakter.

Breite Bühnenbilder zieren die 5 m große Bühne. Die Stadt Kasperhausen, der dunkle
Räuberwald/Drachenwald, der Spielplatz oder der verzauberte Wald der Hexe Medusa u.v.m. sind
natürlich handgemalt und sehr farbenfroh. Modernste Musik- und Tontechnik verfeinern in diesem
Stück den herrlichen Klang. Zudem gibt es kleine Showeffekte auf der Bühne.

Spieldauer der aktuellen Stücke ca. 50 Minuten, Gesamtdauer mit Pause ca. 60 Minuten.
Einlass und Kartenkauf eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung möglich.
Informationen erhalten Sie auch per Telefon unter 0163-2559637.
Kostenloses Fotoshooting nach der Show mit dem Kasperle und seinen Freunden oder dem
Maskottchen (in Lebensgröße) ist für alle Kinder möglich.
Zudem gibt es vor und nach jeder Vorstellung, schönes Wetter vorausgesetzt, kostenlosen
Hüpfburgenspaß für alle Kinder.

EINTRITTSPREIS: 10,00 € p.P.
Ermäßigung: Familientag 8,00 € p.P.
Ermäßigungskarten im Wert von 1,00 € (p.P.) sind in den Kindergärten und Geschäften im
Dortmunder Süden sowie Dortmunder Osten erhältlich.

Zusätzlich gilt auch der Veranstaltungshinweis in einer Zeitung als Ermäßigungskarte. Wer also den
Zeitungsartikel ausschneidet und an der Kasse vorlegt, bekommt ebenfalls 1,00 € Ermäßigung.
Die Ermäßigungen sind an allen Veranstaltungstagen außer an Familientagen einlösbar.


Sep
22
Fr
2017
Josef Tränklers Puppenbühne zu Gast in Dortmund-Aplerbeck @ Auf dem Platz an der Schleefstraße (neben Real), Dortmund-Aplerbeck
Sep 22 um 16:00 – Sep 26 um 18:00


Josef Tränklers Puppenbühne, bekannt auch aus dem WDR, bietet traumhaftes Märchentheater im
Theaterzelt zum ersten Mal in Aplerbeck.

WO:
Auf dem Platz an der Schleefstraße (neben Real), 44287 Dortmund-Aplerbeck
In Kasperhausen ist wieder richtig was los. Kasperle und seine Freunde erleben immer neue
spannende Abenteuer und alle hoffen auf viele Besucher, die bei den Abenteuern mithelfen.

WANN:
15. – 17.9.2017: „Kasper und der kleine Drache“
Fr 15.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Sa 16.9.2017, 16:00 Uhr
So 17.9.2017, 14:00 Uhr
21. – 24.9.2017: „In Kasperhausen ist der Löwe los“
Do 21.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Fr 22.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Sa 23.9.2017, 16:00 Uhr
So 24.9.2017, 14:00 Uhr

„Kasper und der kleine Drache“

Der kleine Drache hat große Schwierigkeiten, ein richtiger Drache zu werden, denn sein Vater
erwartet viel zu viel von ihm. So kann er nicht richtig Feuer spucken, nicht richtig brüllen und mit
dem Leute-Erschrecken klappt es auch nicht. Und da es im Drachenwald keine Spielgefährten für
den kleinen Drachen gibt, ist ihm oft langweilig. Es bleibt ihm nur sein Vater zum Spielen. Aber mit
Vätern zu spielen, ist so eine Sache.

Doch eines Morgens hat auch sein Vater, der alte Drache Flammenzung, große Schwierigkeiten. Er
kann nicht mehr richtig brüllen, seine Stimme versagt. Als auch die Hexe Medusa nicht mehr helfen
kann, muss das Kasperle einspringen. Gemeinsam mit den Kindern versucht Kasperle, dem alten
Drachen zu helfen.

„In Kasperhausen ist der Löwe los“

Als in Kasperhausen plötzlich ein Löwe auftaucht, ist die Aufregung groß. Alle fürchten und
verstecken sich in ihren Häusern. Dann tauchen auch noch andere Tiere auf. Aber wo kommen
denn diese Tiere her? Bald schon stellt sich heraus, dass es sich um sehr zahme und brave Tiere
handelt. Und sie bitten Kasperle um Hilfe. Warum wohl??? Lasst Euch überraschen und helft
Kasperle und den Tieren.

Ein Spaß für die ganze Familie. Geeignet für Kinder ab 2 Jahre und Erwachsene bis 80 Jahre und
älter. So mancher Erwachsener erinnert sich gerne zurück an Kasper und Rene oder an den Hasen
Cesar.

Josef Tränklers traditionelles Handpuppenspiel will bewusst einen Gegenpol zur modernen Technik
setzen. Kinder müssen weg von zu viel Technik, da kommt eine Puppenbühne doch gerade recht.
Hier werden die Kinder immer in das Stück mit einbezogen und Ihre Phantasie angeregt.
Selbstverständlich wird hier auch gewaltfrei gespielt, denn es gibt schon genug Gewalt auf der Welt
und im Fernsehen. Das braucht man nicht noch auf der Bühne.

Es spielen Original Hohnsteiner Handpuppen, die eine Größe von ca. 70 cm und eine Kopfgröße bis
zu 18 cm haben, so dass sie auch gut aus den letzten Reihen zu sehen sind. Die Handpuppen
werden von drei Puppenspielern gespielt und gesprochen. So erhält jede Puppe ihre eigene Stimme
sowie ihren eigenen Charakter.

Breite Bühnenbilder zieren die 5 m große Bühne. Die Stadt Kasperhausen, der dunkle
Räuberwald/Drachenwald, der Spielplatz oder der verzauberte Wald der Hexe Medusa u.v.m. sind
natürlich handgemalt und sehr farbenfroh. Modernste Musik- und Tontechnik verfeinern in diesem
Stück den herrlichen Klang. Zudem gibt es kleine Showeffekte auf der Bühne.

Spieldauer der aktuellen Stücke ca. 50 Minuten, Gesamtdauer mit Pause ca. 60 Minuten.
Einlass und Kartenkauf eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung möglich.
Informationen erhalten Sie auch per Telefon unter 0163-2559637.
Kostenloses Fotoshooting nach der Show mit dem Kasperle und seinen Freunden oder dem
Maskottchen (in Lebensgröße) ist für alle Kinder möglich.
Zudem gibt es vor und nach jeder Vorstellung, schönes Wetter vorausgesetzt, kostenlosen
Hüpfburgenspaß für alle Kinder.

