Jul
22
Sa
2017
Frankfurt auf Schienen: Linie 11 @ Hauptbahnhof, Frankfurt am Main
Jul 22 um 14:00 – 16:00


Per Tram oder auch während eines Zwischenstopps per pedes unterwegs, erwartet
Sie ein Potpourri von Kuriosem, Kitsch, Kunst und Kulinarischem. Bewegen Sie sich
zwischen Atelierszene und Milieu, probieren Sie die Köstlichkeiten einer Chocolaterie
und erfahren Sie, wo sich inmitten des Hafenbeckens ein Badeidyll befindet. Ganz
nebenbei vermitteln wir Ihnen Vielfältiges über die Geschichte und die aktuellen
Entwicklungen der einzelnen Stadtteile, wie dem Bahnhofsviertel, der Innenstadt und
dem Ostend, die kontrastreicher nicht sein könnten.

Termin: Samstag, 22. Juli, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Hauptbahnhof, Haupteingang unter der Uhr
Leitung: Petra Schwerdtner
Kosten: 12 € (inkl. kleinem Imbiss) plus Fahrtgeld


Messestadt Frankfurt – Handel und Begegnung vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit
Jul 22 um 16:00 – 18:00


Stadtgang mit Radojka Savic

Samstag, 22. Juli 2017
16 Uhr

Radojka Savic präsentiert bei ihrem Stadtgang am Samstag, den 22. Juli 2017 um 16 Uhr, wie sich Frankfurt über die Jahrhunderte von einer mittelalterlichen Kleinstadt zu einem europäischen Messe- und Handelszentrum entwickelt hat.

Der Weg führt die Teilnehmer/innen vom einstigen Hafen am Rententurm über den Domhügel zum Römerberg. Messezeit bedeutete früher ebenso wie heute nicht nur Handel und Geldwechsel, sondern auch gesellschaftliches Spektakel. Hier konnten die Frankfurter Neuigkeiten aus aller Welt erfahren. Die unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten trafen dabei aufeinander. Dazu zählten nicht nur europäische Kaufleute und wohlhabende Patrizier, sondern auch die ganz normalen Bürger bis hin zu Bettlern und Dirnen.

Typisch Frankfurt – Messe, Markt, Handel
Stadtgang mit Radojka Savic
Samstag, 22. Juli 2017
16 Uhr
Kosten: 6 € pro Person
Treffpunkt: Foyer im HMF


Jul
23
So
2017
Schaudepot – Materialdetektive / KINDERFÜHRUNG (DE) @ Schaudepot, Weil am Rhein
Jul 23 um 14:30 – 16:30


Die Möbel im Schaudepot sind aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt, manche sind aus Holz, andere aus Metall, wieder andere aus alten Kleidern oder aus Kunststoff aus dem 3D-Drucker. Als Materialdetektive gehen wir dem auf den Grund und experimentieren im Anschluss mit verschiedenen Materialien.

Für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren
7,00 € pro Kind
Anmeldung: info@design-museum.de


Jul
24
Mo
2017
Scattered Shadow @ Dr. Hoch‘s Konservatorium, Frankfurt am Main
Jul 24 um 19:30 – 21:30


Klassisches chinesisches Konzert mit Guzheng und weiteren chinesischen Instrumenten.

24. Juli. 2017, 19:30Uhr
in Dr. Hoch‘s Konservatorium, Sonnemann Str. 16, Frankfurt am Main
Eintritt: 10 EUR an der Abendkasse

Traditional Chinese Music Festival 2017 in Germany
20.-27. Juli 2017

Zum ersten Mal gastiert das Sichuan Guzheng-Ensemble in Deutschland. Das „Traditional Chinese Music Festival“ führt es nach Frankfurt und Mainz. Guzheng 古箏 , eine Wölbbrettzither, stammt aus der Zeit der Streitenden Reiche (481–256 v. Chr.). Sie spielt eine wichtige Rolle in der chinesischen Klassik: Guzheng spielen war eine der vier Künste, die alle Gelehrten im alten China beherrschen müssten. Ihre Saiten werden mit Fingerplektren gezupft, auf dem Klangkörper sind verschiebbare Stege, mit denen die Tonhöhe eingestellt wird. Dieser „Urahn“ verschiedener asiatischer Zithern erlaubt ein elegantes, feines, unerhört ausdrucksstarkes Spiel.

Das Sichuan Guzheng-Ensemble hat zahlreiche internationale Preise gewonnen. Der zarte Aufführungsstil macht den wundersamen Reiz dieser Musik auf der traditionellen chinesischen Zither.

Sie hören u.a. das berühmte Volkslied „Jasminblüten“. Die Melodie wurde von Giacomo Puccini in seiner Oper Turandot aufgegriffen, und beschreibt ein Blumen liebendes Mädchen und ihre Schüchternheit beim Blumenpflücken.

Gespielt werden bekannte Werke der chinesischen Klassik wie z.B. „Der Mond spiegelt sich in den zwei Seen“ und „Fischerboot im Abendrot“. Das erste erzählt das Leben und die Gefühle eines blinden Künstlers, voller Leid und Melancholie, gespielt auf der chinesischen Geige in volkstümlicher Technik, voll tiefem Ausdruck. Das letztere stammt aus einem Gedicht des Dichters Wang Bo (650 – 676): Im Sonnenuntergang schimmert der See, die Fischer kehren fröhlich mit ihren Booten zurück. Ein in China weitverbreitetes Stück für Guzheng seit den 1930er-Jahren.

Es verspricht einen Abend voller Jasminblüten, Fischerboote im Abendrot und glitzerndem Mondlicht zu werden: Einzigartig elegant, und sehr chinesisch.


Jul
26
Mi
2017
Lesungen mit Stefanie de Velasco: Debütroman »Tigermilch« und Berliner Beobachtungen @ Hotel Bleiche Resort & Spa, Burg
Jul 26 um 18:00 – 20:00


Preisträgerin des Spreewald-Literatur-Stipendiums 2016/2017

Für ihren Debütroman »Tigermilch« erntete die Autorin zahlreich positive Kritik, unter anderem schrieb das Bücher Magazin: »Ein furioses Debüt.« (Ausgabe 20150301) oder der Kultur Spiegel: »Stefanie de Velasco [erzählt] in einem so schnellen und toughen und weisen Tonfall, wie es zuletzt in Wolfgang Herrndorfs Tschick zu lesen gab.« (Heft 9/2013).

