Mai
24
Mi
2017
Farben eines Lebens @ Leopold Sonnemann-Saal im HMF, Frankfurt am Main
Mai 24 um 19:00 – 21:00


Lesung mit Donald Vaughn
Mittwoch , 24. Mai 2017
19 Uhr

Am Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 19 Uhr, liest Donald Vaughn im Historischen Museum Frankfurt aus seinem Buch „Farben eines Lebens“.

Donald Vaughn kam 1958 mit der US-Army nach Frankfurt und arbeitete als Psychologischer Assistent im Militärkrankenhaus. Der Liebe wegen blieb er auch nach seiner Army-Zeit in Frankfurt. Hier fand er Arbeit bei der Stadt und studierte zusätzlich Soziologie. Von 1989 bis 1995 arbeitete er für das Amt für Multikulturelle Angelegenheiten.

Sein Buch wirft einen Blick auf die großen gesellschaftlichen Umbrüche seit den 1960er Jahren. Es geht um Diskriminierungen, Identitäten, gelungene oder weniger gelungene Integration und Rassismus, dies- und jenseits des Atlantiks.

„Farben eines Lebens“
Lesung mit Donald Vaughn
Mittwoch, 24. Mai 2017
19 Uhr
Eintritt: 4€
Ort: Sonnemann-Saal im HMF


Fausts Widersprüche, Fausts Konfessionen @ Frankfurter Goethe-Haus / Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt am Main
Mai 24 um 19:00 – 21:00


Vortrag Prof. Dr. Michael Jaeger (Berlin)

Dienstag, 24. Mai, 19.00 Uhr

Dass er die „Widersprüche“ in seinem Faustdrama „statt sie zu vereinigen disparater zu machen“ habe, so lautet die Ermahnung an sich selbst, die sich Goethe Anfang des 19. Jahrhunderts für die weitere Arbeit am Tragödienmanuskript erteilt hat. Der Vortrag zeigt, wie Goethe im Verlauf der folgenden dreißig Jahre bis zur Vollendung des ‚Faust‘ im Sommer 1831 den Auftrag zur Produktion tragischer Widersprüche auf nachgerade radikale Weise erfüllt hat. Motiviert wurde er zu dem heiklen und schier endlosen dramatischen Unternehmen durch seinen Realismus. Schien Goethe doch die Fausttragödie den geeignetsten Stoff zu bieten, um die Antagonismen und Zerreißungsenergien der europäischen Revolutionsepoche darzustellen und um die Widersprüche, die durch sein eigenes Leben gehen, in ein literarisches Bild zu verwandeln. Vor diesem Hintergrund wird man ‚Faust‘ als das wohl bedeutendste „Bruchstück“ der „großen Konfession“ Goethes ansehen können.

Michael Jaeger lebt als Autor und Literaturwissenschaftler in Berlin. An der FU Berlin ist er als Privatdozent für Deutsche Philologie tätig. Zu seinen viel beachteten Publikationen zählen u.a. Global Player Faust, 2008 und Wanderers Verstummen, Goethes Schweigen, Fausts Tragödie, 2014.


Hans Zimmer Live on Tour 2017
Mai 24 um 20:00 – 22:00


Der Meister der Filmmusik ab 16. Mai 2017 mit Band, Orchester und Chor zurück auf Konzertreise in Europa

Europatourneestart am 16. Mai 2017 um 20:00 Uhr in Helsinki
Konzerte in Deutschland:
am 24. Mai um 20:00 Uhr in der Arena Leipzig
am 9. Juni um 20:30 Uhr in der Commerzbank-Arena Frankfurt

Berlin, den 15.05.2017 – Morgen, am 16. Mai 2017, ist es endlich soweit: Hans Zimmer kehrt mit Band, Orchester und Chor zurück auf die Bühnen Europas. Die Tournee startet morgen im finnischen Helsinki, zwei Konzerte wird auch das deutsche Publikum erleben können: am 24. Mai in der Arena Leipzig und am 9. Juni in der Commerzbank-Arena Frankfurt, dem Geburtsort des gefragtesten Hollywood-Komponisten für Filmmusik.

Als Oscar-Preisträger Hans Zimmer im Frühjahr 2016 erstmals auf Konzertreise ging, waren die Arenen in den großen europäischen Städten restlos ausverkauft. Es war ein Abenteuer für den Weltstar, aus den Tiefen seines Studios hinaus live mit seiner Musik vor seine Fans zu treten, das er nun fortsetzt. In diesem Jahr überwindet Hollywoods gefragtester Filmusikkomponist ein weiteres Mal sein Lampenfieber und betritt mit über 60 Musikern im Gepäck wieder die Live-Bühnen Europas. Vor seiner Europatournee trat Hans Zimmer erstmals in seiner Wahlheimat USA auf und gab sein Festival Debüt im April auf einem der weltweit größten seiner Art, dem Coachella in der kalifornischen Wüste, wo er das Us-amerikanische Publikum zu Begeisterungsstürmen hinriss. Im Anschluss bespielte Hans Zimmer ausverkaufte Arenen in Australien und Neuseeland, nun kehrt er zurück nach Europa, wo nun auch erstmals Skandinavien in den Genuss seiner selbst dargebotenen Musik kommen, Helsinki, Oslo, Kopenhagen und Stockholm melden bereits ausverkauft.

Die „Hans Zimmer Live On Tour“ – Konzerte bestehen aus zwei Teilen: im ersten Teil präsentiert Zimmer seine klassischen Filmmusiken aus u.a. „Gladiator“, „König der Löwen“ oder „Fluch der Karibik“, im zweiten Teil erlebt der Zuschauer für die Konzertbühne neu arrangierte Versionen aus der „The Dark Knight“ – Trilogie und „Inception“. Der Komponist dirigiert hierbei nicht sein Orchester, sondern spielt selbst das Klavier, das Banjo oder die Gitarre, moderiert und führt mit Anekdoten durch seine Musikauswahl. Mit ihm auf der Bühne stehen seine 15-köpfige Band, darunter Jonny Marr´s Sohn Nile an der Gitarre, begleitet von einem Orchester und einem Chor, insgesamt also über 60 Musiker und Sänger.


KURZ.FILM.TOUR. 2017 @ Caligari FilmBühne, Wiesbaden
Mai 24 um 20:00 – 22:30


Die KURZ.FILM.TOUR 2017 (ehem. Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis) macht Station im Rhein-Main-Gebiet und zeigt am 24. Mai in der Wiesbadener Caligari Filmbühne und am 28. und 31.5. in der CinéMayence in Mainz abwechslungsreiche und unterhaltsame Kurzfilmprogramme aus Nominierten und Preisträgern des Deutschen Kurzfilmpreises 2016. Im Anschluss an die Filmvorführungen finden Filmgespräche mit FilmemacherInnen statt.