EINTRITTSPREIS: 10,00 € p.P.
Ermäßigung: Familientag 8,00 € p.P.
Ermäßigungskarten im Wert von 1,00 € (p.P.) sind in den Kindergärten und Geschäften im
Dortmunder Süden sowie Dortmunder Osten erhältlich.

Zusätzlich gilt auch der Veranstaltungshinweis in einer Zeitung als Ermäßigungskarte. Wer also den
Zeitungsartikel ausschneidet und an der Kasse vorlegt, bekommt ebenfalls 1,00 € Ermäßigung.
Die Ermäßigungen sind an allen Veranstaltungstagen außer an Familientagen einlösbar.


Sep
23
Sa
2017
Josef Tränklers Puppenbühne zu Gast in Dortmund-Aplerbeck @ Auf dem Platz an der Schleefstraße (neben Real), Dortmund-Aplerbeck
Sep 23 um 16:00 – Sep 27 um 18:00


Josef Tränklers Puppenbühne, bekannt auch aus dem WDR, bietet traumhaftes Märchentheater im
Theaterzelt zum ersten Mal in Aplerbeck.

WO:
Auf dem Platz an der Schleefstraße (neben Real), 44287 Dortmund-Aplerbeck
In Kasperhausen ist wieder richtig was los. Kasperle und seine Freunde erleben immer neue
spannende Abenteuer und alle hoffen auf viele Besucher, die bei den Abenteuern mithelfen.

WANN:
15. – 17.9.2017: „Kasper und der kleine Drache“
Fr 15.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Sa 16.9.2017, 16:00 Uhr
So 17.9.2017, 14:00 Uhr
21. – 24.9.2017: „In Kasperhausen ist der Löwe los“
Do 21.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Fr 22.9.2017, 16:00 Uhr (Familientag pro Person 8,00 €)
Sa 23.9.2017, 16:00 Uhr
So 24.9.2017, 14:00 Uhr

„Kasper und der kleine Drache“

Der kleine Drache hat große Schwierigkeiten, ein richtiger Drache zu werden, denn sein Vater
erwartet viel zu viel von ihm. So kann er nicht richtig Feuer spucken, nicht richtig brüllen und mit
dem Leute-Erschrecken klappt es auch nicht. Und da es im Drachenwald keine Spielgefährten für
den kleinen Drachen gibt, ist ihm oft langweilig. Es bleibt ihm nur sein Vater zum Spielen. Aber mit
Vätern zu spielen, ist so eine Sache.

Doch eines Morgens hat auch sein Vater, der alte Drache Flammenzung, große Schwierigkeiten. Er
kann nicht mehr richtig brüllen, seine Stimme versagt. Als auch die Hexe Medusa nicht mehr helfen
kann, muss das Kasperle einspringen. Gemeinsam mit den Kindern versucht Kasperle, dem alten
Drachen zu helfen.

„In Kasperhausen ist der Löwe los“

Als in Kasperhausen plötzlich ein Löwe auftaucht, ist die Aufregung groß. Alle fürchten und
verstecken sich in ihren Häusern. Dann tauchen auch noch andere Tiere auf. Aber wo kommen
denn diese Tiere her? Bald schon stellt sich heraus, dass es sich um sehr zahme und brave Tiere
handelt. Und sie bitten Kasperle um Hilfe. Warum wohl??? Lasst Euch überraschen und helft
Kasperle und den Tieren.

Ein Spaß für die ganze Familie. Geeignet für Kinder ab 2 Jahre und Erwachsene bis 80 Jahre und
älter. So mancher Erwachsener erinnert sich gerne zurück an Kasper und Rene oder an den Hasen
Cesar.

Josef Tränklers traditionelles Handpuppenspiel will bewusst einen Gegenpol zur modernen Technik
setzen. Kinder müssen weg von zu viel Technik, da kommt eine Puppenbühne doch gerade recht.
Hier werden die Kinder immer in das Stück mit einbezogen und Ihre Phantasie angeregt.
Selbstverständlich wird hier auch gewaltfrei gespielt, denn es gibt schon genug Gewalt auf der Welt
und im Fernsehen. Das braucht man nicht noch auf der Bühne.

Es spielen Original Hohnsteiner Handpuppen, die eine Größe von ca. 70 cm und eine Kopfgröße bis
zu 18 cm haben, so dass sie auch gut aus den letzten Reihen zu sehen sind. Die Handpuppen
werden von drei Puppenspielern gespielt und gesprochen. So erhält jede Puppe ihre eigene Stimme
sowie ihren eigenen Charakter.

Breite Bühnenbilder zieren die 5 m große Bühne. Die Stadt Kasperhausen, der dunkle
Räuberwald/Drachenwald, der Spielplatz oder der verzauberte Wald der Hexe Medusa u.v.m. sind
natürlich handgemalt und sehr farbenfroh. Modernste Musik- und Tontechnik verfeinern in diesem
Stück den herrlichen Klang. Zudem gibt es kleine Showeffekte auf der Bühne.

Spieldauer der aktuellen Stücke ca. 50 Minuten, Gesamtdauer mit Pause ca. 60 Minuten.
Einlass und Kartenkauf eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung möglich.
Informationen erhalten Sie auch per Telefon unter 0163-2559637.
Kostenloses Fotoshooting nach der Show mit dem Kasperle und seinen Freunden oder dem
Maskottchen (in Lebensgröße) ist für alle Kinder möglich.
Zudem gibt es vor und nach jeder Vorstellung, schönes Wetter vorausgesetzt, kostenlosen
Hüpfburgenspaß für alle Kinder.

EINTRITTSPREIS: 10,00 € p.P.
Ermäßigung: Familientag 8,00 € p.P.
Ermäßigungskarten im Wert von 1,00 € (p.P.) sind in den Kindergärten und Geschäften im
Dortmunder Süden sowie Dortmunder Osten erhältlich.

Zusätzlich gilt auch der Veranstaltungshinweis in einer Zeitung als Ermäßigungskarte. Wer also den
Zeitungsartikel ausschneidet und an der Kasse vorlegt, bekommt ebenfalls 1,00 € Ermäßigung.
Die Ermäßigungen sind an allen Veranstaltungstagen außer an Familientagen einlösbar.


Sep
24
So
2017
21. Philosophicum Lech 2017
Sep 24 ganztägig


21. Philosophicum Lech von 20. bis 24. September 2017 stattfinden wird. Die Anmeldung ist ab 3. April 2017 online möglich.