Gleich an zwei von insgesamt vier Abenden stellt sie den Zuhörern ihren Roman über eine besondere Mädchenfreundschaft vor. »Mit einem hinreißend eigenen Sound, leichtfüßig und schonungslos, wuchtig und zart erzählt Stefanie de Velasco von zwei Mädchen, die das Leben mit beiden Händen ergreifen und lernen müssen, das eigene Dasein auszuhalten. Ein kraftvolles Debüt über Verlust und Sehnsucht. Unmittelbar, entlarvend und herzzerreißend«, so formuliert es der Verlag Kiepenheuer & Witsch.

Quelle: http://www.kiwi-verlag.de/buch/tigermilch/978-3-462-04573-4/

Man darf ebenfalls gespannt sein auf ihre Berliner Beobachtungen und die Auswahl aus den Stadtschreiber-Kolumnen für ein bekanntes Wochenmagazin in der Hauptstadt.

Lesungen mit der Preisträgerin des Spreewald-Literatur-Stipendiums Stefanie de Velasco:

Beginn jeweils 18 Uhr:

19. Juli 2017
Berliner Beobachtungen – Auswahl aus den Stadtschreiber-Kolumnen für das Berliner Wochenmagazin ZITTY

26. Juli 2017
Lesung aus dem Debütroman »Tigermilch«

Ort:

Hotel Bleiche Resort & Spa, Bleichestr. 16, 03096 Burg (Spreewald)

http://www.bleiche.de/de/termine

Zu den Lesungen mit anschließenden Gesprächen ist der EINTRITT FREI. Wegen beschränkter Sitzplatzanzahl wird um vorherige Reservierung unter +49 (0)35603-620 oder reservierung@bleiche.de gebeten.

Kurzvita:

Stefanie de Velasco, geboren 1978 in Oberhausen, wuchs als Kind spanischer Einwanderer im Rheinland auf und studierte Europäische Ethnologie und Politikwissenschaft in Bonn, Berlin und Warschau. Ihr Debüt-Roman »Tigermilch« erschien 2013 bei Kiepenheuer & Witsch und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Stefanie de Velasco lebt und arbeitet in Berlin.


Fünf aus Acht – die Architektur des HMF @ Foyer des Historischen Museum, Frankfurt am Main
Jul 26 um 19:00 – 20:30


Fünf aus Acht – die Architektur des HMF
Führung mit Roman Schumilow
Mittwoch, 26. Juli 2017
19 Uhr

Am Mittwoch, den 26. Juli 2017 um 19 Uhr, führt Roman Schumilow die Teilnehmer/innen durch die erstaunliche Geschichte der Architektur des Historischen Museums Frankfurt. Der Altbau Saalhof ist einzigartig in Frankfurt. Der Gebäude komplex umfasst fünf Baudenkmäler, die heute – 800 Jahre nach dem Bau des ersten Gebäudes – zum Historischen Museum Frankfurt gehören.

Bei der Führung durch fünf Gebäudeteile aus acht Jahrhunderten werden die verschiedenen Komplexe vom Stauferbau bis zum Zollgebäude erkundet. Der Stauferbau aus der Zeit um 1200 beinhaltet das älteste aufrecht stehende Bauwerk der Stadt. Es wird gefolgt vom Bernusbau und dem Burnitzbau. Das Bernuspalais aus dem 18. Jahrhundert ist nicht nur ein beeindruckendes barockes Stadtpalais sondern zugleich eine der Stätten früher Museumsgeschichte in Frankfurt. Seit dem 15. Jahrhundert ist auch der Rententurm Teil des Ensembles. Aus dem 19. Jahrhundert stammt das Zollgebäude am Fahrtor. Im Zuge des Neu- und Umbaus des HMF ist die historische Identität der Altbauten in besonderen Fokus gerückt. An den fünf Gebäudeteilen lässt sich die vielfältige Geschichte der Stadt wie sonst nirgendwo nachvollziehen.

Fünf aus Acht – die Architektur des HMF
Führung mit Roman Schumilow
Mittwoch, 26. Juli 2017
19 Uhr
Eintritt: (7 € / 3 ,50€) + 3 €
Treffpunkt: Foyer im HMF


Jul
27
Do
2017
CIRCUS ALTANO gastiert vom 27.7. – 6.8.2017 in Essen-Werden @ Knaus-Campingplatz, Essen
Jul 27 um 16:00 – 18:00


Die Circusfamilie ALTANO mit dem kleinen Clown Olaf nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die abseits
des Alltags liegende Welt der Träume.

Olaf träumt von der wunderbaren Welt des Circus‘, in der er als Clown Olaf die Welt bereist. Er besucht das
Land von 1001 Nacht und begegnet dem Feuerspucker Mr. Brisou in einer heißen Feuershow. Der Wilde
Westen mit Lassodrehern und Messerwerfern der temperamentvollen Las Vagas Boys and Girls sorgt für
spannende Momente.

Die süßen Shetlandponys begeistern ebenso wie die Darbietungen der Artisten. Schnelligkeit ist gefragt bei
Tempo-Jonglage und Hula-Hoop-Reifen-Schwingen sowie Konzentration beim eleganten Seiltanz. Wenn ein
Artist mit einer kaum zu glaubenden Leichtigkeit mehrere Stühle auf dem Kinn balanciert, dann reißt das zu
Beifallsstürmen hin.

Lassen Sie sich in den Bann der Circuswelt ziehen mit dem Duft von frischem Popcorn und dem fabelhaften
Circusspiel. Es erwartet Sie ein echter Familienspaß. MANEGE FREI!

Spielzeiten:
Do. 27.07.2017, 16:00 Uhr – Premiere + Happy Hour Tag: 7,00 € auf allen Plätzen außer Loge und Sperrsitz
Fr. 28.07.2017, 16:00 Uhr
Sa. 29.07.2017, 16:00 Uhr
So. 30.07.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)
Mo. 31.07. bis Do. 03.08.2017 – spielfrei
Fr. 04.08.2017, 16:00 Uhr
Sa. 05.08.2017, 16:00 Uhr
So. 06.08.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)

Veranstaltungsort:
Knaus-Campingplatz
Im Löwental 67
45239 Essen

Eintrittspreise:
Erwachsene: ab 15,00 € / Kinder: ab 13,00 €
Ermäßigt:
Erwachsene: ab 13,00 € / Kinder: ab 11,00 €
+ 2,00 € Verzehr-Gutschein/pro Person (außer Happy Hour- und Familientage)
Einlass eine halbe Stunde vor Showbeginn.