Zu sehen sind u.a. der preisgekrönte Dokumentarfilm KALTES TAL, der die Arbeitsabläufe eines Tagebaus beschreibt, in dem Kalkstein gefördert wird. HOMEWORK, Gewinner des Deutschen Kurzfilmpreises in Gold, erzählt von einem jungen Vater (27), seiner zwölfjährigen Tochter, einem Nachtclub, zwei Geheimnisse und einer Lüge, die alles richten wird. In UND ICH SO: ÄH kämpft Taxifahrer Klaus Grill täglich mit den Absurditäten unserer Welt. OCEAN HILL DRIVE untersucht in dokumentarischen Bildern das seltene Phänomen des ’shadowflicker‘, welches sich aufgrund einer zu dicht platzierten Windturbine in einer Vorstadtsiedlung nahe Boston ereignet. Und in dem prämierten Animationsfilm EIN AUS WEG wird der Strafvollzug aus mehreren Perspektiven eindrucksvoll erzählt.

24.5. //  20:00 Uhr
Homework – Regie: Annika Pinske | D 2016 | Spielfilm | 7 min
Kaltes Tal – Regie: Johannes Krell, Florian Fischer | D 2016 |
Experimenteller Dokumentarfilm | 12 min
Ocean Hill Drive – Regie: Lina Sieckmann, Miriam Gossing | D 2016 | Experimentalfilm | 20 min
Und ich so: Äh – Regie: Steffen Heidenreich | D 2015 | Spielfilm | 30 min
Ein Aus Weg – Regie: Hannah Stragholz, Simon Steinhorst | D 2016 | Animationsfilm | 20 min

Gäste: Steffen Heidenreich (Und ich so: Äh)

Weitere Informationen gibt es hier: http://bit.ly/1YBv8CK

Eintritt: 6 Euro/ erm. 5 Euro

Kurz.Film.Tour. in Mainz
28. & 31.5. // CinéMayence

28. & 31.5. // 20:30 Uhr
Agnosis – Regie: Anita Müller | D 2015 | AnimaDok | 31 min
Ein Aus Weg – Regie: Hannah Stragholz, Simon Steinhorst | D 2016 | Animationsfilm | 20 min
Homework – Regie: Annika Pinske | D 2016 | Spielfilm | 7 min
Kaltes Tal – Regie: Johannes Krell, Florian Fischer | D 2016 |
Experimenteller Dokumentarfilm | 12 min
Ocean Hill Drive – Regie: Lina Sieckmann, Miriam Gossing | D 2016 | Experimentalfilm | 20 min

Gast: Simon Steinhorst (Ein Aus Weg)

Mehr Infos unter http://www.cinemayence.de/programm.html


Mai
25
Do
2017
Amos Oz – @ Universität der Künste - Konzertsaal, Berlin
Mai 25 um 15:00 – 18:00


Vortrag
Diskussion
Donnerstag, 25.05.2017, 15:00 bis 18:00 Uhr
Universität der Künste
Konzertsaal
Hardenbergstraße 33
10623 Berlin
Im Rahmen des Evangelischen Kirchentags 2017
»Reformationsjubiläum als Christusfest?«
Amos Oz hält einen Vortrag zum Thema »Judas und Jesus«
Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es eine Signierstunde

Die Details zum Programm und zu Anmeldung finden Sie hier


CIRCUS ALTANO in Bottrop
Mai 25 um 15:00 – 17:00


Die Circusfamilie ALTANO mit dem kleinen Clown Olaf nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die abseits
des Alltags liegende Welt der Träume.
Olaf träumt von der wunderbaren Welt des Circus‘, in der er als Clown Olaf die Welt bereist. Er besucht das
Land von 1001 Nacht und begegnet dem Feuerspucker Mr. Brisou in einer heißen Feuershow. Der Wilden
Westen mit Lassodrehern und Messerwerfern der temperamentvollen Las Vagas Boys and Girls sorgt für
spannende Momente.
Die süßen Shetlandponys begeistern ebenso wie die Darbietungen der Artisten. Schnelligkeit ist gefragt bei
Tempo-Jonglage und Hula-Hoop-Reifen-Schwingen, Konzentration beim eleganten Seiltanz und bei
atemberaubenden Handständen in luftiger Höhe. Wenn die Artisten mit einer kaum zu glaubenden Leichtigkeit
mehrere Kilo schwere Hämmer auf der Nase balancieren, die andere kaum in den Händen halten können,
oder mehrere Stühle auf dem Kinn, dann reißt das zu Beifallsstürmen hin.
Lassen Sie sich in den Bann der Circuswelt ziehen mit dem Duft von frischem Popcorn und dem fabelhaften
Circusspiel. Es erwartet Sie ein echter Familienspaß. MANEGE FREI!

Spielzeiten in Bottrop:
Fr. 19.5.2017, 15:00 Uhr
Sa. 20.5.2017, 15:00 Uhr
So. 21.5.2017, 11:00 + 14:30 Uhr
(Mo. 22.5.2017 – Mi. 24.5.2017: spielfrei)
Do. 25.5.2017, 15:00 Uhr
Fr. 26.5. 2017, 15:00 Uhr
Sa. 27.5. 2017, 15:00 Uhr
So. 28.5.20178, 11:00 + 14:30 Uhr


Mai
26
Fr
2017
CIRCUS ALTANO in Bottrop
Mai 26 um 15:00 – 17:00


Die Circusfamilie ALTANO mit dem kleinen Clown Olaf nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die abseits
des Alltags liegende Welt der Träume.
Olaf träumt von der wunderbaren Welt des Circus‘, in der er als Clown Olaf die Welt bereist. Er besucht das
Land von 1001 Nacht und begegnet dem Feuerspucker Mr. Brisou in einer heißen Feuershow. Der Wilden
Westen mit Lassodrehern und Messerwerfern der temperamentvollen Las Vagas Boys and Girls sorgt für
spannende Momente.
Die süßen Shetlandponys begeistern ebenso wie die Darbietungen der Artisten. Schnelligkeit ist gefragt bei
Tempo-Jonglage und Hula-Hoop-Reifen-Schwingen, Konzentration beim eleganten Seiltanz und bei
atemberaubenden Handständen in luftiger Höhe. Wenn die Artisten mit einer kaum zu glaubenden Leichtigkeit
mehrere Kilo schwere Hämmer auf der Nase balancieren, die andere kaum in den Händen halten können,
oder mehrere Stühle auf dem Kinn, dann reißt das zu Beifallsstürmen hin.
Lassen Sie sich in den Bann der Circuswelt ziehen mit dem Duft von frischem Popcorn und dem fabelhaften
Circusspiel. Es erwartet Sie ein echter Familienspaß. MANEGE FREI!