Thema 2017:
„Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal“

Editorial zum 21. Philosophicum Lech

Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal Lech am Arlberg, 20. bis 24. September 2017

Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Dieser Satz des Paulus verbindet die protestantische Ethik mit der Arbeitspflicht in der ehemaligen Sowjetunion, die Ideologie des Neoliberalismus mit den Werten der Sozialdemokratie. Arbeit ist offenbar die entscheidende Quelle für Wohlstand, Wert und Würde des Menschen – ungeachtet der politischen Richtung. Auch die Kritiker der Leistungsgesellschaft kritisieren an dieser, dass in ihr nicht wirkliche Leistungen, also ehrliche Arbeit, sondern Spekulationen, Korruption, Erbschaften, Glück, kriminelle Machenschaften und Beziehungen honoriert würden.

Was aber ist Arbeit? Ist diese mit Erwerbsarbeit identisch? Und ist der Mensch tatsächlich von Natur aus ein Animal laborans, ein arbeitendes Wesen, das in eine Krise gerät, wenn es seinen Job verliert? Wäre dem so, könnten bald bittere Zeiten auf dieses Wesen zukommen. Digitalisierung und Automatisierung ersetzen immer mehr menschliche Arbeit, die Fabrikhalle, in der nur noch Roboter am Werk sind, ist längst keine Utopie mehr, und zunehmend werden auch qualifizierte Tätigkeiten durch intelligente Systeme ersetzt. Viele Menschen finden keine Arbeit mehr oder können von ihrer Arbeit nicht mehr leben. Trotzdem, daran zweifelt niemand, gibt es in dieser Welt genug zu tun.

Wäre es nicht an der Zeit, grundsätzlich über Wert und Wesen der Arbeit nachzudenken und auch anderen Handlungsmöglichkeiten und Existenzweisen des Menschen, von der in der Antike gefeierten Muße bis zur künstlerischen Kreativität, von der ästhetischen Kontemplation bis zur sozialen Kommunikation, von der beharrlichen Langsamkeit bis zur lasterhaften Faulheit wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken?

Beim 21. Philosophicum Lech werden renommierte Philosophen und Vertreter benachbarter Wissenschaften sich fragen, wieviel Mut es bedarf, um sich eine Welt zu denken, in der sich nicht alles um die Arbeit dreht, und mit dem Publikum darüber diskutieren.

Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann Wissenschaftlicher Leiter Philosophicum Lech

www.philosophicum.com

 


45. Vohwinkeler Flohmarkt
Sep 24 ganztägig


Im Kalender der Wuppertaler ist der Vohwinkeler Flohmarkt eine feste Institution. Jedes Jahr
kommen rund 250.000 Besucher aus und nach Wuppertal, um das einmalige Flair des Vohwinkeler
Flohmarktes zu genießen.

Auf knapp 2 km Strecke bietet ein bunter Mix aus Hobbytrödlern, Profihändlern und Imbissständen
ihre Waren feil und der Duft von Popcorn und gegrilltem Fleisch zieht über Vohwinkels Prachtmeile –
der Kaiserstraße. Der Vohwinkeler Flohmarkt ist dabei ein Unikum, das ihn beliebt und bekannt bei
den Menschen gemacht hat.

Schon um 00:00 Uhr tummeln sich Schnäppchenjäger und Trödler auf der Strecke unter der
Schwebebahn. Dieses Flair, mitten in der Nacht beim Strahl der Taschenlampe nach Schnäppchen
zu suchen, macht für viele den besonderen Kick des Vohwinkeler Flohmarktes aus.
„Auch dieses Jahr versuchen wir wieder einen Platz für eine Bühne zu finden. Letztes Jahr fand die
Bühne sehr viel Zuspruch, was nicht zuletzt auch an Nickey Barker lag, der auch dieses Jahr sein
Kommen zugesagt hat. Aber wir planen auch einige andere Höhepunkte, die jedoch alle noch in der
Verhandlungsphase sind“, sagt Hauptorganisator Frank Varoquier.

In diesem Jahr laufen die Anmeldungen leider etwas schleppend. Offensichtlich sind viele vom
Termin überrascht worden. Der Vohwinkeler Flohmarkt findet jedes Jahr am letzten Sonntag im
September statt. Dieses Jahr fällt er somit auf den 24.9., dem Tag der Bundestagswahl. Noch ist
knapp die Hälfte der Plätze frei. Die Anmeldeformulare sowie alle wichtigen Infos befinden sich auf
der Webseite http://rettet-den-vohwinklerflohmarkt.de/. Der laufende Meter kostet 20,00 EUR bei
einer Mindestabnahme von drei Metern. Ab 60,00 EUR kann also jeder dabei sein. Für Rückfragen
ist während der üblichen Geschäftszeiten die Rufnummer 0202 2727104 besetzt.

Mit diesen Einnahmen kann eine Veranstaltung in dieser Größenordnung natürlich nicht tragfähig
gestaltet werden. Daher sind die Organisatoren immer auf der Suche nach Sponsoren!
Natürlich muss auch alles für die Sicherheit der Gäste getan werden. Zu diesem Zweck wird jedes
Jahr das Sicherheitskonzept in Zusammenarbeit mit den Wuppertaler Behörden auf Herz und
Nieren geprüft und zum Teil neu erarbeitet. Es ist bedauerlich, dass bei einer solchen Veranstaltung
über Themen wie Terrorgefahr geredet werden muss. Aber viele verdeckte und einige
offensichtliche Maßnahmen sowie ein höchstengagiertes Personal sorgen für ein maximales Maß
an Sicherheit.

Fast alle Personen, die am Projekt Vohwinkeler Flohmarkt beteiligt sind, machen das ehrenamtlich
und sind mit sehr viel Herzblut dabei. Diesen Mitarbeitern kann gar nicht oft genug gedankt werden.
Wer dazukommen möchte und Spaß an einer Mithilfe am Flohmarkttag hat und/oder den
Vohwinkeler Flohmarkt unterstützen möchte, ist herzlich willkommen. Er kann sich mit Frank
Varoquier in Verbindung setzen.