Für Rückfragen und Kartenreservierungen steht Ihnen CIRCUS ALTANO gerne zur Verfügung:

Hotline: 0163-4727296
eMail: circusaltano@web.de
Homepage: www.circus-altano.npage.de


Jul
28
Fr
2017
CIRCUS ALTANO gastiert vom 27.7. – 6.8.2017 in Essen-Werden @ Knaus-Campingplatz, Essen
Jul 28 um 16:00 – 18:00


Die Circusfamilie ALTANO mit dem kleinen Clown Olaf nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die abseits
des Alltags liegende Welt der Träume.

Olaf träumt von der wunderbaren Welt des Circus‘, in der er als Clown Olaf die Welt bereist. Er besucht das
Land von 1001 Nacht und begegnet dem Feuerspucker Mr. Brisou in einer heißen Feuershow. Der Wilde
Westen mit Lassodrehern und Messerwerfern der temperamentvollen Las Vagas Boys and Girls sorgt für
spannende Momente.

Die süßen Shetlandponys begeistern ebenso wie die Darbietungen der Artisten. Schnelligkeit ist gefragt bei
Tempo-Jonglage und Hula-Hoop-Reifen-Schwingen sowie Konzentration beim eleganten Seiltanz. Wenn ein
Artist mit einer kaum zu glaubenden Leichtigkeit mehrere Stühle auf dem Kinn balanciert, dann reißt das zu
Beifallsstürmen hin.

Lassen Sie sich in den Bann der Circuswelt ziehen mit dem Duft von frischem Popcorn und dem fabelhaften
Circusspiel. Es erwartet Sie ein echter Familienspaß. MANEGE FREI!

Spielzeiten:
Do. 27.07.2017, 16:00 Uhr – Premiere + Happy Hour Tag: 7,00 € auf allen Plätzen außer Loge und Sperrsitz
Fr. 28.07.2017, 16:00 Uhr
Sa. 29.07.2017, 16:00 Uhr
So. 30.07.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)
Mo. 31.07. bis Do. 03.08.2017 – spielfrei
Fr. 04.08.2017, 16:00 Uhr
Sa. 05.08.2017, 16:00 Uhr
So. 06.08.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)

Veranstaltungsort:
Knaus-Campingplatz
Im Löwental 67
45239 Essen

Eintrittspreise:
Erwachsene: ab 15,00 € / Kinder: ab 13,00 €
Ermäßigt:
Erwachsene: ab 13,00 € / Kinder: ab 11,00 €
+ 2,00 € Verzehr-Gutschein/pro Person (außer Happy Hour- und Familientage)
Einlass eine halbe Stunde vor Showbeginn.

Für Rückfragen und Kartenreservierungen steht Ihnen CIRCUS ALTANO gerne zur Verfügung:

Hotline: 0163-4727296
eMail: circusaltano@web.de
Homepage: www.circus-altano.npage.de


Jul
29
Sa
2017
CIRCUS ALTANO gastiert vom 27.7. – 6.8.2017 in Essen-Werden @ Knaus-Campingplatz, Essen
Jul 29 um 16:00 – 18:00


Die Circusfamilie ALTANO mit dem kleinen Clown Olaf nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die abseits
des Alltags liegende Welt der Träume.

Olaf träumt von der wunderbaren Welt des Circus‘, in der er als Clown Olaf die Welt bereist. Er besucht das
Land von 1001 Nacht und begegnet dem Feuerspucker Mr. Brisou in einer heißen Feuershow. Der Wilde
Westen mit Lassodrehern und Messerwerfern der temperamentvollen Las Vagas Boys and Girls sorgt für
spannende Momente.

Die süßen Shetlandponys begeistern ebenso wie die Darbietungen der Artisten. Schnelligkeit ist gefragt bei
Tempo-Jonglage und Hula-Hoop-Reifen-Schwingen sowie Konzentration beim eleganten Seiltanz. Wenn ein
Artist mit einer kaum zu glaubenden Leichtigkeit mehrere Stühle auf dem Kinn balanciert, dann reißt das zu
Beifallsstürmen hin.

Lassen Sie sich in den Bann der Circuswelt ziehen mit dem Duft von frischem Popcorn und dem fabelhaften
Circusspiel. Es erwartet Sie ein echter Familienspaß. MANEGE FREI!

Spielzeiten:
Do. 27.07.2017, 16:00 Uhr – Premiere + Happy Hour Tag: 7,00 € auf allen Plätzen außer Loge und Sperrsitz
Fr. 28.07.2017, 16:00 Uhr
Sa. 29.07.2017, 16:00 Uhr
So. 30.07.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)
Mo. 31.07. bis Do. 03.08.2017 – spielfrei
Fr. 04.08.2017, 16:00 Uhr
Sa. 05.08.2017, 16:00 Uhr
So. 06.08.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)

Veranstaltungsort:
Knaus-Campingplatz
Im Löwental 67
45239 Essen

Eintrittspreise:
Erwachsene: ab 15,00 € / Kinder: ab 13,00 €
Ermäßigt:
Erwachsene: ab 13,00 € / Kinder: ab 11,00 €
+ 2,00 € Verzehr-Gutschein/pro Person (außer Happy Hour- und Familientage)
Einlass eine halbe Stunde vor Showbeginn.

Für Rückfragen und Kartenreservierungen steht Ihnen CIRCUS ALTANO gerne zur Verfügung:

Hotline: 0163-4727296
eMail: circusaltano@web.de
Homepage: www.circus-altano.npage.de


Neu! Werkgespräch: Tobias Schnotale @ Dommuseum, Frankfurt am Main
Jul 29 um 16:00 – 18:00


Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihre Werke in Frankfurter Galerien und
anderen Ausstellungsräumen. Wir besuchen ihre aktuellen Präsentationen und
kommen mit ihnen ins Gespräch.

Erinnern sie sich noch an die eleganten Papierflieger, die durch das Klassenzimmer
schwebten? Jetzt ist ein riesiges Exemplar im Innenhof des Frankfurter
Dommuseums gelandet. Er gehört zur Ausstellung „Interventionen II“ , die Arbeiten
von Tobias Schnotale zeigt. Neben solchen raumgreifenden Werken entstehen
Malereien, Fotografien und Zeichnungen. Letztere sind auch in der aktuellen
Ausstellung zu sehen. Die „intimen Notizen“ haben sich subversiv in die Sammlung
„eingeschlichen“, finden sich zwischen Monstranzen, Kelchen und Gewändern und
treten mit ihnen in einen Dialog.