Spielzeiten in Bottrop:
Fr. 19.5.2017, 15:00 Uhr
Sa. 20.5.2017, 15:00 Uhr
So. 21.5.2017, 11:00 + 14:30 Uhr
(Mo. 22.5.2017 – Mi. 24.5.2017: spielfrei)
Do. 25.5.2017, 15:00 Uhr
Fr. 26.5. 2017, 15:00 Uhr
Sa. 27.5. 2017, 15:00 Uhr
So. 28.5.20178, 11:00 + 14:30 Uhr


Mai
27
Sa
2017
CIRCUS ALTANO in Bottrop
Mai 27 um 15:00 – 17:00


Die Circusfamilie ALTANO mit dem kleinen Clown Olaf nimmt die Besucher mit auf eine Reise in die abseits
des Alltags liegende Welt der Träume.
Olaf träumt von der wunderbaren Welt des Circus‘, in der er als Clown Olaf die Welt bereist. Er besucht das
Land von 1001 Nacht und begegnet dem Feuerspucker Mr. Brisou in einer heißen Feuershow. Der Wilden
Westen mit Lassodrehern und Messerwerfern der temperamentvollen Las Vagas Boys and Girls sorgt für
spannende Momente.
Die süßen Shetlandponys begeistern ebenso wie die Darbietungen der Artisten. Schnelligkeit ist gefragt bei
Tempo-Jonglage und Hula-Hoop-Reifen-Schwingen, Konzentration beim eleganten Seiltanz und bei
atemberaubenden Handständen in luftiger Höhe. Wenn die Artisten mit einer kaum zu glaubenden Leichtigkeit
mehrere Kilo schwere Hämmer auf der Nase balancieren, die andere kaum in den Händen halten können,
oder mehrere Stühle auf dem Kinn, dann reißt das zu Beifallsstürmen hin.
Lassen Sie sich in den Bann der Circuswelt ziehen mit dem Duft von frischem Popcorn und dem fabelhaften
Circusspiel. Es erwartet Sie ein echter Familienspaß. MANEGE FREI!

Spielzeiten in Bottrop:
Fr. 19.5.2017, 15:00 Uhr
Sa. 20.5.2017, 15:00 Uhr
So. 21.5.2017, 11:00 + 14:30 Uhr
(Mo. 22.5.2017 – Mi. 24.5.2017: spielfrei)
Do. 25.5.2017, 15:00 Uhr
Fr. 26.5. 2017, 15:00 Uhr
Sa. 27.5. 2017, 15:00 Uhr
So. 28.5.20178, 11:00 + 14:30 Uhr


FINISSAGE der Ausstellung METAMORPHOSIS
Mai 27 um 15:00 – 17:00


mit Rundgang durch die Ausstellung, Präsentation des Katalogs und Filmvorführung: Mein Name ist Felix

Samstag 27. Mai 2017, 15 Uhr

15 Uhr: Führung durch die Ausstellung mit dem Kurator und Vorstellung der soeben im Distanz Verlag, Berlin, erschienenen Publikation METAMORPHOSIS (88 Seiten, zahlreiche Abbildungen, gebunden). Im Anschluss Diskussion und Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

16.30 Uhr: Mein Name ist Felix, Filmportrait Zdenek Felix, 60 Min., Deutschland 2015, eine Produktion von eiskellerberg.tv, Thom de Bock und C.F. Schröer.

METAMORPHOSIS
4. März bis 27. Mai 2017, Di.-Sa. 12-17 Uhr
mit Werken von Habima Fuchs, Thomas Helbig, Renaud Jerez, Kris Lemsalu & Mary-Audrey Ramirez
Kurator: Zdenek Felix

Der Titel Metamorphosis ist der berühmten mythologischen Dichtung des römischen Autors Ovidius entliehen, in der Geschichten von den Verwandlungen der Götter, Heroen, Menschen, Pflanzen und Tieren erzählt werden. Die gleichnamige Ausstellung in KAI 10 | Arthena Foundation zeigt Werke von fünf Künstlern und Künstlerinnen aus Deutschland, Estland, Frankreich, Luxemburg und Tschechien, die sich auf individuelle Weise mit dem Thema der Verwandlung – von Formen, Materialien, Körpern, Ideen und Substanzen – beschäftigen. Ambivalente Tiergestalten, rätselhafte Mischwesen und Kreaturen aus recycelten Alltagsobjekten stehen dabei im Vordergrund. Es sind Artefakte, die sich nicht ohne Ironie auf die heutige multifiktionale Bildwelt beziehen.

Weitere Ausstellungsorte
Galerie Guido W. Baudach, Berlin (10. März bis 15. April 2017)
Galerie SVIT, Prag | Prague (5. Juni bis 9. Juli 2017)

KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION
Kaistraße 10
40221 Düsseldorf
www.kaistrasse10.de


1848 – Revolution in Frankfurt @ Foyer des Historischen Museum, Frankfurt am Main
Mai 27 um 18:00 – 19:30


Stadtgang mit Sandra Engels
Samstag, 27. Mai 2017
16 Uhr

Am Samstag, den 27. Mai 2017 um 16 Uhr, führt Sandra Engels die Teilnehmer/innen mitten hinein in das turbulente 19. Jahrhundert in Frankfurt. Die Stadt wurde in diesen Jahrzehnten zeitweilig zum politischen Zentrum Deutschlands.

Beinahe 170 Jahre liegt die Revolution in Frankfurt nun zurück. Der Stadtgang führt zu den Orten, an denen sie stattfand, zur Paulskirche oder dem rekonstruierten Palais Thurn und Taxis. Im Mittelpunkt stehen die Gruppen und Personen, welche die Revolution prägten oder erlebten – besonders der Beteiligung der Frankfurter, die Arbeit der Nationalversammlung und die Gründe ihres Scheiterns werden thematisiert. Aber auch die Orte des Straßenkampfes werden gezeigt, dort wo Barrikaden errichtet wurden und es zu Erschießungen kam. Ebenso wird ein Blick auf das literarische Frankfurt der Zeit mit dem Salon der Clothilde Koch-Gontard geworfen.