Konzertreihe M13: Ginnheimer Kantorei @ Christuskirche, Frankfurt am Main
Sep 24 um 17:00 – 19:00


Seit 14 Jahren existiert im Frankfurter Nordend die Konzertreihe M 13 der Christuskirche am Merianplatz 13. Im Turnus von zwei bis drei Monaten öffnet die ev.-method. Kirchengemeinde sonntags um 17 Uhr für Künstler und Publikum ihre Türen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind zur Deckung der Kosten willkommen. Die Akustik im Kirchenschiff mit einer Deckenhöhe von sechs Metern bietet Raum für konzertante Anlässe. Die rotbraune Backsteinkirche wurde im Stil der Neo-Renaissance im Jahre 1889 erbaut. Neben Orgel, die zum Bestand zählt, ist auch Platz um einen großen Flügel aufzustellen und den Klang dafür zu entfalten. Mit Beginn 2017 hat Christoph Wend die Leitung und Organisation der Konzertreihe an Regina Rumohr und Mareike Beckmann übergeben.

Die Ginnheimer Kantorei pflegt ein vielfältiges Repertoire. Neben bekannten klassischen Oratorienwerken von Bach, Händel, Mozart, Brahms, Mendelssohn-Bartholdy, und anderen gelangen auch zeitgenössische Kompositionen, etwa von John Rutter oder der Gruppe Unisono zur Aufführung.
Auch A-Capella-Literatur steht regelmäßig auf dem Programm.

Chorkonzert:
Ausführende: Kammerchor der Ginnheimer Kantorei, Bernd Lechla- Dirigent, Iloan Sandor- Klavier, Ralf Petrausch- Tenor

Darstellung der Künstler:
Beim Kammerchor der bekannten und renommierten Ginnheimer Kantorei handelt es sich um einen kleinen, sehr feinen, wohl profilierten Extrachor der Kantorei, die zu besonderen Anlässen Besonderes aufführen. Bernd Lechla ist in Frankfurt als Bezirkskantor tätig und leitet seit über 20 Jahren mit sehr großem Erfolg die Kantorei.

Programm:
Der Kammerchor wird gemeinsam mit den Solisten, Ilona Sandor und Ralf Petrausch Lieder von Schubert sowie die Zigeunerlieder von Schumann und Brahms singen.

Datum und Ort: Sonntag, den 24.9.2017 um 17.00 Uhr in der Evangelisch- methodistischen Christuskirche am Merianplatz 13 in 60316 Frankfurt

Das Konzert findet im Rahmen der M13 Konzertreihe statt.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind immer sehr herzlich willkommen.


Sep
25
Mo
2017
Double Feature mit Tris Vonna-Michell @ Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main
Sep 25 um 19:00 – 21:30


Der Künstler Tris Vonna-Michell erzählt mit schnellen Spoken Word Performances, Tonaufnahmen und Fotografien eingehende Geschichten, in denen er reale und fiktive Momente sowie persönliche und kulturelle Referenzen verbindet. Es entstehen narrative Strukturen, die Umwege, Assoziationsströme und auch „Sackgassen“ aufweisen. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit Zufall und Wiederholung, sie untersuchen den Bezug zwischen Bildern und Geschichten. In der Schirn präsentiert der Künstler seine neueste Videoarbeit Registers (2017, 15 Min.). Als Diashow konzipiert, zeigt der Film sowohl digitale als auch analoge Fotografien transitorischer und öffentlicher Orte, welche Vonna-Michell während einer Reise nach Japan im Jahr 2008 anfertigte. Die Dias sind teilweise vom Künstler animiert; er platziert sie auf Lichtboxen oder projiziert sie durch Wasser. Von einem hypnotisierenden Soundtrack begleitet, entsteht so eine Erzählung, die teils Traumwelt, teils Dokumentation ist.

Im Anschluss an das Kuratoren-Gespräch mit Matthias Ulrich zeigt Vonna-Michell einen von ihm ausgewählten Lieblingsfilm.

Tris Vonna-Michell, 1982 in Southend-on-Sea (England) geboren, studierte am Falmouth College of Art, an der Glasgow School of Art sowie an der Städelschule in Frankfurt am Main. Er lebt und arbeitet heute in Stockholm, Schweden. Seine Arbeiten wurden unter anderem präsentiert im Vox Centre for Photography, Montreal (2014), im BALTIC Centre for Contemporary Art, Gateshead (2012) sowie in der Kunsthalle Zürich (2009). 2014 wurde er für den Turner Prize nominiert.


Sep
26
Di
2017
„Music for a while…“ @ Buchhandlung Weltenleser, Frankfurt am Main
Sep 26 um 19:30 – 21:30


Eine Musik- und Operngeschichte im Überblick
mit Prof. Dr. Norbert Abels

Am 19. September startet das Musikseminar von Professor Dr. Norbert Abels nach einer Idee der Freunde Junger Musiker e.V. Frankfurt.
Das Wichtigste in der Musik stehe nicht in den Noten, sagte schon Gustav Mahler.
An acht einstündigen Abenden soll eine Betrachtung des epochalen Wandels der Tonkunst und ihrer Beziehung zum Musiktheater diesem Phänomen nachspüren. An exemplarischen Werken wird ein Panorama des Spannungsfeldes von Traditionen und Kontinuitäten, ebenso von Wendepunkten und Durchbrüchen zum Neuen dargestellt werden. Es handelt sich um eine Geschichte, die von Monteverdi bis zu Cage nie stillstand und dabei dennoch das Vergangene bewahrte.
In Verdis Worten: „Torniamo all’antico e sarà progresso – Kehren wir zum Alten zurück und es wird Fortschritt bringen.“
Wir freuen uns, Sie zu diesem Musikseminar begrüßen zu dürfen. Es findet von September bis November statt. Die ersten beiden Termine sind

am 19. September und am 26. September 2017,
jeweils um 19.30 Uhr

Anmeldung erbeten unter:
info@weltenleser.de oder Tel.: 069/91 507 210
Eintritt: 15 Euro


Sep
27
Mi
2017
Frankophone Literatur in Afrika südlich der Sahara @ Buchhandlung Weltenleser, Frankfurt am Main
Sep 27 um 19:30 – 21:30


„Französisch?- Ein Unfall in der Geschichte.“ So erklärte der Romanautor und Filmemacher Ousmane Sembene die Rolle der französischen Sprache in seiner Heimat Senegal. Ein Unfall mit weit reichenden Folgen, denn immer noch ist Französisch in den ehemaligen Kolonien Frankreichs und Belgiens die vorherrschende Sprache in Verwaltung, Bildung und Literatur. Das umfangreiche Werk von afrikanischen Schriftstellern, die nicht in ihrer Muttersprache, sondern in der ihres ehemaligen Kolonialherren schreiben, zeugt von dessen fortdauerndem Einfluss. Zugleich ist die französisch geschriebene Literatur West- und Zentralafrikas eine lebendige Auseinandersetzung mit Tradition, Geschichte und aktuellen Lebensbedingungen.
Für eine literarische Begegnung mit dem frankophonen Afrika südlich der Sahara laden wir Sie ein

am 27. September und dem 4. Oktober 2017,
jeweils um 19.30 Uhr
zu

Lesung und einem Vortrag
von
Dr. Almut Seiler-Dietrich.