Termin: Samstag, 29. Juli, 16.00 Uhr
Treffpunkt: Dommuseum, Domplatz 3
Leitung: Petra Schwerdtner
Kosten: 12 €


Jul
30
So
2017
Große Opernchöre vor farbenprächtig angestrahlter Barockresidenz @ Schlossgarten, Bruchsal
Jul 30 um 20:00 – 22:30


„O welche Lust, in freier Luft den Atem leicht zu heben“ – der Gefangenenchor aus Ludwig van Beethovens Oper „Fidelio“ wird eines der großen Gesangswerke sein, das am Abend des 30. Juli ab 20 Uhr beim diesjährigen Bruchsaler Klassik Open Air vor der festlich illuminierten Kulisse des Barockschlosses erklingt. Ouvertüre, Arien und Chöre aus „Fidelio“ bilden denn auch einen Schwerpunkt des Programms, zu dem weiter Auszüge aus der 9. Sinfonie und Beethovens Ouvertüre für das Festspiel „Die Weihe des Hauses“ gehören werden.

Unter der professionellen Leitung von Johann J. Beichel wirken das Bruchsaler Barockensemble und – zum zweiten Mal nach der eindrucksvollen Premiere im Sommer 2015 – der Männerchor des Landkreis-Projektchores Karlsruhe zusammen. Klanglich hervorragend besetzt, verfügt das Ensemble über viele Sänger mit langjähriger Konzerterfahrung und einem breiten Repertoire an klassischen Werken. Die Sopranistinnen Veronika Farkas und Lydia Eller, der Tenor Jason Kim und der Bassist Florian Kontschak bringen als Solisten internationale Erfahrung mit. Im hochsommerlichen Schlossgarten vor der farbenprächtig angestrahlten fürstbischöflichen Residenz verspricht dies einmal mehr die Mischung, die bereits seit vielen Jahren die Besucher des Bruchsaler Klassik Open Air am ersten Sonntag der Sommerferien ein ums andere Mal begeistert.

Der Vorverkauf hat begonnen. Karten zum Preis von 30 und 25 Euro sind erhältlich im Tourist-Center Bruchsal (Am Alten Schloss) sowie bei der Volksbank in Bruchsal. Karten-Bestellungen sind möglich in allen Filialen der Volksbank Bruchsal-Bretten. Ermäßigungen erhalten Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Bundesfreiwilligendienstleistende. (Info: Stadt Bruchsal, Tel. 07251/79-380, E-Mail: kultur@bruchsal.de)


Aug
4
Fr
2017
CIRCUS ALTANO gastiert vom 27.7. – 6.8.2017 in Essen-Werden @ Knaus-Campingplatz, Essen
Aug 4 um 16:00 – 18:00


Die Circusfamilie ALTANO mit dem kleinen Clown Olaf nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die abseits
des Alltags liegende Welt der Träume.

Olaf träumt von der wunderbaren Welt des Circus‘, in der er als Clown Olaf die Welt bereist. Er besucht das
Land von 1001 Nacht und begegnet dem Feuerspucker Mr. Brisou in einer heißen Feuershow. Der Wilde
Westen mit Lassodrehern und Messerwerfern der temperamentvollen Las Vagas Boys and Girls sorgt für
spannende Momente.

Die süßen Shetlandponys begeistern ebenso wie die Darbietungen der Artisten. Schnelligkeit ist gefragt bei
Tempo-Jonglage und Hula-Hoop-Reifen-Schwingen sowie Konzentration beim eleganten Seiltanz. Wenn ein
Artist mit einer kaum zu glaubenden Leichtigkeit mehrere Stühle auf dem Kinn balanciert, dann reißt das zu
Beifallsstürmen hin.

Lassen Sie sich in den Bann der Circuswelt ziehen mit dem Duft von frischem Popcorn und dem fabelhaften
Circusspiel. Es erwartet Sie ein echter Familienspaß. MANEGE FREI!

Spielzeiten:
Do. 27.07.2017, 16:00 Uhr – Premiere + Happy Hour Tag: 7,00 € auf allen Plätzen außer Loge und Sperrsitz
Fr. 28.07.2017, 16:00 Uhr
Sa. 29.07.2017, 16:00 Uhr
So. 30.07.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)
Mo. 31.07. bis Do. 03.08.2017 – spielfrei
Fr. 04.08.2017, 16:00 Uhr
Sa. 05.08.2017, 16:00 Uhr
So. 06.08.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)

Veranstaltungsort:
Knaus-Campingplatz
Im Löwental 67
45239 Essen

Eintrittspreise:
Erwachsene: ab 15,00 € / Kinder: ab 13,00 €
Ermäßigt:
Erwachsene: ab 13,00 € / Kinder: ab 11,00 €
+ 2,00 € Verzehr-Gutschein/pro Person (außer Happy Hour- und Familientage)
Einlass eine halbe Stunde vor Showbeginn.

Für Rückfragen und Kartenreservierungen steht Ihnen CIRCUS ALTANO gerne zur Verfügung:

Hotline: 0163-4727296
eMail: circusaltano@web.de
Homepage: www.circus-altano.npage.de


The 3rd Elbe Valley International Music Festival @ Dr. Hoch‘s Konservatorium, Frankfurt am Main
Aug 4 um 19:00 – 21:00


Eröffnungskonzert

04. August 2017, 19:00 Uhr
in Dr. Hoch‘s Konservatorium, Sonnemannstr. 16, Frankfurt am Main

Werke von Bach, Mozart, Schubert u.a.
Mit Cordula Stepp (Gesang), Richard van Shoor (Klavier) u.a. und chinesischen Musikern

Eintritt: 10 EUR an der Abendkasse

Zum dritten Mal findet das Elbe Valley International Music Festival in Deutschland statt. Michael Hofstetter hat die musikalische Leitung dieses Festivals inne. Prof. Petra Müllerjans und Prof. Michael Schneider von der Musikhochschule Frankfurt sind Ehrenvorsitzenden des Festivals.

Hongxia Cui lebt seit 2004 in Deutschland und hat 2009 das Konzertexamen im Hauptfach Barockvioline bei Prof. Petra Müllerjans absolviert. Sie ist eine gefragte Geigerin. Zusammen mit ihrer Kommilitonin aus der Sichuan Musikakademie Yi Ma, hat sie das Festival ins Leben gerufen.

Das Hauptmerkmal des Elbe Valley Musikfestivals ist die aktive Teilnahme. Im Gegensatz zu normalen Festivals sind die Teilnehmer nicht Zuhörer und Zuschauer, sondern sie machen Meisterkurse und geben selbst Konzerte. Die jungen Musiker aus allen Teilen Chinas werden in Wettbewerben ausgewählt. Durch Meisterkurse und Konzerte kommen die Studenten mit der europäischen Musik-Kultur direkt in Berührung, sie lernen von und mit den hiesigen Musikern. Daher gibt es beim Elbe Valley Musikfestival keine Teilung zwischen Zuhörern und Künstlern, sondern die Zuhörer sind selbst auch Künstler, und Musiker sind die Zuhörer.