1848 Revolution in Frankfurt
Stadtgang mit Sandra Engels
Samstag, 27. Mai 2017
16 Uhr
Eintritt: 6€
Treffpunkt: Foyer im HMF


Mai
28
So
2017
KURZ.FILM.TOUR. 2017 @ CinéMayence,Mainz
Mai 28 um 20:30 – 23:00


Die KURZ.FILM.TOUR 2017 (ehem. Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis) macht Station im Rhein-Main-Gebiet und zeigt am 24. Mai in der Wiesbadener Caligari Filmbühne und am 28. und 31.5. in der CinéMayence in Mainz abwechslungsreiche und unterhaltsame Kurzfilmprogramme aus Nominierten und Preisträgern des Deutschen Kurzfilmpreises 2016. Im Anschluss an die Filmvorführungen finden Filmgespräche mit FilmemacherInnen statt.

Zu sehen sind u.a. der preisgekrönte Dokumentarfilm KALTES TAL, der die Arbeitsabläufe eines Tagebaus beschreibt, in dem Kalkstein gefördert wird. HOMEWORK, Gewinner des Deutschen Kurzfilmpreises in Gold, erzählt von einem jungen Vater (27), seiner zwölfjährigen Tochter, einem Nachtclub, zwei Geheimnisse und einer Lüge, die alles richten wird. In UND ICH SO: ÄH kämpft Taxifahrer Klaus Grill täglich mit den Absurditäten unserer Welt. OCEAN HILL DRIVE untersucht in dokumentarischen Bildern das seltene Phänomen des ’shadowflicker‘, welches sich aufgrund einer zu dicht platzierten Windturbine in einer Vorstadtsiedlung nahe Boston ereignet. Und in dem prämierten Animationsfilm EIN AUS WEG wird der Strafvollzug aus mehreren Perspektiven eindrucksvoll erzählt.

Kurz.Film.Tour. in Mainz
28. & 31.5. // CinéMayence

28. & 31.5. // 20:30 Uhr
Agnosis – Regie: Anita Müller | D 2015 | AnimaDok | 31 min
Ein Aus Weg – Regie: Hannah Stragholz, Simon Steinhorst | D 2016 | Animationsfilm | 20 min
Homework – Regie: Annika Pinske | D 2016 | Spielfilm | 7 min
Kaltes Tal – Regie: Johannes Krell, Florian Fischer | D 2016 |
Experimenteller Dokumentarfilm | 12 min
Ocean Hill Drive – Regie: Lina Sieckmann, Miriam Gossing | D 2016 | Experimentalfilm | 20 min

Gast: Simon Steinhorst (Ein Aus Weg)

Mehr Infos unter http://www.cinemayence.de/programm.html


Mai
29
Mo
2017
Buchpreisträger Bodo Kirchhoff liest in Frankfurt am Main @ Zwillingstürmen der Deutschen Bank , Frankfurt am Main
Mai 29 um 19:00 – 21:00


Buchpreisträger Bodo Kirchhoff liest aus seinem neuen Titel
Lesung am 29. Mai 2017 in den Frankfurter Zwillingstürmen der Deutschen Bank

Am 29. Mai 2017 stellt der aktuelle Träger des Deutschen Buchpreises, Bodo Kirchhoff, zum ersten Mal Auszüge aus seinem im Juli erscheinenden Werk „Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt“ vor. Er trägt außerdem aus der Novelle „Widerfahrnis“ (Frankfurter Verlagsanstalt) vor, für die er 2016 den Deutschen Buchpreis erhielt. Der Frankfurter Schriftsteller liest auf Einladung der Deutsche Bank Stiftung, Hauptförderer des Deutschen Buchpreises, in der Zentrale der Deutschen Bank.

Dr. Torsten Casimir, Chefredakteur des Fachmagazins der Buchbranche „Börsenblatt“, moderiert die Veranstaltung. Der Eintritt ist kostenlos, um Anmeldung per E-Mail an die Deutsche Bank Stiftung (office.dbstiftung@db.com) bis 25. Mai 2017 wird gebeten. Aufgrund der begrenzten Kapazität werden die Plätze nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Termin: 29. Mai 2017, 19 Uhr
Ort: Deutsche Bank, Forum 1, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt am Main
Anmeldung: Bis 25. Mai 2017 bitte per Mail an office.dbstiftung@db.com
Eintritt frei


Mai
30
Di
2017
Vom Nutzen und Nachteil der Biografie für die Wirtschaftsgeschichte @ Goethe-Universität, Frankfurt am Main
Mai 30 um 18:00 – 20:00


Podiumsdiskussion mit bekannten Autoren auf dem Campus Westend

Der Unternehmer August Thyssen stritt viel mit Frau und Kindern, der Chemiker und Industrielle Carl Duisberg kämpfte gegen Übergewicht, Erschöpfungs- und Krankheitsgefühle. Sind das Trivialitäten, Plaudereien aus dem unternehmerhistorischen Nähkästchen? Oder sind solche Einsichten ein wichtiger Bestandteil der Beschäftigung mit wirtschaftshistorisch herausragenden Persönlichkeiten? Welche Bedeutung haben Privatleben und Persönlichkeitsstruktur für das Verständnis unternehmerischen Handelns? Diesen und weiteren spannenden Fragen widmen sich einige bekannte Biografen bei einer Podiumsdiskussion, die vom Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Goethe-Universität am 30. Mai (Dienstag) von 18 bis 20 Uhr im Casino, Raum 1.811, Campus Westend, Goethe-Universität, veranstaltet wird.

Die Podiumsteilnehmer

Auf dem Podium nehmen Platz: Jürgen Kaube, Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der 2012 eine vielbeachtete Biografie des Soziologen Max Weber veröffentlicht hat, und der Frankfurter Soziologe Prof. Tilman Allert, er kuratiert seit einigen Jahren für die Frankfurter Bürgeruniversität die Vortragsreihe „Wie wir wurden, wer wir sind – Deutsche Biografien“ und stellte dabei selbst u.a. die Politikerin Ursula von der Leyen, die Schauspielerin Romy Schneider sowie den Designer Karl Lagerfeld vor. Vom Frankfurter Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte sind dabei: der Lehrstuhlinhaber Prof. Werner Plumpe, dessen umfassende Biografie des Industriellen Carl Duisberg vergangenes Jahr erschienen ist, Prof. Johannes Bähr, der nach einer Studie zum Bankier Jürgen Ponto im vergangenen Jahr eine umfassende Biografie zu Werner von Siemens vorgelegt hat, Dr. Jörg Lesczenski, der sich in seiner Dissertation mit dem Ruhrindustriellen August Thyssen und in der Biografienreihe der Goethe-Universität „Gründer, Gönner und Gelehrte“ mit dem Unternehmer Heinrich Roessler beschäftigt hat, sowie Dr. Friederike Sattler, die bereits eine Biografie des Bankiers Ernst Matthiensen abgeschlossen hat und zur Zeit zum Bankier Alfred Herrhausen forscht.