Anmeldung erbeten unter:
info@weltenleser.de oder Tel.: 069/91 507 210
Eintritt: 7 Euro

Der literarische Streifzug am 27.09.2017 geht durch Westafrika, mit dem sich folgende Autoren in ihren Werken auseinandersetzen:
Senghor: Gedicht
Mariana Ba: ein so langer Brief
Ken Bugul: Die Nacht des Baobab / Riwan oder der Sandweg
Aminata Sow Fall: Der Sonnenpräsident
Fatou Diome: Der Bauch des Ozeans
Ahmadou Kourouma: Die Nächte des großen Jägers
Tierno Monenembo: Kubas Hähne krähen um Mitternacht

Am 04.10.2017 lernen wir Zentralafrika aus den Werken nachfolgender Schriftsteller kennen:
4.10.: Zentralafrika
Tchicaya U Tam’si: Gedicht
Alain Mabanckou: Zerbrochenes Glas
Emmanuel Dongala: Gruppenfoto am Ufer des Flusses
In Koli Jean Bofane: Sinusbögen überm Kongo
Fiston Mwanza Mujila: Tram 83
Mongo Beti: Besuch in Kala
Patrice Nganang: Der Schatten des Sultans


Okt
4
Mi
2017
Frankophone Literatur in Afrika südlich der Sahara @ Buchhandlung Weltenleser, Frankfurt am Main
Okt 4 um 19:30 – 21:30


„Französisch?- Ein Unfall in der Geschichte.“ So erklärte der Romanautor und Filmemacher Ousmane Sembene die Rolle der französischen Sprache in seiner Heimat Senegal. Ein Unfall mit weit reichenden Folgen, denn immer noch ist Französisch in den ehemaligen Kolonien Frankreichs und Belgiens die vorherrschende Sprache in Verwaltung, Bildung und Literatur. Das umfangreiche Werk von afrikanischen Schriftstellern, die nicht in ihrer Muttersprache, sondern in der ihres ehemaligen Kolonialherren schreiben, zeugt von dessen fortdauerndem Einfluss. Zugleich ist die französisch geschriebene Literatur West- und Zentralafrikas eine lebendige Auseinandersetzung mit Tradition, Geschichte und aktuellen Lebensbedingungen.
Für eine literarische Begegnung mit dem frankophonen Afrika südlich der Sahara laden wir Sie ein

am 27. September und dem 4. Oktober 2017,
jeweils um 19.30 Uhr
zu

Lesung und einem Vortrag
von
Dr. Almut Seiler-Dietrich.

Anmeldung erbeten unter:
info@weltenleser.de oder Tel.: 069/91 507 210
Eintritt: 7 Euro

Der literarische Streifzug am 27.09.2017 geht durch Westafrika, mit dem sich folgende Autoren in ihren Werken auseinandersetzen:
Senghor: Gedicht
Mariana Ba: ein so langer Brief
Ken Bugul: Die Nacht des Baobab / Riwan oder der Sandweg
Aminata Sow Fall: Der Sonnenpräsident
Fatou Diome: Der Bauch des Ozeans
Ahmadou Kourouma: Die Nächte des großen Jägers
Tierno Monenembo: Kubas Hähne krähen um Mitternacht

Am 04.10.2017 lernen wir Zentralafrika aus den Werken nachfolgender Schriftsteller kennen:
4.10.: Zentralafrika
Tchicaya U Tam’si: Gedicht
Alain Mabanckou: Zerbrochenes Glas
Emmanuel Dongala: Gruppenfoto am Ufer des Flusses
In Koli Jean Bofane: Sinusbögen überm Kongo
Fiston Mwanza Mujila: Tram 83
Mongo Beti: Besuch in Kala
Patrice Nganang: Der Schatten des Sultans


Okt
7
Sa
2017
er-lesene orte: das westend @ Altes Literaturhaus, Frankfurt am Main
Okt 7 um 14:00 – 16:00


Die Bücherstadt Frankfurt steckt voller literarischer Leckerbissen. Wir spüren sie auf, zeigen Orte der Erinnerung und lassen die Autoren selbst zu Wort kommen.

Einst Naherholungsgebiet, wurde das frankfurter westend im 20. Jahrhundert begehrte Wohngegend von Gelehrten und Schriftstellern, außerdem Sitz vieler Verlage und Buchhandlungen. Entdecken Sie mit uns u.a. „Teddys“ (alias Adorno) Stammcafe, den Schauplatz einer Krimierzählung sowie das Zuhause „Der frommen Helene“ und des „Struwelpeter“.
Zum Abschluss lassen wir uns im Grüneburgpark nieder, wo sich Goethe und Bettine von Arnim trafen und lauschen ihnen bei einem „geistreichen“ Umtrunk.

Referent/in:
sarah körner
Preis:
12 Euro (inkl. kleinem Imbiss)

Veranstaltungsort:
Altes Literaturhaus
Bockenheimer Landstraße 102
frankfurt

Anmeldung:  www.kunstkontakt-frankfurt.de


Okt
11
Mi
2017
Michel Houellebecq @ Schauspiel Frankfurt
Okt 11 um 18:00 – 20:00


Im Schauspiel Frankfurt
Mittwoch 11.10.17 / 18.00 h / Eintritt 26 / 12 Euro / Karten ab 15.08. unter www.schauspielfrankfurt.de
Michel Houellebecq: Unterwerfung
Moderation: Julia Encke (F.A.S.)
Dt. Text: N.N.

Frankreichs großer Autor in Frankfurt

Am 8. Januar 2015 erklärte der damalige französische Premierminister Manuel Valls: „Frankreich, das ist nicht ‚Die Unterwerfung‘, das ist nicht Michel Houellebecq!“ Der Grund, warum Houellebecqs jüngster Roman aber allen Angst macht, ist: dass seine Gründe immer greifbarer werden. Sogar der Breitwandhistoriker Oliver Stone hat sich die Kinofilm-Rechte bereits gesichert. Houellebecq erzählt vom plötzlichen Verenden der französischen Kultur und Tradition wie wir sie kennen. Ein Aufschub womöglich der diesjährige Wahlausgang. Am 7. Januar 2015, dem Erscheinungstag von „Die Unterwerfung“ (DuMont), fielen auch die tödlichen Schüsse in der Redaktion der Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo. Der Autor sagte daraufhin alle Promotion-Termine ab. Am Rang des Buches änderte das nichts. Die Moderatorin des Abends, Julia Encke, die Literaturchefin der F.A.S. wird just in diesem Jahr ein Porträt dieses Autors und vermeintlichen Provokateurs veröffentlichen. Das Gespräch in französischer Sprache wird übersetzt.