Die beiden Initiatoren sagen: „Unser Ziel ist es, jungen chinesischen Musikern während Ihres Auftritts mit europäischen Musikern einen vertieften Einblick in die wunderbare europäische Musiktradition und deren Entstehung zu geben. Solch einmaliges ästhetisches Erlebnis wird für die jungen chinesischen Musiker eine lebenslange Wirkung haben.“

Wenn einige der besten Instrumentalisten und Kammermusik-Partner aus dem mitteleuropäischen Kulturkreis mit jungen Musikern aus China gemeinsam Musik machen, so kann das für beide Seiten zu einem bereichernden und beglückenden Erlebnis werden.


Aug
5
Sa
2017
CIRCUS ALTANO gastiert vom 27.7. – 6.8.2017 in Essen-Werden @ Knaus-Campingplatz, Essen
Aug 5 um 16:00 – 18:00


Die Circusfamilie ALTANO mit dem kleinen Clown Olaf nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die abseits
des Alltags liegende Welt der Träume.

Olaf träumt von der wunderbaren Welt des Circus‘, in der er als Clown Olaf die Welt bereist. Er besucht das
Land von 1001 Nacht und begegnet dem Feuerspucker Mr. Brisou in einer heißen Feuershow. Der Wilde
Westen mit Lassodrehern und Messerwerfern der temperamentvollen Las Vagas Boys and Girls sorgt für
spannende Momente.

Die süßen Shetlandponys begeistern ebenso wie die Darbietungen der Artisten. Schnelligkeit ist gefragt bei
Tempo-Jonglage und Hula-Hoop-Reifen-Schwingen sowie Konzentration beim eleganten Seiltanz. Wenn ein
Artist mit einer kaum zu glaubenden Leichtigkeit mehrere Stühle auf dem Kinn balanciert, dann reißt das zu
Beifallsstürmen hin.

Lassen Sie sich in den Bann der Circuswelt ziehen mit dem Duft von frischem Popcorn und dem fabelhaften
Circusspiel. Es erwartet Sie ein echter Familienspaß. MANEGE FREI!

Spielzeiten:
Do. 27.07.2017, 16:00 Uhr – Premiere + Happy Hour Tag: 7,00 € auf allen Plätzen außer Loge und Sperrsitz
Fr. 28.07.2017, 16:00 Uhr
Sa. 29.07.2017, 16:00 Uhr
So. 30.07.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)
Mo. 31.07. bis Do. 03.08.2017 – spielfrei
Fr. 04.08.2017, 16:00 Uhr
Sa. 05.08.2017, 16:00 Uhr
So. 06.08.2017, 11:00 + 14:30 Uhr (11:00 Uhr: Familientag, Erwachsene zahlen Kinderpreise)

Veranstaltungsort:
Knaus-Campingplatz
Im Löwental 67
45239 Essen

Eintrittspreise:
Erwachsene: ab 15,00 € / Kinder: ab 13,00 €
Ermäßigt:
Erwachsene: ab 13,00 € / Kinder: ab 11,00 €
+ 2,00 € Verzehr-Gutschein/pro Person (außer Happy Hour- und Familientage)
Einlass eine halbe Stunde vor Showbeginn.

Für Rückfragen und Kartenreservierungen steht Ihnen CIRCUS ALTANO gerne zur Verfügung:

Hotline: 0163-4727296
eMail: circusaltano@web.de
Homepage: www.circus-altano.npage.de


Aug
6
So
2017
LiteraturLounge: Monika Held, Lesung aus: „Sommerkind“ @ Haus am Dom - Großer Saal im 1. Stock, Frankfurt am Main
Aug 6 um 11:00 – 12:15


am Sonntag, 06. August 2017, um 11.00 Uhr
Unsere Gast: Monika Held / Lesung aus: „Sommerkind“
Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

Ein einsamer Junge auf einer Bank, seine Hand ruht auf einem Kleiderbündel – auf dem Grund eines Schwimmbads liegt ein Mädchen mit offenen Augen: Woher kommen plötzlich diese Erinnerungen? Die vierzigjährige Wissenschaftlerin Ragna fürchtet, verrückt zu werden. Denn die Bilder, die plötzlich in ihrem Kopf auftauchen, kann sie keiner Erinnerung zuordnen. Das Gedächtnis ist keine Bibliothek, man kann dort nicht stöbern wie nach einem verlegten Buch. Ganz langsam setzt sie Puzzleteil für Puzzleteil zusammen und macht sich auf die Suche nach dem – heute erwachsenen – Jungen auf der Bank und seiner Schwester, die nach dem Schwimmunfall zum Sommerkind wurde.
Monika Held: Aufgewachsen in Hamburg und Cuxhaven. Lehre als Verlagskauffrau, Volontariat bei der Hannoverschen Presse. Arbeit fürs Radio, Autorin der Zeitschrift Brigitte. Für ihre publizistische Arbeit über das Kriegsrecht in Polen und die Hilfstransporte zu den Überlebenden von Auschwitz wurde sie mit der polnischen Solidarnosc-Medaille ausgezeichnet. Monika Held lebt in Frankfurt am Main.

Zuletzt erschienene Romane von Monika Held: „Der Schrecken verliert sich vor Ort“ und „Trümmergöre“

Eintritt frei.
Im 1. Stock bietet das Restaurant „Cucina della Grazie“ einen kleinen Imbiß an.


Aug
17
Do
2017
Bunte Götter. Die Farbigkeit antiker Skulptur @ Liebieghaus Skulpturensammlung , Frankfurt am Main
Aug 17 um 18:30 – 20:30


Anlässlich des aktuell veröffentlichten Themen-Digitorials zu den „Bunten Göttern“ wird Prof. Dr. Vinzenz Brinkmann neue Forschungsergebnisse präsentieren und spannende Einblicke in die Polychromieforschung geben, die mit Hilfe verschiedener technischer Methoden Pigmentreste an antiken Skulpturen untersucht.


Aug
19
Sa
2017
Kalk – Historische Baustoffe @ im Hessenpark, Martinsklause, Neu-Anspach
Aug 19 um 9:00 – 17:00


der Baustoff Kalk wird seit der Antike bis heute zur Herstellung von Mauer- und Putzmörteln und als Bindemittel für Farben verwendet. Nachdem Kalk seit dem 19. Jh. zunehmend Konkurrenz durch Zement und später durch Kunstharze erhielt, erlebt er seit den 70er Jahren des 20. Jh. eine Renaissance als natürlicher schadstofffreier Baustoff mit vielen positiven Effekten für das Raumklima.