Diese erfahrenen Biografen werden Einblicke in ihre Arbeit geben und auch die Relevanz der Biografie für die Wirtschaftsgeschichte diskutieren. Biografien fordern zur Erzählung geradezu heraus – haben sie damit vor allem illustrativen Charakter, weil sich mit ihnen wirtschaftliche Entwicklung und individuelles Handeln anschaulich verbinden lassen oder können sie damit das statische Bild sogenannter Strukturanalysen ergänzen oder vielleicht sogar ersetzen? Hinterfragt werden soll in dieser Runde auch, welche Rolle es spielt, ob es sich bei der Biografie um die Auftragsarbeit eines Unternehmens handelt oder ob sie alleine auf wissenschaftliches Interesse zurückgeht. Die Diskussion über diese unterschiedlichen Fragen ist aktueller denn je, zumal Biografien auch außerhalb des wissenschaftlichen Publikums auf großes Interesse stoßen: So sind Barbara Stollberg-Rilingers preisgekrönte Arbeit über Maria Theresia oder Andrea Wulfs Darstellung über Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur große Erfolge auf dem Buchmarkt.


Mai
31
Mi
2017
KURZ.FILM.TOUR. 2017 @ CinéMayence,Mainz
Mai 31 um 20:30 – 23:00


Die KURZ.FILM.TOUR 2017 (ehem. Kinotournee Deutscher Kurzfilmpreis) macht Station im Rhein-Main-Gebiet und zeigt am 24. Mai in der Wiesbadener Caligari Filmbühne und am 28. und 31.5. in der CinéMayence in Mainz abwechslungsreiche und unterhaltsame Kurzfilmprogramme aus Nominierten und Preisträgern des Deutschen Kurzfilmpreises 2016. Im Anschluss an die Filmvorführungen finden Filmgespräche mit FilmemacherInnen statt.

Zu sehen sind u.a. der preisgekrönte Dokumentarfilm KALTES TAL, der die Arbeitsabläufe eines Tagebaus beschreibt, in dem Kalkstein gefördert wird. HOMEWORK, Gewinner des Deutschen Kurzfilmpreises in Gold, erzählt von einem jungen Vater (27), seiner zwölfjährigen Tochter, einem Nachtclub, zwei Geheimnisse und einer Lüge, die alles richten wird. In UND ICH SO: ÄH kämpft Taxifahrer Klaus Grill täglich mit den Absurditäten unserer Welt. OCEAN HILL DRIVE untersucht in dokumentarischen Bildern das seltene Phänomen des ’shadowflicker‘, welches sich aufgrund einer zu dicht platzierten Windturbine in einer Vorstadtsiedlung nahe Boston ereignet. Und in dem prämierten Animationsfilm EIN AUS WEG wird der Strafvollzug aus mehreren Perspektiven eindrucksvoll erzählt.

Kurz.Film.Tour. in Mainz
28. & 31.5. // CinéMayence

28. & 31.5. // 20:30 Uhr
Agnosis – Regie: Anita Müller | D 2015 | AnimaDok | 31 min
Ein Aus Weg – Regie: Hannah Stragholz, Simon Steinhorst | D 2016 | Animationsfilm | 20 min
Homework – Regie: Annika Pinske | D 2016 | Spielfilm | 7 min
Kaltes Tal – Regie: Johannes Krell, Florian Fischer | D 2016 |
Experimenteller Dokumentarfilm | 12 min
Ocean Hill Drive – Regie: Lina Sieckmann, Miriam Gossing | D 2016 | Experimentalfilm | 20 min

Gast: Simon Steinhorst (Ein Aus Weg)

Mehr Infos unter http://www.cinemayence.de/programm.html


Jun
2
Fr
2017
Die Verblecherbande @ Alte Oper, Mozart Saal, Frankfurt am Main
Jun 2 um 16:30 – 18:30


(Sonder-)Konzerte für Kinder von 6 bis 10 Jahren

DIE VERBLECHERBANDE ODER DER MEIST KNALLENDE BANKRAUB ALLER ZEITEN
SONUS BRASS ENSEMBLE:
STEFAN DÜNSER Trompete
ATTILA KRAKO Trompete
ANDREAS SCHUCHTER Horn
WOLFGANG BILGERI Posaune
HARALD SCHELE Tuba
ANNECHIEN KOERSELMAN Idee, Konzept, Regie
CLARA SCHÜRLE Regieassistenz
NINA BALL Kostüme, Ausstattung

Freitag, 2. Juni 2017 ▪ Mozart Saal
09.30 Uhr + 11.00 Uhr Grundschulkonzerte (geschlossene Veranstaltungen)
16.30 Uhr Familienkonzert (Euro 7,- / Kinder, Euro 13,- / Erwachsene)

Musik-Krimi-Komödie für Kinder: Am Freitag, 2. Juni 2017, gewährt die Alte Oper Frankfurt einer quirligen Gangsterrunde Einlass auf das Podium des Mozart Saals. Um 9.30 Uhr und 11.00 Uhr (Grundschulkonzerte) sowie um 16.30 Uhr (Familienkonzert) stellt das Sonus Brass Ensemble sein neues Programm „Die Verblecherbande“ für Kinder von sechs bis zehn Jahren vor. Was Musik alles kann und was sie mit uns macht, ist das Thema dieses turbulenten Konzerts. Ganz konkret geht es dabei um eine chaotische Musiktruppe in finanziellen Nöten. Um die drohende Katastrophe abzuwenden, bleibt scheinbar nur ein Ausweg: Die Musiker wollen die neue Stadtbank ausrauben, am besten gleich heute, in der Nacht vor der Eröffnung. Wird die Verblecherbande den musikalischen Code des Tresors rechtzeitig knacken?

Zum dritten Mal folgen die fünf Musiker des österreichischen Sonus Brass Ensemble im Rahmen des Musikvermittlungsprogramms „PEGASUS – Musik erleben!“ der Einladung in die Alte Oper. Mit seinen beiden prämierten Produktionen „Die Blecharbeiter“ und „Rocky Roccoco“ hatte das Quintett in klassischer Besetzung (zwei Trompeten, Horn, Posaune und Tuba) in den Vorjahren bereits zahlreiche junge Konzertbesucher in der Alten Oper begeistert – ohne Worte, aber mit viel Musik!