Eine Veranstaltung des Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt im Rahmen von „Frankfurt auf Französisch – Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017“.


Okt
15
So
2017
Zweiter „European Art Cinema Day“
Okt 15 ganztägig


Am 15. Oktober 2017 findet zum zweiten Mal der „European Art Cinema Day“ statt. Das gab der internationale Arthouse-Kinoverband CICAE am Rande der Filmfestspiele in Cannes bekannt. Über 400 Kinos in mehr als 30 Ländern weltweit werden an diesem Tag mit Previews, Kinderfilmen und Meilensteinen der Filmgeschichte die Vielfalt europäischen Filmschaffens zeigen. Filmgespräche, Empfänge und Ausstellungen veranschaulichen das Engagement der Arthouse-Kinos für eine lebendige, filmkulturelle Vielfalt.

„Wir wollen an diesem Tag die Lust am Film und den magischen Ort Kino feiern“, so der Vorsitzende des deutschen Arthouse Verbands Christian Bräuer.

Bereits die erste Ausgabe 2016, die unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Frankreichs Kulturministerin Audrey Azoulay stand und von Filmemachern wie Maren Ade oder Francois Ozon als Paten begleitet wurde, führte über 30.000 Zuschauer zusammen.

Der europäische Film und das Kino spiegeln in besonderer Weise die kulturelle, soziale und sprachliche Diversität unseres Kontinents wieder“, so der Präsident der CICAE, Dr. Detlef Roßmann. Begleitet und umgesetzt werden die Maßnahmen von den 11 nationalen Arthouse-Kinoverbänden. Im vergangenen Jahr wurde der Tag von der Deutschen Filmförderungsanstalt FFA und der französischen Filmförderung CNC unterstützt.

www.artcinemaday.org


Okt
17
Di
2017
JETZT, BABY – Poesie und Musik @ Jahrhunderthalle, Frankfurt-Höchst
Okt 17 um 20:00 – 22:00


Poetry-Slammerin Julia Engelmann geht mit neuem Live-Programm auf großangelegte Herbsttournee

17.10.2017, Frankfurt, Jahrhunderthalle

Eventim Pre-Sale: 10. Mai
Bundesweiter VVK-Start: 12. Mai

Aktuell ist Pop-Poetin Julia Engelmann mit ihrer erfolgreichen Tournee „Eines Tages, Baby – Upgrade“ in Deutschland unterwegs. Nun verkündet die Künstlerin für Herbst 2017 ein brandneues Live-Programm! Bei der Tournee „JETZT, BABY – Poesie und Musik“ dürfen Fans auf neue Texte und Songs gespannt sein! Über 35 Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen auf dem Tourplan.

Die gebürtige Bremerin feiert am 13. Mai 2017 ihren 25. Geburtstag. Sie weiß also, wovon sie spricht, wenn sie sich in ihrem neuen Programm u.a. dem Thema „Quarter Life Crisis“ widmen wird. Der Künstlerin liegt das Thema „Mental Health“ am Herzen, gerade weil vor allem junge Menschen zunehmend unter Depressionen leiden. In ihrer bekannten humorvollen und optimistischen Art redet sie außerdem über das „Second-Hand-Life“ der Generationen Y und Z, weiht uns in die ewigen Tiefen der Social Media-Welt ein und erklärt, was es mit dem „neuen Minimalismus“ auf sich hat. Julias Texte und Songs sind dabei mal leise und nachdenklich, mal mitreißend und voller Lebensfreude. Mit ganz viel Konfetti im Gepäck erklärt Julia uns alle zu „stillen Poeten“:

„Jeder trägt die Poesie in sich – sie geht nur manchmal im Alltagsstress unter. Sie ist das Festhalten von flüchtigen Gefühlen und Bildern, das Teilhabenlassen anderer an unserem Innenleben“. Wie keine andere findet die Vollzeit-Poetin die passenden Worte für das Lebensgefühl vieler.

In Zukunft möchte sich Julia noch mehr der Musik widmen. Im Herbst wird sie neben frischen lyrischen Texten und Evergreens daher auch neue, eigene Songs performen. „Einen Soundtrack für verschiedene Momente zu haben, macht mein Leben schön. Hinzu kommt, dass ich selber Musik mache und das jetzt live auf meiner Tour.“

Bei ihren gefeierten Bühnenauftritten bringt sie das Publikum zum Lachen und rührt es gleichzeitig zu Tränen. Ihre ungebrochene Message: Lebe deine Träume! Jetzt, Baby!

 

www.semmel.de


Okt
18
Mi
2017
HÄUSER DES JAHRES 2017 – Die besten Einfamilienhäuser @ Foyer des DAM, Frankfurt am Main
Okt 18 um 18:30 – 20:00


29. September bis 26. November 2017, Galerie im Erdgeschoss
Preisverleihung und Eröffnung: 28. September 2017, 18.00 Uhr

Die BDB-Bezirksgruppe Südhessen-Nassau: Darmstadt – Wiesbaden – Frankfurt lädt in Kooperation mit dem Deutschen Architekturmuseum DAM zum Besuch der Sonderausstellung ein: Die Führung mit dem freien Kuratoren und Publizisten Yorck Förster findet von 18.30 bis 20.00 Uhr statt.

Das DAM lobt zusammen mit dem Callwey Verlag zum 7. Mal den Wettbewerb „HÄUSER DES JAHRES“ aus. Gesucht werden die besten Einfamilienhäuser im deutschsprachigen Raum. Diese zeugen von hoher architektonischer Qualität, haben eine besondere räumliche Gestaltung und setzen sich mit ihrem städtischen oder ländlichen Umfeld angemessen auseinander. Ästhetik, Material und Konstruktion verschmelzen zu einer intelligenten und authentischen Einheit, die eine zeitgemäße Antwort auf die Bauaufgabe Einfamilienhaus gibt. Der erste Preis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert, weitere Büros bekommen eine Auszeichnung. Die 50 besten Häuser werden in dem Buch „HÄUSER DES JAHRES 2017“ veröffentlicht.

www.dam-online.de

Die Führung ist für die Teilnehmer kostenfrei. Der Eintritt in das Museum ist individuell zu entrichten und beträgt 9,00 Euro (ermäßigt 4,50 Euro).
Treffpunkt für die BDB-Führung mit Yorck Förster ist das Foyer des DAM.