Insbesondere bei der Sanierung, Reparatur und Pflege historischer Gebäude ist das Wissen um die Verarbeitung und Eigenschaften von Kalk von großer Bedeutung. In dem gemeinsam mit dem Freilichtmuseum Hessenpark durchgeführten Tagesseminar werden historische und moderne Rezepturen von einfachen Kalkputzen und -farben über die sog. „Kalkspatzen“ und den Heißkalk erläutert. In einem praktischen Teil stellen erfahrene Spezialisten unterschiedliche Rezepturen vor und geben Tipps zur praktischen Verarbeitung.

Daher möchte ich Sie bereits jetzt auf das Seminar

„Kalk – Historische Baustoffe“
am 19.08.2017, 09.00 – 17.00 Uhr
im Hessenpark, Martinsklause
Laubweg 5, 61267 Neu-Anspach

aufmerksam machen, das die DenkmalAkademie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz veranstalten wird.

Falls Sie selbst nicht teilnehmen können, wäre ich Ihnen dankbar, wenn Sie die Information an interessierte Kollegen und Bekannte weitergeben. Ebenfalls können Denkmalbehörden und Architekten die Info über das Seminar gerne an ihre Bauherren weitergeben, da sich das Seminar auch an diese richtet.

Eine Anmeldung zum Seminar können Sie gerne per E-mail unter denkmalakademie@denkmalschutz.de

oder per Fax unter 0228 9091-439 vornehmen.


Sep
20
Mi
2017
21. Philosophicum Lech 2017
Sep 20 ganztägig


21. Philosophicum Lech von 20. bis 24. September 2017 stattfinden wird. Die Anmeldung ist ab 3. April 2017 online möglich.

Thema 2017:
„Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal“

Editorial zum 21. Philosophicum Lech

Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal Lech am Arlberg, 20. bis 24. September 2017

Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Dieser Satz des Paulus verbindet die protestantische Ethik mit der Arbeitspflicht in der ehemaligen Sowjetunion, die Ideologie des Neoliberalismus mit den Werten der Sozialdemokratie. Arbeit ist offenbar die entscheidende Quelle für Wohlstand, Wert und Würde des Menschen – ungeachtet der politischen Richtung. Auch die Kritiker der Leistungsgesellschaft kritisieren an dieser, dass in ihr nicht wirkliche Leistungen, also ehrliche Arbeit, sondern Spekulationen, Korruption, Erbschaften, Glück, kriminelle Machenschaften und Beziehungen honoriert würden.

Was aber ist Arbeit? Ist diese mit Erwerbsarbeit identisch? Und ist der Mensch tatsächlich von Natur aus ein Animal laborans, ein arbeitendes Wesen, das in eine Krise gerät, wenn es seinen Job verliert? Wäre dem so, könnten bald bittere Zeiten auf dieses Wesen zukommen. Digitalisierung und Automatisierung ersetzen immer mehr menschliche Arbeit, die Fabrikhalle, in der nur noch Roboter am Werk sind, ist längst keine Utopie mehr, und zunehmend werden auch qualifizierte Tätigkeiten durch intelligente Systeme ersetzt. Viele Menschen finden keine Arbeit mehr oder können von ihrer Arbeit nicht mehr leben. Trotzdem, daran zweifelt niemand, gibt es in dieser Welt genug zu tun.

Wäre es nicht an der Zeit, grundsätzlich über Wert und Wesen der Arbeit nachzudenken und auch anderen Handlungsmöglichkeiten und Existenzweisen des Menschen, von der in der Antike gefeierten Muße bis zur künstlerischen Kreativität, von der ästhetischen Kontemplation bis zur sozialen Kommunikation, von der beharrlichen Langsamkeit bis zur lasterhaften Faulheit wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken?

Beim 21. Philosophicum Lech werden renommierte Philosophen und Vertreter benachbarter Wissenschaften sich fragen, wieviel Mut es bedarf, um sich eine Welt zu denken, in der sich nicht alles um die Arbeit dreht, und mit dem Publikum darüber diskutieren.

Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann Wissenschaftlicher Leiter Philosophicum Lech

www.philosophicum.com

 


Sep
21
Do
2017
21. Philosophicum Lech 2017
Sep 21 ganztägig


21. Philosophicum Lech von 20. bis 24. September 2017 stattfinden wird. Die Anmeldung ist ab 3. April 2017 online möglich.

Thema 2017:
„Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal“

Editorial zum 21. Philosophicum Lech

Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal Lech am Arlberg, 20. bis 24. September 2017

Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Dieser Satz des Paulus verbindet die protestantische Ethik mit der Arbeitspflicht in der ehemaligen Sowjetunion, die Ideologie des Neoliberalismus mit den Werten der Sozialdemokratie. Arbeit ist offenbar die entscheidende Quelle für Wohlstand, Wert und Würde des Menschen – ungeachtet der politischen Richtung. Auch die Kritiker der Leistungsgesellschaft kritisieren an dieser, dass in ihr nicht wirkliche Leistungen, also ehrliche Arbeit, sondern Spekulationen, Korruption, Erbschaften, Glück, kriminelle Machenschaften und Beziehungen honoriert würden.

Was aber ist Arbeit? Ist diese mit Erwerbsarbeit identisch? Und ist der Mensch tatsächlich von Natur aus ein Animal laborans, ein arbeitendes Wesen, das in eine Krise gerät, wenn es seinen Job verliert? Wäre dem so, könnten bald bittere Zeiten auf dieses Wesen zukommen. Digitalisierung und Automatisierung ersetzen immer mehr menschliche Arbeit, die Fabrikhalle, in der nur noch Roboter am Werk sind, ist längst keine Utopie mehr, und zunehmend werden auch qualifizierte Tätigkeiten durch intelligente Systeme ersetzt. Viele Menschen finden keine Arbeit mehr oder können von ihrer Arbeit nicht mehr leben. Trotzdem, daran zweifelt niemand, gibt es in dieser Welt genug zu tun.

Wäre es nicht an der Zeit, grundsätzlich über Wert und Wesen der Arbeit nachzudenken und auch anderen Handlungsmöglichkeiten und Existenzweisen des Menschen, von der in der Antike gefeierten Muße bis zur künstlerischen Kreativität, von der ästhetischen Kontemplation bis zur sozialen Kommunikation, von der beharrlichen Langsamkeit bis zur lasterhaften Faulheit wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken?