Die drei Sonderkonzerte mit dem Sonus Brass Ensemble wurden kurzfristig ins Kinder- und Jugendprogramm der Alten Oper aufgenommen und sind mit einem Preisgewinn verbunden: Tobias Henn, der Leiter des Programms „PEGASUS – Musik erleben!“, wurde von der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main e. V. mit dem Schumann-Preis für besondere musikerzieherische Leistungen 2016 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, die in Projekte des Musikvermittlungsprogramms fließen sollen. Dank dieses Preises konnte das Sonus Brass Ensemble mit seiner neuesten Produktion für gleich drei Konzerte engagiert werden, und zwar für zwei Grundschulkonzerte am 2. Juni 2017 vormittags und für ein Familienkonzert am selben Tag um 16.30 Uhr, jeweils im Mozart Saal. Im Rahmen des Familienkonzerts erfolgt auch die offizielle Übergabe des Preises durch Prof. Dr. Hans-Jürgen Hellwig, dem Vorsitzenden der Robert-Schumann-Gesellschaft.

Veranstalter: Alte Oper Frankfurt. Die Konzerte werden ermöglicht durch die Zuerkennung des Schumann-Preises für besondere musikerzieherische Leistungen 2016 der Robert-Schumann-Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. an Tobias Henn, Leiter „PEGASUS – Musik erleben!“ der
Alten Oper Frankfurt.

Familienkonzert um 16.30 Uhr: € 7,- / Kinder und € 13,- / Erwachsene
Tickethotline: 069 / 13 40 400 ▪ www.alteoper.de


Jun
6
Di
2017
Leb nun wohl und gedenke mein – Lesung aus den Briefen der Christiane von Goethe @ Frankfurter Goethe-Haus / Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt am Main
Jun 6 um 19:00 – 21:00


mit Katharina Giesbertz

Montag, 6. Juni, 19.00 Uhr

Aus Anlass des 200. Todestag von Goethes Lebensgefährtin und Ehefrau Christiane Vulpius am 6. Juni 1816 liest die Schauspielerin Katharina Giesbertz aus ihren Briefen und versucht dabei, dem Menschen Johanna Christiana Sophia Vulpius näher zu kommen und in diesen Briefen ihrem wahren Wesen zu begegnen, das ein anderes ist als die respektlosen, oft eifersüchtigen Bewertungen, nicht nur ihrer Weimarer Zeitgenossen, nahe legen wollen. Bewertungen, die geprägt sind vom Unverständnis, dass gerade eine solche Frau, die arm ist, nicht von Stande und „gründlich ungebildet“, so Thomas Mann, die Gunst, ja sogar die Liebe des großen Dichters genießt.

Katharina Giesbertz arbeitet nach langjähriger Theaterarbeit u.a. in München, Düsseldorf und Karlsruhe freischaffend als Rezitatorin im In- und Ausland und als Sprecherin (ARD, arte, SWR, SR, WDR u.a.) Darüber hinaus konzipiert und leitet sie literarische Schulprojekte mit teils interkultureller Ausrichtung. Am Lesungsabend feiert Katharina Giesbertz ihr 30jähriges Bühnenjubiläum.


Jun
7
Mi
2017
Spot on … Strawinsky! @ Alte Oper, Großer Saal, Frankfurt am Main
Jun 7 um 19:00 – 21:00


„Spotlight“ – ein Konzert als Afterwork-Event: Andrés Orozco-Estrada, Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters, hat ein neues, kurzes Konzertformat erfunden. Darin beleuchtet er ein Werk und erklärt den Zuschauern dessen Besonderheiten. Für diejenigen, die bislang noch nicht den Weg in ein großes Sinfoniekonzert gefunden haben – aber auch für erfahrene Konzertgänger –, richtet Orozco-Estrada am Mittwoch, 7. Juni, um 19 Uhr in der Alten Oper Frankfurt den Scheinwerfer auf Igor Strawinskys „Le sacre du printemps“.
In dem rund einstündigen Gesprächskonzert eröffnen Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester die Möglichkeit, eines der großen Meisterwerke der Musik anhand von Anspielstellen, historischen Hintergründen und Anekdoten näher kennenzulernen. Im Zentrum steht jene legendäre Ballettmusik, die bei ihrer Uraufführung in Paris 1913 einen der größten Theaterskandale der Geschichte heraufbeschworen hat. Igor Strawinskys „Le sacre du printemps“ hat von seiner radikalen, atemberaubenden Wirkung bis heute nichts verloren. Bei Strawinskys Werk können Fragen auftauchen wie: Gibt es ein großes Solo? Was sagt uns der spezielle Rhythmus des Stücks? Warum wurde es bei seiner Uraufführung zu einem Skandal? All dies möchte der Dirigent dem Publikum vermitteln. „Dazu muss ich sehr viel wissen, die Zuhörer aber nicht“, sagt Orozco-Estrada, denn für ihn steht fest: „Man muss nicht intellektuell sein, um Musik zu genießen. Aber wenn man mehr weiß, entdeckt man mehr und wird vielleicht noch mehr berührt von der Musik.“

Spotlight
Andrés Orozco-Estrada, Dirigent
Datum: Mittwoch, 7. Juni 2017, 19 Uhr
Ort: Alte Oper Frankfurt, Großer Saal
Karten: 24 Euro (Schüler/Studierende/Auszubildende bis zu 50 Prozent Ermäßigung) unter Telefon 069/155-2000 oder www.hr-ticketcenter.de
Das hr-Sinfonieorchester hat im Social Web das Hashtag #hrSO.


Jun
8
Do
2017
Kavakos spielt Brahms @ Alte Oper, Großer Saal, Frankfurt am Main
Jun 8 um 8:00 – 10:00


»Schön, wunderschön bist du, Ungarland« – diesen Operettenschlager zitiert Béla Bartók in seinem »Konzert für Orchester«, diesem so brillanten wie atemberaubend virtuosen Spätwerk des großen ungarischen Komponisten.