Okt
25
Mi
2017
„The New Gospel“ beim 48. Deutschen Jazzfestival Frankfurt @ Alte Oper, Großer Saal, Frankfurt am Main
Okt 25 um 19:00 – 21:00


Mit der Fusion-Formation „Snarky Puppy“ hat sich Cory Henry gerade erst einen Grammy erspielt. Jetzt steht der 30-jährige Pianist und Gospel-Erneuerer aus New York im Zentrum des Auftaktabends des 48. Deutschen Jazzfestivals Frankfurt. Gleich zweimal ist der Meister spektakulärer Soli am Mittwoch, 25. Oktober, ab 20 Uhr in der Alten Oper Frankfurt zu erleben: mit der hr-Bigband unter der Leitung von Jim McNeely und anschließend mit seiner Band „The Funk Apostles“, mit der er einen aktuellen Mix aus Jazz und Funk kreiert.

Das 48. Deutsche Jazzfestival Frankfurt findet statt vom 25. bis 29. Oktober 2017 in der Alten Oper Frankfurt, dem hr-Sendesaal und dem Künstlerhaus Mousonturm. Das komplette Programm wird Ende Juni veröffentlicht. Der Vorverkauf für die weiteren Konzerte beginnt am 1. Juli.

In dem Jahr, in dem man vielerorts das 100-jährige Jubiläum der ersten Schallplattenaufnahme der Jazzgeschichte feiert, spannt das Deutsche Jazzfestival den Bogen noch weiter zurück: zum Gospel, dem spirituellen Herzschlag aller afroamerikanischen Musik. Fixpunkt des Konzerts ist Cory Henry, die anerkannte Gospelgröße der jungen Generation. In seiner Heimatgemeinde in Brooklyn nannte man bereits den Fünfjährigen „Master Cory”, weil er jeden Song auf der Hammondorgel begleiten konnte, egal in welcher Tonart er angestimmt wurde. Schnell entwickelte sich das Wunderkind zum Virtuosen auf jedem Tasteninstrument vom Klavier bis zum Synthesizer und zum Meister aller Stile von Jazz bis Fusion.

Das 48. Deutsche Jazzfestival Frankfurt 2017 ist eine Veranstaltung des Hessischen Rundfunks / hr2-kultur in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt am Main / Dezernat für Kultur und Wissenschaft. Kooperationspartner bei der Ausrichtung sind die Alte Oper Frankfurt und das Künstlerhaus Mousonturm.

Eröffnungskonzert des 48. Deutschen Jazzfestivals Frankfurt 2017

1. Konzerthälfte:
“The New Gospel” hr-Bigband feat. Cory Henry
Leitung: Jim McNeely
2. Konzerthälfte:
Cory Henry & The Funk Apostles

Datum: Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20 Uhr
Ort: Alte Oper Frankfurt, Großer Saal

Karten zum Preis von 17 bis 54,50 Euro unter 069/155-2000 oder www.hr-ticketcenter.de

www.jazzfestival.hr2-kultur.de


Nov
16
Do
2017
Transformation – Architektur im Wandel @ Portikus, Frankfurt am Main
Nov 16 um 0:00 – 0:00


» Interdisziplinärer DETAIL-Kongress
» 16. November 2017 in Frankfurt/Main
» Anmeldung bereits ab September 2017

Save the Date:
Transformation – Architektur im Wandel
Donnerstag, 16. November 2017
PORTIKUS
Alte Brücke 2 / Maininsel
D-60594 Frankfurt/Main

Veränderung – wir spüren sie allgegenwärtig, in der Gesellschaft, der Technologie, der Umwelt. Dabei beeinflussen sich die einzelnen Bereiche und Themenfelder immer deutlicher. Auch die Architektur ist einem stetigen Anpassungsprozess unterworfen.

DETAIL plant hierzu den Kongress „Transformation – Architektur im Wandel“ am 16. November 2017 im Portikus in Frankfurt am Main. Ziel ist es, ein Forum für die verschiedenen Protagonisten der Bauwirtschaft zu schaffen, um die Zusammenhänge des Wandels zu verstehen, Trends sichtbar zu machen und durch eine kritische Sicht konstruktiv Einfluss zu nehmen.

Der Kongress versteht sich als offene Dialog-Plattform zu gesellschaftlichen Wandlungsprozessen, Architektur und Städtebau und der Rolle des Einzelnen. Die Themen werden von Referentinnen und Referenten aus unterschiedlichen Disziplinen unter kulturellen, architektonischen, gesellschaftlichen wie auch technologischen, ökonomischen und ökologischen Perspektiven beleuchtet.

Der Kongress richtet sich an Architekten, Innenarchitekten, Stadtplaner und Ingenieure, Industrie und Vertreter aus der Politik und Wissenschaft.

Anmeldungen ab sofort auf www.detail.de/detailkongress

Programm:

Einlass:      9:30 Uhr
Beginn:     10:00 Uhr
Ende:        18:00 Uhr
Anschließend: Get together

EXPERTEN

    »Making city for people – Tools for change«
    Birgitte Bundesen Svarre, Gehl Architects, Kopenhagen

    »Re-invent the existing, transform, add, reuse, never demolish, to do more and better«
    Julien Callot, lacaton & vassal, Paris

    »Bauen für die Zukunft – Leben 2050«
    Martin Haas, haascookzemmrich STUDIO2050, Stuttgart

    »Biotech Design to Resilient Cities«
    Mitchell Joachim, Terreform ONE, New York

    »Transformation als Ressource – Gebaute Beispiele aus Kopenhagen«
    Caroline Nagel, COBE Architects, Kopenhagen

    »Urban Mining«
    Tobias Nolte, Certain Measures, Berlin/Boston

    »Future Construction Digital«
    Alexander Rieck, Fraunhofer-Institut, Stuttgart

    »Cities Alive: Green Building Envelope«
    Rudi Scheuermann, ARUP, Berlin

    »Trans-Formationen. Engendering Architecture«
    Christian Veddeler, UNStudio, Amsterdam; in Kooperation mit MDT-tex

NEWCOMER

    »Update//Accelerate – Enabling for Resilient Architectures«
    Paul Bart, Marvin Bratke, BART//BRATKE, Berlin/London