Beim 21. Philosophicum Lech werden renommierte Philosophen und Vertreter benachbarter Wissenschaften sich fragen, wieviel Mut es bedarf, um sich eine Welt zu denken, in der sich nicht alles um die Arbeit dreht, und mit dem Publikum darüber diskutieren.

Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann Wissenschaftlicher Leiter Philosophicum Lech

www.philosophicum.com

 


Sep
22
Fr
2017
21. Philosophicum Lech 2017
Sep 22 ganztägig


21. Philosophicum Lech von 20. bis 24. September 2017 stattfinden wird. Die Anmeldung ist ab 3. April 2017 online möglich.

Thema 2017:
„Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal“

Editorial zum 21. Philosophicum Lech

Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal Lech am Arlberg, 20. bis 24. September 2017

Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Dieser Satz des Paulus verbindet die protestantische Ethik mit der Arbeitspflicht in der ehemaligen Sowjetunion, die Ideologie des Neoliberalismus mit den Werten der Sozialdemokratie. Arbeit ist offenbar die entscheidende Quelle für Wohlstand, Wert und Würde des Menschen – ungeachtet der politischen Richtung. Auch die Kritiker der Leistungsgesellschaft kritisieren an dieser, dass in ihr nicht wirkliche Leistungen, also ehrliche Arbeit, sondern Spekulationen, Korruption, Erbschaften, Glück, kriminelle Machenschaften und Beziehungen honoriert würden.

Was aber ist Arbeit? Ist diese mit Erwerbsarbeit identisch? Und ist der Mensch tatsächlich von Natur aus ein Animal laborans, ein arbeitendes Wesen, das in eine Krise gerät, wenn es seinen Job verliert? Wäre dem so, könnten bald bittere Zeiten auf dieses Wesen zukommen. Digitalisierung und Automatisierung ersetzen immer mehr menschliche Arbeit, die Fabrikhalle, in der nur noch Roboter am Werk sind, ist längst keine Utopie mehr, und zunehmend werden auch qualifizierte Tätigkeiten durch intelligente Systeme ersetzt. Viele Menschen finden keine Arbeit mehr oder können von ihrer Arbeit nicht mehr leben. Trotzdem, daran zweifelt niemand, gibt es in dieser Welt genug zu tun.

Wäre es nicht an der Zeit, grundsätzlich über Wert und Wesen der Arbeit nachzudenken und auch anderen Handlungsmöglichkeiten und Existenzweisen des Menschen, von der in der Antike gefeierten Muße bis zur künstlerischen Kreativität, von der ästhetischen Kontemplation bis zur sozialen Kommunikation, von der beharrlichen Langsamkeit bis zur lasterhaften Faulheit wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken?

Beim 21. Philosophicum Lech werden renommierte Philosophen und Vertreter benachbarter Wissenschaften sich fragen, wieviel Mut es bedarf, um sich eine Welt zu denken, in der sich nicht alles um die Arbeit dreht, und mit dem Publikum darüber diskutieren.

Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann Wissenschaftlicher Leiter Philosophicum Lech

www.philosophicum.com

 


Sep
23
Sa
2017
21. Philosophicum Lech 2017
Sep 23 ganztägig


21. Philosophicum Lech von 20. bis 24. September 2017 stattfinden wird. Die Anmeldung ist ab 3. April 2017 online möglich.

Thema 2017:
„Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal“

Editorial zum 21. Philosophicum Lech

Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal Lech am Arlberg, 20. bis 24. September 2017

Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Dieser Satz des Paulus verbindet die protestantische Ethik mit der Arbeitspflicht in der ehemaligen Sowjetunion, die Ideologie des Neoliberalismus mit den Werten der Sozialdemokratie. Arbeit ist offenbar die entscheidende Quelle für Wohlstand, Wert und Würde des Menschen – ungeachtet der politischen Richtung. Auch die Kritiker der Leistungsgesellschaft kritisieren an dieser, dass in ihr nicht wirkliche Leistungen, also ehrliche Arbeit, sondern Spekulationen, Korruption, Erbschaften, Glück, kriminelle Machenschaften und Beziehungen honoriert würden.

Was aber ist Arbeit? Ist diese mit Erwerbsarbeit identisch? Und ist der Mensch tatsächlich von Natur aus ein Animal laborans, ein arbeitendes Wesen, das in eine Krise gerät, wenn es seinen Job verliert? Wäre dem so, könnten bald bittere Zeiten auf dieses Wesen zukommen. Digitalisierung und Automatisierung ersetzen immer mehr menschliche Arbeit, die Fabrikhalle, in der nur noch Roboter am Werk sind, ist längst keine Utopie mehr, und zunehmend werden auch qualifizierte Tätigkeiten durch intelligente Systeme ersetzt. Viele Menschen finden keine Arbeit mehr oder können von ihrer Arbeit nicht mehr leben. Trotzdem, daran zweifelt niemand, gibt es in dieser Welt genug zu tun.

Wäre es nicht an der Zeit, grundsätzlich über Wert und Wesen der Arbeit nachzudenken und auch anderen Handlungsmöglichkeiten und Existenzweisen des Menschen, von der in der Antike gefeierten Muße bis zur künstlerischen Kreativität, von der ästhetischen Kontemplation bis zur sozialen Kommunikation, von der beharrlichen Langsamkeit bis zur lasterhaften Faulheit wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken?

Beim 21. Philosophicum Lech werden renommierte Philosophen und Vertreter benachbarter Wissenschaften sich fragen, wieviel Mut es bedarf, um sich eine Welt zu denken, in der sich nicht alles um die Arbeit dreht, und mit dem Publikum darüber diskutieren.

Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann Wissenschaftlicher Leiter Philosophicum Lech

www.philosophicum.com

 


Sep
24
So
2017
21. Philosophicum Lech 2017
Sep 24 ganztägig


21. Philosophicum Lech von 20. bis 24. September 2017 stattfinden wird. Die Anmeldung ist ab 3. April 2017 online möglich.

Thema 2017:
„Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal“

Editorial zum 21. Philosophicum Lech

Mut zur Faulheit. Die Arbeit und ihr Schicksal Lech am Arlberg, 20. bis 24. September 2017

Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Dieser Satz des Paulus verbindet die protestantische Ethik mit der Arbeitspflicht in der ehemaligen Sowjetunion, die Ideologie des Neoliberalismus mit den Werten der Sozialdemokratie. Arbeit ist offenbar die entscheidende Quelle für Wohlstand, Wert und Würde des Menschen – ungeachtet der politischen Richtung. Auch die Kritiker der Leistungsgesellschaft kritisieren an dieser, dass in ihr nicht wirkliche Leistungen, also ehrliche Arbeit, sondern Spekulationen, Korruption, Erbschaften, Glück, kriminelle Machenschaften und Beziehungen honoriert würden.