In einer Zeit, in der die Schönheit und Kreativkraft Ungarns von den politischen Umständen überdeckt zu werden droht, setzen Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester bewusst einen Ungarn-Akzent: Mit dem spannungsgeladenen Orchesterflirren von György Ligetis »Lontano«, mit dem vor Ideen, Zitaten und Charakteren nur so strotzenden Bartók-Konzert sowie mit dem Violinkonzert von Johannes Brahms, der ebenso wie Bartók den Finalsatz zu einem Fest des ungarischen Volkstons und des synkopenreichen »Verbunkos«-Tanzes werden ließ. Der griechische Star-Geiger Leonidas Kavakos allerdings verortet dieses Brahms-Konzert eher in seiner eigenen Heimat. Es sei, meint er, ein Werk »olympischen Ausmaßes – es ist, als würde man auf den Olymp steigen.«

hr-Sinfoniekonzert

Leonidas Kavakos | Violine
Andrés Orozco-Estrada | Dirigent

György Ligeti | Lontano
Johannes Brahms | Violinkonzert
Béla Bartók | Konzert für Orchester

_________________________

Alte Oper Frankfurt | Großer Saal | 20 Uhr
Konzerteinführung | 19 Uhr

Do_08.06.2017       Tickets kaufen
Fr_09.06.2017       Tickets kaufen

Karten: 54,50 / 44,50 / 35,50 / 26,– / 17,– €
Schüler/Studierende/Auszubildende bis zu 50 % Ermäßigung


Patrick Wirbeleit: Kiste: Roboteralarm Lesung für 3. und 4. Klassen
Jun 8 um 10:30 – 12:30


Donnerstag 08.06.17 / 10.30 h / Eintritt 3 Euro
Patrick Wirbeleit: Kiste: Roboteralarm
Lesung für 3. und 4. Klassen

Dieser Kindercomic sorgt für Spaß und den idealen Lesestart.

Mattis und sein bester Freund Kiste erleben bereits ihr viertes Abenteuer. Ausgerechnet in der Schule, denn dort gibt es einen Erfinderwettbewerb. Und Kiste soll einen von Mattis erfundenen Roboter spielen. Kiste ist eigentlich die Werkzeugkiste eines Zauberers und steckt voller Überraschungen. Erst recht, wenn alles nach Plan verlaufen und niemand merken soll, dass Kiste nicht einfach nur ein Pappkarton ist. Patrick Wirbeleit hat Kiste erfunden. Er ist zwar auch Illustrator, bei „Kiste“ fungiert er aber neben Zeichner Uwe Heidschötter ausschließlich als Autor. Heute stellt er „Roboteralarm“ in einer Lesung vor und zeigt, wie Comics entstehen. Und Wörter und Bilder von Panel zu Panel eine Geschichte erzählen. Literarische Kindercomics wie „Kiste“ oder ihre berühmten Vorbilder von „Asterix“ bis „Tim und Struppi“ eignen sich bestens bereits früh selbstständiges Lesen zu fördern. Die Reihe von Mattis und Kiste erscheint im Berliner Reprodukt Verlag, wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und unter anderem von der Stiftung Lesen empfohlen. Ein Vormittag im Rahmen des Kindercomicfestivals Yippie!

Das Junge Literaturhaus wird unterstützt von der Cronstett- und Hynspergischen evangelischen Stiftung.


John von Düffel: Klassenbuch @ Literaturhaus, Frankfurt am Main
Jun 8 um 19:30 – 21:30


Donnerstag 08.06.17 / 19.30 h / Eintritt 5 / 3 Euro
Moderation: Christoph Schröder

Neun Jugendliche zwischen Realität und Virtualität
Erik, Stanko, Emily, Bea, Lenny, Annika, Nina, Li und Henk sind neun Jugendliche einer Schulklasse, die im Netz ihr ganz eigenes Klassenbuch führen. Sie sind Überflieger, Suizidgefährdete, Computernerds und sie alle befinden sich in Hochgeschwindigkeit auf dem Weg ins Erwachsenenleben. Doch welchen Einfluss hat die digitale Parallelwelt auf eine Lebensphase, in der man sich doch vor allem Sinnfragen stellt: Wer bin ich in Wahrheit? Was bleibt von mir, wenn meine Netzidentität gekapert wird? Wie echt ist der Tod im Netz? Sind wir alle nur Avatare eines Superbrains? John von Düffel zeichnet in seinem Roman „Klassenbuch“, erschienen im DuMont Verlag, ein Gesamtbild einer Klasse und Gemeinschaft, in der Momente der Wahrhaftigkeit und Freundschaft nur noch kurz in der Timeline des Lebens aufblitzen. Mit dem Autor unterhält sich an diesem Abend der Literaturkritiker Christoph Schröder.


Jun
9
Fr
2017
Kavakos spielt Brahms @ Alte Oper, Großer Saal, Frankfurt am Main
Jun 9 um 8:00 – 10:00


»Schön, wunderschön bist du, Ungarland« – diesen Operettenschlager zitiert Béla Bartók in seinem »Konzert für Orchester«, diesem so brillanten wie atemberaubend virtuosen Spätwerk des großen ungarischen Komponisten.

In einer Zeit, in der die Schönheit und Kreativkraft Ungarns von den politischen Umständen überdeckt zu werden droht, setzen Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester bewusst einen Ungarn-Akzent: Mit dem spannungsgeladenen Orchesterflirren von György Ligetis »Lontano«, mit dem vor Ideen, Zitaten und Charakteren nur so strotzenden Bartók-Konzert sowie mit dem Violinkonzert von Johannes Brahms, der ebenso wie Bartók den Finalsatz zu einem Fest des ungarischen Volkstons und des synkopenreichen »Verbunkos«-Tanzes werden ließ. Der griechische Star-Geiger Leonidas Kavakos allerdings verortet dieses Brahms-Konzert eher in seiner eigenen Heimat. Es sei, meint er, ein Werk »olympischen Ausmaßes – es ist, als würde man auf den Olymp steigen.«

hr-Sinfoniekonzert

Leonidas Kavakos | Violine
Andrés Orozco-Estrada | Dirigent

György Ligeti | Lontano
Johannes Brahms | Violinkonzert
Béla Bartók | Konzert für Orchester

_________________________

Alte Oper Frankfurt | Großer Saal | 20 Uhr
Konzerteinführung | 19 Uhr

Do_08.06.2017       Tickets kaufen
Fr_09.06.2017       Tickets kaufen

Karten: 54,50 / 44,50 / 35,50 / 26,– / 17,– €
Schüler/Studierende/Auszubildende bis zu 50 % Ermäßigung


Kolleg Schöne Aussicht – Das Literaturhaus Frankfurt für Lehrer @ Literaturhaus, Frankfurt am Main
Jun 9 um 9:00 – 17:00


Freitag 09.06.17 / 09.00 h – 17.00 h / Eintritt 28 / 18 Euro
Richtung Wahrheit – Eine Tagung von Lehrern für Lehrer