    »Stadt als Labor«
    Verena Schmidt, teleinternetcafe, Berlin

START-UPS

    »Wie werden wir in Zukunft planen?«
    Sebastian Doppelhammer, popularc, München

    »Building Radar – Bauvorhaben 2-3 Jahre vor Baubeginn entdecken!«
    Paul Indinger, Building Radar, München
Vortragssprachen: Deutsch und Englisch
Teilnahmegebühr: € 79,00 regulär, € 39,00 für Studierende
Anmeldung: ab sofort unter www.detail.de/detailkongress
Termin: Donnerstag, 16. November 2017, 10 bis 18 Uhr
Ort: Frankfurt am Main, neuer Portikus, Alte Brücke 2 / Maininsel
Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) können mit der Teilnahme am DETAIL Kongress gemäß § 3 der Fortbildungsordnung der AKH 7 Fortbildungspunkte erwerben
Partner des Kongresses sind BASF SE, Ludwigshafen, MDT Ges. f. Sonnenschutzsysteme mbH, Hardheim, Rieder Smart Elements GmbH, Maishofen, sedak GmbH & Co.KG, Gersthofen sowie thyssenkrupp Aufzüge GmbH, Neuhausen a.d.F. Idelle Partner des Kongresses sind der BDA Hessen, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMUB, das Netzwerk Architekturexport NAX und die Futurium gGmbH, die das Futurium in Berlin betreibt, einen Ort für Präsentation und Dialog zu Wissenschaft, Forschung und Entwicklung.


Mai
17
Do
2018
Die Erfolgsshow vom Kontinent des Staunens kehrt zurück! @ Jahrhunderthalle, Frankfurt-Höchst
Mai 17 um 19:30 – 21:45


nach einer Idee von André Heller

17.05. – 20.05.2018, Frankfurt, Jahrhunderthalle

Über vier Millionen Menschen haben sich von der magischen Lebensfreude der afrikanischen Showsensation, die weltweit Erfolge feierte, bereits anstecken lassen. 2018 kehrt die vom österreichischen Aktionskünstler André Heller erschaffene „Extravaganz“ zurück auf Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eintrittskarten gibt es ab 29,90 Euro ab dem 27. März exklusiv bei www.eventim.de, ab dem 31. März 2017 an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter www.afrikaafrika.de

Spektakulär, phantasievoll, traumverloren, intensiv und ein wenig exzentrisch wollen die neuen Produzenten Hellers Erbe weiterführen. Ausgewählte Höhepunkte aus zwölf Jahren AFRIKA! AFRIKA! sollen in neuem Glanz erstrahlen. Aber vor allem will die Show den zahlreichen Neuentdeckungen aus Afrika und der sogenannten „Diaspora“ – also afrikanisch-stämmigen Künstlern aus anderen Kontinenten – eine Bühne bieten.

Die Regie führt diesmal Georges Momboye, der bereits von 2005 bis heute bei allen Produktionen als Tänzer, Choreograph und rechte Hand von André Heller, der am gestrigen 22. März seinen 70. Geburtstag feierte, agierte. Momboye hat, wie Heller schon 2013 betonte, bereits „bei den bisherigen Produktionen von AFRIKA! AFRIKA! als Chef-Choreograph und – nach meinem Ausscheiden 2008 – auch als künstlerischer Gesamtleiter seine Könnerschaft unter Beweis gestellt.“ Über sein Engagement für 2018 sagt Momboye: “Die Vision meines Freundes und Mentors André fortsetzen zu dürfen, ist eine große Ehre für mich. Afrika! Afrika! ist mehr als eine außergewöhnliche Show, es ist Hoffnung, Stolz und ein wahrgewordener Traum für viele Afrikaner und eine Bereicherung für jeden Besucher.“

Das Ensemble aus über fünfzig Tänzern, Musikern, Akrobaten und Artisten aus über zehn verschieden Ländern wird vom 23. Januar bis Ende Mai 2018 mit über einhundert Aufführungen in 28 Städten zu sehen sein – unter anderem in Berlin, Frankfurt, Graz, Hamburg, München, Wien und Zürich. Für die Produktion und die Tourneeplanung der hochwertigen Bühnenshow – mit spektakulärer Videokunst und Live-Band – zeichnen die renommierten Veranstaltungshäuser Semmel Concerts, Bayreuth/ Deutschland, und Show Factory, Bregenz/ Österreich, verantwortlich.

André Heller präsentierte im Dezember 2005 AFRIKA! AFRIKA! erstmals in Frankfurt am Main. Die umjubelte Weltpremiere war der Auftakt für eine der erfolgreichsten Showproduktionen der letzten Jahrzehnte. Auf die Zelttournee folgten noch zwei Theater-Tourneen, zuletzt 2013-2014, die nahtlos an die ersten Erfolge anschließen konnten.

AFRIKA! AFRIKA! zeigt die künstlerische Gegenwart genauso wie das traditionsreiche Erbe vom „Kontinent des Staunens“ – von Äthiopien bis zur Elfenbeinküste, von Marokko bis Südafrika sowie deren Weiterentwicklung von Afro-Amerikanern und Afro-Europäern in der „Diaspora“, die afrikanisches Talent und Temperament mit den kulturellen Einflüssen anderer Kontinente verbinden.

André Heller wünscht Momboye und „seinen Künstlern, sowie den renommierten Produzenten Walter Egle und Dieter Semmelmann ähnliche Triumphe, wie sie den früheren Produktionen vergönnt waren. “Denn“, so fügt er hinzu, „als ich mich 2014 von allen Bühnenshows zurückzog, um mich ganz auf Gartenprojekte, Museumsentwicklungen und das Schreiben von Büchern zu konzentrieren, waren viele afrikanische Meisterartisten sehr betroffen, ihre Arbeitsmöglichkeit in der so ungewöhnlich jahrelang erfolgreichen Show zu verlieren. Deshalb freue ich mich darüber, dass eine zentrale Persönlichkeit aus meinem Afrika! Afrika! Kreativ-Team, der legendäre Choreograph George Momboye von der Elfenbeinküste, nun, gänzlich von mir abgekoppelt, seine eigene Version von Afrika! Afrika! ins Leben ruft.“

Und so tourt AFRIKA! AFRIKA! ab Januar 2018 unter der Regie von Georges Momboye wieder durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ein Versprechen von André Heller wollen die neuen Macher aber auf jeden Fall auch dieses Mal einlösen: „Die Show schafft es verlässlich, den Zuschauern ein frohes Herz zu schenken.“ André Heller, 2014