Was aber ist Arbeit? Ist diese mit Erwerbsarbeit identisch? Und ist der Mensch tatsächlich von Natur aus ein Animal laborans, ein arbeitendes Wesen, das in eine Krise gerät, wenn es seinen Job verliert? Wäre dem so, könnten bald bittere Zeiten auf dieses Wesen zukommen. Digitalisierung und Automatisierung ersetzen immer mehr menschliche Arbeit, die Fabrikhalle, in der nur noch Roboter am Werk sind, ist längst keine Utopie mehr, und zunehmend werden auch qualifizierte Tätigkeiten durch intelligente Systeme ersetzt. Viele Menschen finden keine Arbeit mehr oder können von ihrer Arbeit nicht mehr leben. Trotzdem, daran zweifelt niemand, gibt es in dieser Welt genug zu tun.

Wäre es nicht an der Zeit, grundsätzlich über Wert und Wesen der Arbeit nachzudenken und auch anderen Handlungsmöglichkeiten und Existenzweisen des Menschen, von der in der Antike gefeierten Muße bis zur künstlerischen Kreativität, von der ästhetischen Kontemplation bis zur sozialen Kommunikation, von der beharrlichen Langsamkeit bis zur lasterhaften Faulheit wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken?

Beim 21. Philosophicum Lech werden renommierte Philosophen und Vertreter benachbarter Wissenschaften sich fragen, wieviel Mut es bedarf, um sich eine Welt zu denken, in der sich nicht alles um die Arbeit dreht, und mit dem Publikum darüber diskutieren.

Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann Wissenschaftlicher Leiter Philosophicum Lech

www.philosophicum.com

 


Konzertreihe M13: Ginnheimer Kantorei @ Christuskirche, Frankfurt am Main
Sep 24 um 17:00 – 19:00


Seit 14 Jahren existiert im Frankfurter Nordend die Konzertreihe M 13 der Christuskirche am Merianplatz 13. Im Turnus von zwei bis drei Monaten öffnet die ev.-method. Kirchengemeinde sonntags um 17 Uhr für Künstler und Publikum ihre Türen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind zur Deckung der Kosten willkommen. Die Akustik im Kirchenschiff mit einer Deckenhöhe von sechs Metern bietet Raum für konzertante Anlässe. Die rotbraune Backsteinkirche wurde im Stil der Neo-Renaissance im Jahre 1889 erbaut. Neben Orgel, die zum Bestand zählt, ist auch Platz um einen großen Flügel aufzustellen und den Klang dafür zu entfalten. Mit Beginn 2017 hat Christoph Wend die Leitung und Organisation der Konzertreihe an Regina Rumohr und Mareike Beckmann übergeben.

Die Ginnheimer Kantorei pflegt ein vielfältiges Repertoire. Neben bekannten klassischen Oratorienwerken von Bach, Händel, Mozart, Brahms, Mendelssohn-Bartholdy, und anderen gelangen auch zeitgenössische Kompositionen, etwa von John Rutter oder der Gruppe Unisono zur Aufführung.
Auch A-Capella-Literatur steht regelmäßig auf dem Programm.


Okt
11
Mi
2017
Michel Houellebecq @ Schauspiel Frankfurt
Okt 11 um 18:00 – 20:00


Im Schauspiel Frankfurt
Mittwoch 11.10.17 / 18.00 h / Eintritt 26 / 12 Euro / Karten ab 15.08. unter www.schauspielfrankfurt.de
Michel Houellebecq: Unterwerfung
Moderation: Julia Encke (F.A.S.)
Dt. Text: N.N.

Frankreichs großer Autor in Frankfurt

Am 8. Januar 2015 erklärte der damalige französische Premierminister Manuel Valls: „Frankreich, das ist nicht ‚Die Unterwerfung‘, das ist nicht Michel Houellebecq!“ Der Grund, warum Houellebecqs jüngster Roman aber allen Angst macht, ist: dass seine Gründe immer greifbarer werden. Sogar der Breitwandhistoriker Oliver Stone hat sich die Kinofilm-Rechte bereits gesichert. Houellebecq erzählt vom plötzlichen Verenden der französischen Kultur und Tradition wie wir sie kennen. Ein Aufschub womöglich der diesjährige Wahlausgang. Am 7. Januar 2015, dem Erscheinungstag von „Die Unterwerfung“ (DuMont), fielen auch die tödlichen Schüsse in der Redaktion der Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo. Der Autor sagte daraufhin alle Promotion-Termine ab. Am Rang des Buches änderte das nichts. Die Moderatorin des Abends, Julia Encke, die Literaturchefin der F.A.S. wird just in diesem Jahr ein Porträt dieses Autors und vermeintlichen Provokateurs veröffentlichen. Das Gespräch in französischer Sprache wird übersetzt.

Eine Veranstaltung des Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt im Rahmen von „Frankfurt auf Französisch – Frankreich Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2017“.


Okt
15
So
2017
Zweiter „European Art Cinema Day“
Okt 15 ganztägig


Am 15. Oktober 2017 findet zum zweiten Mal der „European Art Cinema Day“ statt. Das gab der internationale Arthouse-Kinoverband CICAE am Rande der Filmfestspiele in Cannes bekannt. Über 400 Kinos in mehr als 30 Ländern weltweit werden an diesem Tag mit Previews, Kinderfilmen und Meilensteinen der Filmgeschichte die Vielfalt europäischen Filmschaffens zeigen. Filmgespräche, Empfänge und Ausstellungen veranschaulichen das Engagement der Arthouse-Kinos für eine lebendige, filmkulturelle Vielfalt.

„Wir wollen an diesem Tag die Lust am Film und den magischen Ort Kino feiern“, so der Vorsitzende des deutschen Arthouse Verbands Christian Bräuer.

Bereits die erste Ausgabe 2016, die unter der Schirmherrschaft von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Frankreichs Kulturministerin Audrey Azoulay stand und von Filmemachern wie Maren Ade oder Francois Ozon als Paten begleitet wurde, führte über 30.000 Zuschauer zusammen.

Der europäische Film und das Kino spiegeln in besonderer Weise die kulturelle, soziale und sprachliche Diversität unseres Kontinents wieder“, so der Präsident der CICAE, Dr. Detlef Roßmann. Begleitet und umgesetzt werden die Maßnahmen von den 11 nationalen Arthouse-Kinoverbänden. Im vergangenen Jahr wurde der Tag von der Deutschen Filmförderungsanstalt FFA und der französischen Filmförderung CNC unterstützt.

www.artcinemaday.org