Für Lehrer aller Fächer, Stufen und Schulformen
Mit Sarah Diefenbach, Daniel Ullrich Julia Shaw, John von Düffel u.a.
Unter dem Titel „Richtung Wahrheit“ organisiert das KOLLEG SCHÖNE AUSSICHT zum dritten Mal eine Tagung von Lehrern für Lehrer, Lehramtsstudenten und Lehrer in Vorbereitung. Wahrheit scheint überall und gegenwärtig zu sein. Und doch drängt sich der Eindruck auf, dass sie durchlässiger und poröser wird, dass sie uns entgleitet. Irgendwie scheint sie hinterher, abgehängt; post faktisches Zeitalter eben? In welche Richtungen flieht oder drängt die Wahrheit? Kann man Wahrheit aufspüren? Oder ihr zumindest nahe kommen? Die Teilnehmer der Tagung unternehmen einen Tag lang diesen Versuch und blicken durch ein Kaleidoskop der Wahrheit(en): Das beginnt bei Literatur und Dichtung, geht weiter mit der digitalen und medialen Wahrnehmung der Wahrheit und endet beim Strafprozess, mit der Wissenschaft und unseren persönlichen trügerischen Erinnerungen. Dieses Fortbildungsangebot wurde von der Hessischen Lehrkräfteakademie nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz akkreditiert (LA-Angebots-Nr. 01789200).

Partner des KOLLEG SCHÖNE AUSSICHT ist die Dr. Marschner Stiftung.


Willy Praml: NATHAN DER WEISE
Jun 9 um 19:30 – 21:30


Die Inszenierung von Lessings Dramatischem Gedicht, das Schlüsseldrama der deutschen Aufklärung, ist als dritter Teil einer Trilogie zur Lage der Welt (TRANSIT nach Anna Seghers/2015, DAS ERDBEBEN IN CHILI von Kleist/2016) bei uns im Theater erfolgreich angelaufen.

Und die Presse über den Superklassiker:
Das Frankfurter Theater Willy Praml zeigt einen monumentalen „Nathan der Weise“.
Astrid Biesemeier in der FNP

… eine Inszenierung, die Lessings Drama einleuchtend mit der Gegenwart verschränkt.
Grete Götze in der FR

Ein großer Theaterabend …
Claudia Schülke in der FAZ

Weitere Termine:
11./ 12./ 13./ 14./ 18./ 20. Mai
09./ 10./ 11. Juni
jeweils 19.30 Uhr


Hans Zimmer Live on Tour 2017
Jun 9 um 20:00 – 22:00


Der Meister der Filmmusik ab 16. Mai 2017 mit Band, Orchester und Chor zurück auf Konzertreise in Europa

Europatourneestart am 16. Mai 2017 um 20:00 Uhr in Helsinki
Konzerte in Deutschland:
am 24. Mai um 20:00 Uhr in der Arena Leipzig
am 9. Juni um 20:30 Uhr in der Commerzbank-Arena Frankfurt

Berlin, den 15.05.2017 – Morgen, am 16. Mai 2017, ist es endlich soweit: Hans Zimmer kehrt mit Band, Orchester und Chor zurück auf die Bühnen Europas. Die Tournee startet morgen im finnischen Helsinki, zwei Konzerte wird auch das deutsche Publikum erleben können: am 24. Mai in der Arena Leipzig und am 9. Juni in der Commerzbank-Arena Frankfurt, dem Geburtsort des gefragtesten Hollywood-Komponisten für Filmmusik.

Als Oscar-Preisträger Hans Zimmer im Frühjahr 2016 erstmals auf Konzertreise ging, waren die Arenen in den großen europäischen Städten restlos ausverkauft. Es war ein Abenteuer für den Weltstar, aus den Tiefen seines Studios hinaus live mit seiner Musik vor seine Fans zu treten, das er nun fortsetzt. In diesem Jahr überwindet Hollywoods gefragtester Filmusikkomponist ein weiteres Mal sein Lampenfieber und betritt mit über 60 Musikern im Gepäck wieder die Live-Bühnen Europas. Vor seiner Europatournee trat Hans Zimmer erstmals in seiner Wahlheimat USA auf und gab sein Festival Debüt im April auf einem der weltweit größten seiner Art, dem Coachella in der kalifornischen Wüste, wo er das Us-amerikanische Publikum zu Begeisterungsstürmen hinriss. Im Anschluss bespielte Hans Zimmer ausverkaufte Arenen in Australien und Neuseeland, nun kehrt er zurück nach Europa, wo nun auch erstmals Skandinavien in den Genuss seiner selbst dargebotenen Musik kommen, Helsinki, Oslo, Kopenhagen und Stockholm melden bereits ausverkauft.

Die „Hans Zimmer Live On Tour“ – Konzerte bestehen aus zwei Teilen: im ersten Teil präsentiert Zimmer seine klassischen Filmmusiken aus u.a. „Gladiator“, „König der Löwen“ oder „Fluch der Karibik“, im zweiten Teil erlebt der Zuschauer für die Konzertbühne neu arrangierte Versionen aus der „The Dark Knight“ – Trilogie und „Inception“. Der Komponist dirigiert hierbei nicht sein Orchester, sondern spielt selbst das Klavier, das Banjo oder die Gitarre, moderiert und führt mit Anekdoten durch seine Musikauswahl. Mit ihm auf der Bühne stehen seine 15-köpfige Band, darunter Jonny Marr´s Sohn Nile an der Gitarre, begleitet von einem Orchester und einem Chor, insgesamt also über 60 Musiker und Sänger.


Jun
10
Sa
2017
Willy Praml: NATHAN DER WEISE
Jun 10 um 19:30 – 21:30


Die Inszenierung von Lessings Dramatischem Gedicht, das Schlüsseldrama der deutschen Aufklärung, ist als dritter Teil einer Trilogie zur Lage der Welt (TRANSIT nach Anna Seghers/2015, DAS ERDBEBEN IN CHILI von Kleist/2016) bei uns im Theater erfolgreich angelaufen.

Und die Presse über den Superklassiker:
Das Frankfurter Theater Willy Praml zeigt einen monumentalen „Nathan der Weise“.
Astrid Biesemeier in der FNP

… eine Inszenierung, die Lessings Drama einleuchtend mit der Gegenwart verschränkt.
Grete Götze in der FR

Ein großer Theaterabend …
Claudia Schülke in der FAZ

Weitere Termine:
11./ 12./ 13./ 14./ 18./ 20. Mai
09./ 10./ 11. Juni
jeweils 19.30 Uhr